Leonardo Bittencourt

FBL-GER-BUNDESLIGA-WOLFSBURG-HANOVER-Leonardo Bittencourt

Leonardo Bittencourt – der junge Fußballerfolg

Leonardo Bittencourt, geboren am 19. Dezember 1993 in Leipzig, ist ein deutscher Fußballspieler brasilianischer Abstammung. Auf dem Spielfeld kann Bittencourt variabel im offensiven...
mehr zu Leonardo Bittencourt »


News
Gewinner und Verlierer der U21-EM
Reizfigur Can bald bei Löw?
Ein starkes Turnier endet gegen Portugal mit einem Debakel. Wer aus Horst Hrubeschs Kader darf sich nach der U21-EM dennoch als Gewinner fühlen? SPORT1 analysiert. mehr »
FBL-EURO-2015-U21-POR-GER
U21-EM: Stimmen zum deutschen Halbfinal-Debakel
"Arbeitsverweigerung von jedem Einzelnen"
Update Nach dem Debakel der U21 im EM-Halbfinale gegen Portugal spricht Kapitän Kevin Volland Klartext. Emre Can zweifelt an seiner persönlichen Einstellung. Die Stimmen. mehr »
Die deutsche U21 kassiert die höchste Pleite ihrer Geschichte
U21-EM-Halbfinale: Deutschland bezieht Prügel von Portugal
Historisches Debakel für DFB-Nachwuchs
Update Die deutsche Auswahl kassiert im Halbfinale der U21-EM gegen Portugal eine bittere Pleite und muss ihre Titelträume begraben. Schon zur Pause ist die Partie entschieden. mehr »
Bittencourt droht auszufallen
Bittencourt droht auszufallen
Der U21-Spieler hat sich eine Blessur zugezogen und wird im nächsten EM-Spiel wohl zuschauen müssen. mehr »
Der SPORT1 Newsflash
Der SPORT1 Newsflash
Firmino-Wechsel fix / Bittencourt droht auszufallen / PSG will Turan / Van Gaal plant Tausch mehr »
Germany v Denmark - UEFA Under21 European Championship 2015
U21-EM: Einsatz von Leonardo Bittencourt im Halbfinale fraglich
Hrubesch bangt um Bittencourt
mehr »
Leonardo Bittencourt, U 21, Deutschland
Leonardo Bittencourt vor der U-21-EM im Interview
Der Traum vom Maracana
Exklusiv Leonardo Bittencourt hat mit der U 21 große Ziele. Bei SPORT1 spricht er über die EM, Olympia 2016 und erklärt, warum ihm Marco Reus einst Ärger beim DFB einbrachte. mehr »
FBL-GER-BUNDESLIGA-HOFFENHEIM-HANNOVER
Hannover vor Duell mit Freiburg
Bittencourt meldet sich fit fürs Abstiegsfinale
Leonardo Bittencourt ist bei Hannover 96 rechtzeitig vor dem Abstiegsfinale gegen den SC Freiburg zurück im Trainingsbetrieb - und darf zur Belohnung ins Kloster. mehr »
Leonardo Bittencourt von Hannover 96 am Ball
Hannover 96 mehrere Wochen ohne Leonardo Bittencourt
Hannovers Bittencourt droht Saisonaus
mehr »
Tayfun Korkut ist seit Dezember 2013 Trainer von Hannover 96
Nach Pleite gegen den BVB
Korkuts Schicksal hängt am seidenen Faden
Update Treueschwur oder Trainerwechsel - nach der Niederlage gegen Borussia Dortmund müssen die 96-Verantwortlichen entscheiden, wie es mit dem Chefcoach weitergeht. mehr »

Leonardo Bittencourt – der junge Fußballerfolg

Leonardo Bittencourt, geboren am 19. Dezember 1993 in Leipzig, ist ein deutscher Fußballspieler brasilianischer Abstammung. Auf dem Spielfeld kann Bittencourt variabel im offensiven Mittelfeld sowie auf den linken und rechten Außenbahnen eingesetzt werden. Er ist beidfüßig, technisch versiert und gilt als schneller Tempofußballer. Bittencourt begann seine fußballerische Karriere 1999 bei der Jugend des FC Energie Cottbus, dem Verein, für den schon Leonardos Vater fünf Jahre in der Bundesliga gespielt hatte, bis er 2011 von der U-19-Mannschaft des Vereins zur zweiten Mannschaft aufstieg. Bittencourt feierte sein Profidebüt am 16. April 2011, als er in der Partie gegen den MSV Duisburg eingewechselt wurde. In der darauf folgenden Saison war der technisch versierte Offensivspieler trotz seiner jungen Jahre Stammspieler beim Zweitligisten Energie Cottbus und absolvierte 28 Spiele für die Lausitzer, wobei er dabei zwei Tore erzielte. Bereits nach einem Jahr verließ der Rechtsaußen 2012 die Lausitz und wechselte für eine Ablösesumme von 2,7 Millionen Euro in die Bundesliga zu Borussia Dortmund.

Leonardo Bittencourt in der Nationalmannschaft und bei Hannover 96

Von 2010 bis 2012 war er auch in den deutschen U-18-, U-19- und U-20-Nationalmannschaften aktiv: Im Jahr 2012 wurde er, nachdem er alle drei Jahrgänge der deutschen U-Nationalmannschaften in zwei Jahren durchlaufen hatte, schließlich für die Auswahl der deutschen U 21 nominiert. Sein Debüt gab er in einem 1:1-Unentschieden gegen die Türkei in Bochum. Bei Dortmund absolvierte er in der Saison 2012/2013 nur fünf Bundesligaspiele, in denen er zudem lediglich als Einwechselspieler zum Zuge kam. Hauptsächlich spielte er für die zweite Mannschaft in der dritten Liga. Nach nur einem Jahr verließ Bittencourt die Dortmunder wieder und wechselte für eine Ablösesumme von 2,8 Millionen Euro zum Ligakonkurrenten Hannover 96. Von da an trainierte Bittencourt unter dem damaligen Hannoveraner Trainer Mirko Slomka. Beim Niedersachsen-Derby gegen den VfL Wolfsburg absolvierte er sein Debüt für seinen neuen Verein. Unter Slomka wurde Leonardo Bittencourt bald Stammspieler und kam in der Saison 2013/2014 für die die Niedersachsen in 31 Bundesligaspielen zum Einsatz. Bittencourts Vertrag bei Hannover wurde bis 2017 ausgestellt, allerdings gab ihn der BVB nur unter der Prämisse einer Rückkaufoption an den Ligakonkurrenten ab.