VfB Stuttgart v Hertha BSC - Bundesliga

Kevin Großkreutz – ein Allrounder im deutschen Fußball

Kevin Großkreutz wurde am 19. Juli 1988 in Dortmund geboren. Seit seinem vierten Lebensjahr spielte er in verschiedenen Dortmunder Vereinen Fußball. Dazu zählen der VfL Kemminghausen, der Club DJK Rot-Weiss Obereving,...
mehr zu Kevin Großkreutz »


News
Kevin Großkreutz schmollt
Fußball / Zweite Bundesliga
Großkreutz stichelt gegen RB und S04
Kevin Großkreutz nimmt seinem Ex-Teamkollegen Timo Werner ein Zitat übel und macht sich über Schalke lustig. Es ist nicht die erste Stichelei gegen frühere Kollegen. mehr »
VfB - St. Pauli ab 19.30 Uhr live auf SPORT1
Das sind Stuttgarts mögliche Stolpersteine
Exklusiv Mit dem VfB Stuttgart legt auch der große Favorit los. Bei SPORT1 sprechen Christian Gentner und Jens Lehmann vor dem Heimspiel gegen St. Pauli über die Situation. mehr »
1. FC Heidenheim v 1. FC Kaiserslautern  - 2. Bundesliga
Die 2. Bundesliga LIVE im TV auf SPORT1
Zweite Liga: Mehr Emotionen als ganz oben?
Am Freitag wird die 43. Saison der 2. Bundesliga angepfiffen. Fans dürfen sich auf Tradition, Geheimfavoriten, volle Stadien und einen Weltmeister freuen. mehr »
Fussball / Zweite Liga
Der neue VfB: Viel Charme, ein Problem
Exklusiv Der VfB Stuttgart will den Betriebsunfall Abstieg korrigieren. Bekannte Gesichter sind weg. Der neue Trainer und die Zugänge machen Hoffnung. mehr »
Lukas Rupp und Kevin Großkreutz
Fußball / Bundesliga
Großkreutz ätzt gegen RB und 1899
Nach Lukas Rupps Wechsel nach Hoffenheim schickt Kevin Großkreutz seinem Ex-Kollegen ein paar Worte mit auf den Weg - und kann sich einen Seitenhieb nicht verkneifen. mehr »
Fussball / Bundesliga
Baustelle VfB: Was sich ändern muss
Nach dem Abstieg sind in Stuttgart viele Fragen offen. Dutt stellt sich der Verantwortung und vor allem die Fehler seiner Vorgänger ausbaden. SPORT1 fasst die Lage zusammen. mehr »
Kevin Großkreutz bestritt sechs Länderspiele für Deutschland
Fußball / Bundesliga
Großkreutz ätzt gegen Meister-Bayern
Update Frust oder Optimismus? Der Weltmeister kommentiert den sportlichen Absturz des VfB mit einer Kampfansage und einem eindeutigen Seitenhieb auf die Münchner. mehr »
Kevin Großkreutz
Fußball / Bundesliga
VfB ohne Großkreutz nach Wolfsburg
Der VfB Stuttgart muss im entscheidenden Spiel gegen den Abstieg in Wolfsburg auf Kevin Großkreutz verzichten. Der Weltmeister habe "alles probiert" und muss doch passen. mehr »
Kevin Großkreutz als Gastronom
Boulevard
Großkreutz eröffnet Restaurant in Dortmund
Mitten im Abstiegskampf geht es bei Kevin Großkreutz auch neben dem Platz hoch her: Nach der Schwangerschaft seiner Freundin werden Pläne für ein Restaurant bekannt. mehr »
Olaf Thon und Thomas Strunz in der Telekom Spieltaganalyse
Fußball / Bundesliga
"Katastrophe": Thon zählt Großkreutz an
Exklusiv SPORT1-Experte Olaf Thon zeigt sich beeindruckt davon, wie schnell Kevin Großkreutz beim VfB Stuttgart zurückgekehrt ist. Seine Leistung kritisiert Thon heftig. mehr »

Kevin Großkreutz – ein Allrounder im deutschen Fußball

Kevin Großkreutz wurde am 19. Juli 1988 in Dortmund geboren. Seit seinem vierten Lebensjahr spielte er in verschiedenen Dortmunder Vereinen Fußball. Dazu zählen der VfL Kemminghausen, der Club DJK Rot-Weiss Obereving, der FC Merkur 07 sowie Borussia Dortmund. Die Borussia verließ der Dortmunder im Jahr 2002, woraufhin er zum Verein Rot Weiss Ahlen ging. Mit Rot Weiss Ahlen gelang ihm 2008 der Aufstieg in die Zweite Bundesliga. Er war in dieser Saison einer der erfolgreichsten Torschützen seiner Mannschaft. Im Jahr 2009 wechselte Großkreutz unter Trainer Jürgen Klopp erneut zum BVB. Bereits in seinem ersten Spiel bei den Dortmundern konnte er sich als Stammspieler etablieren. Hier kam er als Mittelfeldspieler oft in den offensiven Flügelpositionen zum Einsatz. Aber auch in der Abwehr als rechter oder linker Verteidiger oder Rechtsaußen zeigte Großkreutz sein Talent. Insgesamt ist er ein sehr vielseitiger Spieler, da er sich auf jeder Position auf dem Feld wohlfühlt. Ein Höhepunkt war sein Einsatz als Torhüter in der Saison 2012/2013 bei der Partie gegen TSG Hoffenheim, als Torwart Roman Weidenfeller wegen einer roten Karte das Spielfeld verlassen musste und die Borussia ihr Wechselkontingent bereits erschöpft hatte. 2011 und 2012 wurde Großkreutz mit Dortmund Deutscher Meister, 2012 DFB-Pokal-Sieger und 2013 Deutscher Supercup-Sieger.

Kevin Großkreutz bei Borussia Dortmund und in der Nationalmannschaft

Im Jahr 2010 debütierte Großkreutz sowohl in der deutschen U-21-Nationalmannschaft als auch in der A-Auswahl. In der U 21 unter Trainer Rainer Adrion gelang ihm im August 2010 der Ausgleich zum 1:1 gegen Island. Das Spiel endete jedoch mit einer 4:1-Niederlage. In der A-Auswahl leitete Großkreutz beim Spiel gegen Malta mit seinem ersten Ballkontakt ein weiteres Tor für Deutschland ein. Die deutsche Nationalmannschaft gewann mit 3:0. Nach einer Pause von circa drei Jahren holte Joachim Löw den vielseitigen Spieler in den A-Kader für die Weltmeisterschaft 2014. Zum Einsatz kam er in Brasilien jedoch nicht. Im Winter 2015 schloss Löw zudem ein Comeback von Großkreutz in der Nationalmannschaft aus.

Der Irrtum Galatasaray Istanbul

Am 31. August 2015 wechselte Großkreutz zu Galatasaray Istanbul. Wegen eines Formfehlers erhielt Großkreutz jedoch keine Spielberechtigung für seinen neuen Verein. Der Wechsel wurde dennoch vollzogen. Erst ab dem 1. Januar 2016 durfte Großkreutz für Galatasaray in Pflichtspielen auflaufen. Zu einem Einsatz kam es jedoch nie, Großkreutz verließ Istanbul nach nur einem halben Jahr und wechselte zum VfB Stuttgart. Der Allrounder kostete die Schwaben gut zwei Millionen Euro und unterschrieb einen Vertrag bis 2018.