FC Ingolstadt v Borussia Dortmund - Bundesliga

Marco Reus – Revierfußballer des Jahres 2013

Der deutsche Fußballnationalspieler Marco Reus wurde am 31. Mai 1989 in Dortmund geboren. Sein erster Jugendverein war der Post SV Dortmund, wo er von 1993 bis 1995 spielte. Anschließend wechselte er für zehn Jahre in die Jugend von ...

mehr zu Marco Reus »
Mehr fitbit Daten »Präsentiert von

News
Thomas Tuchel (r.) erspart Marco Reus den Rasen von Darmstadt 98 Borussia Dortmund
Fußball / Champions League
Tuchel: Reus hat alle Zeit der Welt
Der Dortmunder Trainer äußert sich zur Genesung des Nationalspielers und will keinen konkreten Comeback-Plan nennen. Reus habe einen großen Wunsch. mehr »
Hans Joachim Watzke
Fußball / Champions League
Watzke: Haben noch 17 Tage bei Reus
Update BVB-Boss Watzke äußert sich vor dem Champions-League-Spiel bei Legia Warschau über den Gesundheitszustand von Marco Reus und seinen Zeitplan. mehr »
Fußball / Bundesliga
Die Facebook-Elf der Bundesliga-Stars
Titel, Dribblings, Traumtore: Leistung auf dem Platz schlägt sich auch in den Social-Media-Followern der Stars nieder. SPORT1 zeigt die Facebook-Elf der Bundesliga-Stars. mehr »
Marco Reus im Training
Fußball / Bundesliga
Das Reus-Rätsel
Marco Reus' Gesundheit gibt weiter Rätsel auf. Mehrere Zeitpläne wurden über Bord geworfen, ein baldiges Comeback scheint unwahrscheinlich. Nur eines tröstet den BVB. mehr »
Italy v Germany - International Friendly
Fußball / DFB-Team
Hummels hat Lösung fürs Sturmproblem
Auch Mats Hummels fordert angesichts des Sturmproblems im DFB-Team "mehr torgeile Spieler". Als Lösung sieht er vor allem Marco Reus, aber auch einen Wolfsburger. mehr »
Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus jubeln als Batman und Robin
Fussball / Bundesliga
Aubameyang denkt an Pokemon-Jubel
Mit seiner Batman-Maske hat der BVB-Star einen legendären Torjubel kreiert. Jetzt denkt er über Alternativen nach. Auf seinen Kompagnon will er aber nicht verzichten. mehr »
Fussball / Bundesliga
Watzke erklärt Comeback-Plan von Reus
Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke spricht im exklusiven SPORT1-Interview über den Comeback-Plan von Marco Reus, die Rückkehr von Mario Götze und mögliche Senkrechtstarter beim BVB. mehr »
Eintracht Frankfurt v Borussia Dortmund - Bundesliga
Fussball / Bundesliga
Watzke: Keine Freigabe für Reus
Exklusiv Marco Reus wird neben dem Bundesliga-Auftakt auch die ersten Länderspiele der Saison verpassen. Geschäftsführer Watzke erklärt die Gründe. mehr »
AFC Sunderland  v Borussia Dortmund  - Friendly Match
Fußball / DFB-Pokal
BVB-Personalien: BVB ohne Götze
Borussia Dortmund muss im Pokalspiel bei Eintracht Trier auf auf Mario Götze verzichten. Die Rückkehr des verletzten Marco Reus verzögert sich weiter. mehr »
VfL Wolfsburg v Borussia Dortmund - Bundesliga
Fußball / Bundesliga
Reus besteht Führerscheinprüfung
Der Dortmunder darf nun endlich auch offiziell Autofahren. Der Nationalspieler ist froh, dass das leidige Kapitel um seine Fahrerlaubnis damit beendet ist. mehr »

Marco Reus – Revierfußballer des Jahres 2013

Der deutsche Fußballnationalspieler Marco Reus wurde am 31. Mai 1989 in Dortmund geboren. Sein erster Jugendverein war der Post SV Dortmund, wo er von 1993 bis 1995 spielte. Anschließend wechselte er für zehn Jahre in die Jugend von Borussia Dortmund und durchlief dort mehrere Jugendmannschaften. 2005 wechselte er ablösefrei zu Rot Weiss Ahlen, wo er im Juli 2008 einen Profivertrag unterschrieb. Ein Jahr später ging er für eine Ablösesumme von einer Million Euro zu Borussia Mönchengladbach. Dort gelang ihm bereits nach wenigen Wochen im Spiel gegen den FSV Mainz 05 sein erstes Bundesligator. Bei der Borussia aus Mönchengladbach konnte sich Reus bereits nach kurzer Zeit einen Stammplatz erkämpfen.

Aufstieg zum Bundesligastar und Rückkehr zu Borussia Dortmund

Der beidfüßige Linksaußen war in seiner zweiten Saison bei den Gladbachern bester Torschütze seiner Mannschaft und rettete den Verein mit einem wichtigen Tor im Relegationsrückspiel gegen den VfL Bochum vor dem Abstieg in die zweite Liga. Die darauffolgende Saison verlief für Gladbach und Reus erfolgreicher. Unter Trainer Lucien Favre erreichte die Mannschaft am Ende einen Champions-League-Qualifikationsplatz und Marco Reus leistete durch seine Tore und Vorlagen einen entscheidenden Beitrag zu dieser Leistungssteigerung. Im Oktober 2011 debütierte Reus schließlich auch bei der deutschen Nationalmannschaft, nachdem er zuvor mehrere Einladungen verletzungsbedingt absagen musste. Sein erstes Pflichtspieltor in der Nationalmannschaft, das zum Tor des Monats gewählt wurde, machte er im Viertelfinale der EM 2012 gegen Griechenland. Im Sommer 2012 folgte schließlich der 17 Millionen Euro teure Wechsel von Mönchengladbach zurück nach Dortmund.

Marco Reus: Warten auf den ersten großen Titel und Verletzungspech

In Dortmund konnte Reus an seine guten Leistungen aus Gladbach anknüpfen. Unter Trainer Jürgen Klopp war er sofortiger Stammspieler und Leistungsträger seiner Mannschaft. In seiner ersten Saison mit den Dortmundern erreichte er das Champions-League-Finale in London, musste sich jedoch mit seiner Mannschaft gegen den FC Bayern München geschlagen geben. In der ersten Liga, in der Reus in seiner ersten Saison für Dortmund 14 Tore erzielte, wurde Borussia Vizemeister hinter den Bayern. Im darauffolgenden Jahr verlor Dortmund erneut im Pokalfinale gegen Bayern. Reus stand im WM-Kader der deutschen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Brasilien, verletzte sich allerdings im letzten Testspiel gegen Aserbaidschan so schwer, dass er seine Teilnahme absagen musste.