FBL-TUR-SUPERCUP-GALATASARAY-BURSASPOR

Lukas Podolski – Weltmeister und Torschützenkönig

Der deutsche Stürmer Lukas Podolski wurde am 4. Juni 1985 im polnischen Gliwice geboren. Als er zwei Jahre alt war, siedelte seine Familie nach Deutschland um. Seine ersten Fußballerfahrungen sammelte...
mehr zu Lukas Podolski »


News
 Joachim Löw (l.) baute immer auf Lukas Podolski
Fußball / DFB-Team
Löw nennt Termin für Podolski-Abschied
Lukas Podolski verpasst wegen einer Verletzung das Abschiedsspiel von Bastian Schweinsteiger. Bundestrainer Löw gibt für den Gala-Profi aber einen neuen Termin bekannt. mehr »
Lukas Podolski muss sich auf keinen neuen Trainer einstellen
Fußball /Transfermarkt
Podolski: Karriere-Ende in Polen?
Der zurückgetretene Nationalspieler sieht sich noch nicht als "Fußball-Opa" und kann sich ein Karriereende bei seinem Heimatverein vorstellen. mehr »
 Joachim Löw (l.) baute immer auf Lukas Podolski
Fußball / DFB-Team
Podolski: "Löw hat sich bedankt"
Lukas Podolski berichtet vom Gespräch mit Bundestrainer Joachim Löw, als er ihm seinen Abschied ankündigt. Ein Abschied auf dem Platz ist Podolski wichtig. mehr »
Fussball
Mark Forster: "Poldi wird fehlen"
Exklusiv Nach dem Rücktritt von Lukas Podolski aus der DFB-Elf spricht sein Kumpel, Sänger Mark Forster, bei SPORT1 über den früheren Nationalspieler und verrät einen Wunsch. mehr »
Germany v France - Semi Final: UEFA Euro 2016
Fußball / DFB-Team
Termin für Schweinsteiger-Abschied steht
Bastian Schweinsteiger darf noch einmal im Deutschland-Dress auflaufen. Der DFB gibt den Termin für das Abschiedsspiel des 32-jährigen Weltmeisters von 2014 bekannt. mehr »
Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski
Fussball / DFB-Team
Schweinsteiger: "Danke, mein Freund!"
Nach dem Rücktritt seines Kumpels Lukas Podolski meldet sich auch Bastian Schweinsteiger zu Wort. Der ehemalige DFB-Kapitän dankt Podolski für "unglaubliche Zeiten". mehr »
Fußball / DFB-Team
Spaßvogel Podolski: Seine Tricks beim DFB
Auf diese Späße wird man bei der Nationalmannschaft in Zukunft verzichten müssen. SPORT1 zeigt Lukas Podolskis Tricks von der EM in Frankreich. mehr »
 Joachim Löw (l.) baute immer auf Lukas Podolski
Fußball / DFB-Team
Löw: Podolski "ein Vorbild"
Update Nach dem Rücktritt von Lukas Podolski aus dem DFB-Team würdigen seine früheren Weggefährten die Leistungen des Weltmeisters. SPORT1 sammelt die Reaktionen. mehr »
Germany v Slovakia - Round of 16: UEFA Euro 2016
Fußball / DFB-Team
Stolzer Podolski tritt zurück
Update Lukas Podolski gibt seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt. Der 31-Jährige erklärt: Er will sich künftig verstärkt anderen Dingen widmen. mehr »
Int. Fussball / Türkei
Bittersüßer Supercup-Sieg für Podolski
Der Nationalspieler darf mit Galatasaray einen Sieg gegen Meister Besiktas bejubeln. Eine Verletzung trübt den Triumph. Der Stürmer hofft auf ein schnelles Comeback. mehr »

Lukas Podolski – Weltmeister und Torschützenkönig

Der deutsche Stürmer Lukas Podolski wurde am 4. Juni 1985 im polnischen Gliwice geboren. Als er zwei Jahre alt war, siedelte seine Familie nach Deutschland um. Seine ersten Fußballerfahrungen sammelte Podolski beim FC 07 Bergheim, für den er von 1991 bis 1995 spielte. Anschließend wechselte er in die Jugendabteilung des 1. FC Köln, bei dem er im Jahr 2003 seinen ersten Profivertrag erhielt. Podolskis erste Bundesligasaison gestaltete sich sehr erfolgreich, da er in der Spielzeit 2003/2004 zehn Tore in 19 Ligaspielen schoss. Das hatte vor ihm noch kein 18-Jähriger in der Bundesliga geschafft. Dennoch stieg der 1. FC Köln am Saisonende ab. In der folgenden Spielzeit hatte Podolski mit 24 Toren in 30 Spielen einen großen Anteil daran, dass sein Verein als Zweitligameister zur Saison 2005/2006 in die Erste Bundesliga zurückkehrte. Für diese hervorragende Leistung wurde der Stürmer 2005 zum Torschützenkönig der Zweiten Bundesliga gekürt.

Von der Bundesliga in die Premier League – der Wechsel zu FC Arsenal

Nach einem Jahr in der ersten Liga musste Köln zur Saison 2006/2007 abermals in die Zweitklassigkeit absteigen. Aus diesem Grund wechselte Lukas Podolski im Juli 2006 für eine Ablöse von zehn Millionen Euro zum Erstligisten FC Bayern München. In seiner ersten Saison gewann er mit seinem neuen Club den deutschen Ligapokal. Ein Jahr darauf – in der Saison 2007/2008 – folgten der deutsche Meistertitel und der DFB-Pokal. Da sich Podolski beim FC Bayern München nicht dauerhaft durchsetzen konnte, kehrte er im Juli 2009 für eine Ablöse von zehn Millionen Euro zum 1. FC Köln zurück. Allerdings verließ er nach einem erneuten Abstieg der Kölner im Jahr 2012 abermals den Verein. Für eine Ablöse von zwölf Millionen Euro erfolgte der Wechsel zum englischen Erstligisten FC Arsenal zur Saison 2012/2013. Mit dem Londoner Verein gewann er 2013 den FA-Cup. Im Winter 2014/15 wechselte er zu Inter Mailand nach Italien. Von dort zog es ihn im Juli 2015 zu Galatasaray Istanbul.

Lukas Podolski in der deutschen Nationalmannschaft

Nachdem er zuvor bereits in mehreren Jugendnationalmannschaften gespielt hatte, wurde Podolski im Jahr 2004 erstmals in die A-Nationalmannschaft berufen. Sowohl 2006 als auch 2010 wurde er mit seinem Team WM-Dritter, wobei der Offensivspieler im Jahr 2006 zum „Besten jungen Spieler“ ernannt wurde. Im Jahr 2008 wurde Deutschland Vize-Europameister. Aufgrund seiner starken Leistungen bei der EM wurde Podolski in das UEFA All-Star-Team berufen und mit dem Silbernen Schuh als zweitbester Torschütze ausgezeichnet. Einer seiner größten Erfolge gelang dem Stürmer 2014, als er mit der deutschen Mannschaft den Weltmeistertitel errang. Allerdings brachte es Podolski in Brasilien nur auf zwei Einsätze in der Gruppenphase.