FC Ingolstadt v Borussia Dortmund - Bundesliga

Marco Reus – Revierfußballer des Jahres 2013

Der deutsche Fußballnationalspieler Marco Reus wurde am 31. Mai 1989 in Dortmund geboren. Sein erster Jugendverein war der Post SV Dortmund, wo er von 1993 bis 1995 spielte. Anschließend wechselte...
mehr zu Marco Reus »

Mehr fitbit Daten »Präsentiert von

News
Marco Reus, Andre Schürrle und Mario Götze
Fußball / Bundesliga
Darum passt Schürrle zum BVB
Update Erst Mario Götze, jetzt auch noch Andre Schürrle. Der BVB sorgt auf dem Transfermarkt für Aufsehen. SPORT1 erklärt, warum der Schürrle-Deal für beide Seiten Sinn ergibt. mehr »
Fussball / FIFA 17
FIFA 17: Reus schreibt Geschichte
EA Sports ernennt das Konterfei des BVB-Stars zum weltweiten Cover von FIFA 17. Reus hängt Stars von Real, ManUnited und Chelsea ab - und toppt sogar Matthäus. mehr »
Fußball / Bundesliga
Abgänge? Zorc fordert Champions League
Exklusiv BVB-Manager Michael Zorc will trotz prominenter Abgänge nicht von der Champions League als Anspruch ablassen. Marco Reus könnte er sich zudemals Kapitän vorstellen. mehr »
Eintracht Frankfurt v Borussia Dortmund - Bundesliga
Fußball / Bundesliga
Watzke nennt Comeback-Plan bei Reus
Dortmunds Geschäftsführer erklärt die Situation des verletzten Nationalspielers und berichtet von einer guten Entwicklung. Dennoch werde Reus längere Zeit ausfallen. mehr »
Fußball / Bundesliga
Tuchel: So steht es um Reus
Borussia Dortmunds Trainer liefert ein Update zur gesundheitlichen Verfassung des Mittelfeldspielers, der seit dem Pokalfinale verletzt ausfällt. mehr »
Fussball
Reus steht für FIFA-17-Cover zur Wahl
Soll Dortmunds Marco Reus auf das Cover des neuen FIFA 17? Fans der Spieleserie können auf der Website des Herstellers für ihren Lieblingskicker abstimmen. mehr »
Germany v Georgia - EURO 2016 Qualifier
Fußball / DFB-Team
Reus äußert sich zu seinem EM-Aus
Der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund äußert sich nach seinem bitteren EM-Aus erstmals über den Rückschlag - und blickt kämpferisch in die Zukunft. mehr »
Marco Reus und Michael Zorc
Fußball / Bundesliga
Reus-Schock: BVB plant den Umbruch
Hummels und Gündogan weg, Mkhitaryan auf der Kippe, Reus verletzt: Die Zukunft des BVB ist ungewisser denn je. Ein altes Dortmunder Erfolgsrezept könnte die Lösung sein. mehr »
FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-COLOGNE
Fußball / Bundesliga
Reus kämpft um seine Karriere
Um Marco Reus herum bricht gerade einiges zusammen. Der Dortmunder flieht nach seinem EM-Aus in den Urlaub – danach drohen weitere Schmerzen und Frust. mehr »
Fussball / DFB-Team
So will Löw den EM-Titel holen
Trotz des Ausfalls von Marco Reus verfügt das DFB-Team in Frankreich über eine schlagkräftige Mannschaft. SPORT1 beleuchtet Löws potenzielle Startelf und die Optionen. mehr »

Marco Reus – Revierfußballer des Jahres 2013

Der deutsche Fußballnationalspieler Marco Reus wurde am 31. Mai 1989 in Dortmund geboren. Sein erster Jugendverein war der Post SV Dortmund, wo er von 1993 bis 1995 spielte. Anschließend wechselte er für zehn Jahre in die Jugend von Borussia Dortmund und durchlief dort mehrere Jugendmannschaften. 2005 wechselte er ablösefrei zu Rot Weiss Ahlen, wo er im Juli 2008 einen Profivertrag unterschrieb. Ein Jahr später ging er für eine Ablösesumme von einer Million Euro zu Borussia Mönchengladbach. Dort gelang ihm bereits nach wenigen Wochen im Spiel gegen den FSV Mainz 05 sein erstes Bundesligator. Bei der Borussia aus Mönchengladbach konnte sich Reus bereits nach kurzer Zeit einen Stammplatz erkämpfen.

Aufstieg zum Bundesligastar und Rückkehr zu Borussia Dortmund

Der beidfüßige Linksaußen war in seiner zweiten Saison bei den Gladbachern bester Torschütze seiner Mannschaft und rettete den Verein mit einem wichtigen Tor im Relegationsrückspiel gegen den VfL Bochum vor dem Abstieg in die zweite Liga. Die darauffolgende Saison verlief für Gladbach und Reus erfolgreicher. Unter Trainer Lucien Favre erreichte die Mannschaft am Ende einen Champions-League-Qualifikationsplatz und Marco Reus leistete durch seine Tore und Vorlagen einen entscheidenden Beitrag zu dieser Leistungssteigerung. Im Oktober 2011 debütierte Reus schließlich auch bei der deutschen Nationalmannschaft, nachdem er zuvor mehrere Einladungen verletzungsbedingt absagen musste. Sein erstes Pflichtspieltor in der Nationalmannschaft, das zum Tor des Monats gewählt wurde, machte er im Viertelfinale der EM 2012 gegen Griechenland. Im Sommer 2012 folgte schließlich der 17 Millionen Euro teure Wechsel von Mönchengladbach zurück nach Dortmund.

Marco Reus: Warten auf den ersten großen Titel und Verletzungspech

In Dortmund konnte Reus an seine guten Leistungen aus Gladbach anknüpfen. Unter Trainer Jürgen Klopp war er sofortiger Stammspieler und Leistungsträger seiner Mannschaft. In seiner ersten Saison mit den Dortmundern erreichte er das Champions-League-Finale in London, musste sich jedoch mit seiner Mannschaft gegen den FC Bayern München geschlagen geben. In der ersten Liga, in der Reus in seiner ersten Saison für Dortmund 14 Tore erzielte, wurde Borussia Vizemeister hinter den Bayern. Im darauffolgenden Jahr verlor Dortmund erneut im Pokalfinale gegen Bayern. Reus stand im WM-Kader der deutschen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Brasilien, verletzte sich allerdings im letzten Testspiel gegen Aserbaidschan so schwer, dass er seine Teilnahme absagen musste.