Ivica Olic ist im Januar 2015 vom VfL Wolfsburg zum Hamburger SV gewechselt

Ivica Olić – kroatischer, russischer und deutscher Meister

Der am 14. September 1979 in Davor geborene Fußballer spielte in seiner Jugend beim NK Posavac Davor. Bis 1996 durchlief er sämtliche Jugendspielklassen, bis er zu NK Marsonia Slavonski Brod wechselte. Mit der ...

mehr zu Ivica Olić »
Letzte 10 2. Bundesliga-SpieleSaison 2016/2017

News
Fußball
Die brutalsten Fouls der Fußball-Geschichte
Der Mainzer Rodriguez tritt den Augsburger Kohr brutal um. Auch de Jong und andere Stars verfehlen ihre Sportart. SPORT1 zeigt die brutalsten Fouls der Geschichte. mehr »
Fußball / Zweite Liga
Olic geht beim Anzapfen baden
Die Neu-Löwen Ivica Olic, Jan Zimmermann und Fanol Perdedaj bringen sich in Oktoberfest-Stimmung. Auf einen der Neuzugänge wartet eine harte Challenge. mehr »
Fussball / Zweite Liga
1860-Kaufrausch? "Höchste Eisenbahn"
Exklusiv Vom Krisen-Klub und Fast-Absteiger zum Geheimfavoriten: Ex-Löwe Thomas Miller spricht bei SPORT1 über das neue 1860, die Transfers und die sportliche Führung. mehr »
Fussball / Zweite Liga
Fürth beschert 1860 Fehlstart
Update Durch einen verdienten Heimsieg gegen 1860 München startet Greuther Fürth erfolgreich in die neue Saison. Bei den neuformierten Löwen fehlen noch deutlich die Automatismen. mehr »
Fussball / Bundesliga
Wolfsburger Tradition: Exodus der Stars
Der VfL Wolfsburg will Nationalspieler Julian Draxler nicht ziehen lassen - so heißt es offiziell. Doch in der Vergangenheit verließ so mancher Star-Spieler den Klub dennoch. mehr »
Fussball / Zweite Liga
Olic: "1860 funktioniert nicht über Nacht"
Exklusiv Vor dem Zweitligastart bei Greuther Fürth spricht Neu-Löwe Ivica Olic im SPORT1-Interview über 1860 München, Trainer Kosta Runjaic und die einzigartige Fan-Liebe. mehr »
Ivica Olic machte das wichtige 2:0 gegen Schalke 04
Fußball / 2. Bundesliga
Olic: "1860 reizt mich schon"
Der ehemalige Bayern-Star Ivica Olic sagt, dass ihn ein Wechsel zum Stadtrivalen 1860 München durchaus reizen würde. Er brauche indes noch Bedenkzeit. mehr »
Pep Guardiola
Fußball / Champions League
Olic: Guardiola bleibt nicht in Erinnerung
Bayern-Trainer Pep Guardiola sieht sich nach dem erneuten Aus im Halbfinale der Champions League heftiger Kritik ausgesetzt. Der Ex-Münchner Olic schießt verbal scharf. mehr »
Rene Adler wird dem Hamburger SV erneut fehlen
Fußball / Bundesliga
HSV gegen Wölfe erneut ohne Adler
Der Hamburger SV muss auch gegen den VfL Wolfsburg auf seinen Stammkeeper verzichten. Oldie Ivica Olic winkt derweil ein würdiger Abschied. mehr »
Ivica Olic wird dem Hamburger SV vorerst fehlen
Fußball / Bundesliga
HSV mehrere Wochen ohne Olic
Der Sturmroutinier des Hamburger SV fällt aufgrund einer Oberschenkelverletzung vorerst aus. Auf die EM hat sein Ausfall keine Auswirkungen mehr. mehr »

Ivica Olić – kroatischer, russischer und deutscher Meister

Der am 14. September 1979 in Davor geborene Fußballer spielte in seiner Jugend beim NK Posavac Davor. Bis 1996 durchlief er sämtliche Jugendspielklassen, bis er zu NK Marsonia Slavonski Brod wechselte. Mit der Profimannschaft stand Ivica Olić in der Saison 1997/98 in 42 Spielen auf dem Platz, in denen er 17 Tore erzielen konnte. Es folgte die Unterzeichnung eines Vertrages bei Inter Mailand, für den der Stürmer allerdings aufgrund einer fehlenden Spielberechtigung nicht zum Einsatz kam. Er entschied sich daraufhin für den Wechsel zu Hertha BSC. Seinem Debüt in der Bundesliga am 1. November 1998 folgte jedoch nur ein weiteres Spiel mit der Profimannschaft des Vereins, sodass der Spieler 2000 zu seinem ehemaligen Verein zurückkehrte.

Ivica Olić – mit Titeln gepflasterter Karriereweg

Nach insgesamt 42 Spielen und 17 Toren in zwei Saisons für den NK Marsonia erfolgten erneute Wechsel zum NK Zagreb und im Jahr 2002 schließlich zu Dinamo Zagreb. Der Stürmer stand in 27 Spielen des Vereins in der höchsten Liga Kroatiens auf dem Platz und erzielte in diesen 16 Tore. Mit dem Verein wurde er zweimal in Folge Kroatischer Meister und ging 2002 ebenfalls als Sieger des Kroatischen Supercups hervor. Nachdem Olić bereits mit den Jugendteams der kroatischen Nationalmannschaft auf dem Platz gestanden hatte, gab er sein Debüt in der A-Nationalmannschaft am 13. Februar 2002 gegen Bulgarien. 2003 wechselte der Stürmer zum russischen Erstligisten ZSKA Moskau, mit dem er in vier Jahren dreimal die Russische Meisterschaft, zweimal den Russischen Supercup sowie 2005 den UEFA-Pokal gewinnen konnte.

Zurück in die Bundesliga – vom Hamburger SV über FC Bayern München zum VfL Wolfsburg

Zum Hamburger SV gewechselt, bewahrte Ivica Olić den Verein durch fünf Tore in 15 Spielen vor dem Abstieg. Nachdem ihm am 20. Oktober 2007 als erstem HSV-Spieler in der Bundesliga ein Hattrick gelungen war, ging der Stürmer zu Saisonende als erfolgreichster Torschütze des HSV hervor. Zur Saison 2009/10 nahm der FC Bayern München den Spieler unter Vertrag. Er sicherte sich einen Stammplatz in der Startelf und schoss am 27. April 2010 alle drei Treffer im Halbfinalspiel der Champions League 2009/2010. Mit der Mannschaft gelang Olić 2010 das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal. Nach einer durch Knieprobleme, einen Nasenbeinbruch sowie eine Außenmeniskusverletzung erzwungenen Auszeit wechselte der Stürmer zur Saison 2012/13 zum VfL Wolfsburg.

In der Winterpause 2014/15 wechselte Olić zurück zum Hamburger SV.