Philipp Bargfrede von Werder Bremen streckt sich im Zweikampf

Philipp Bargfrede – wie der Vater als Mittelfeldspieler erfolgreich

Der deutsche Mittelfeldspieler wurde am 3. März 1989 im niedersächsischen Zeven als Sohn von Hans-Jürgen Bargfrede, einem ehemaligen Profifußballer, geboren. Im Alter von sechs Jahren...
mehr zu Philipp Bargfrede »

Mehr fitbit Daten »Präsentiert von

Philipp Bargfrede – wie der Vater als Mittelfeldspieler erfolgreich

Der deutsche Mittelfeldspieler wurde am 3. März 1989 im niedersächsischen Zeven als Sohn von Hans-Jürgen Bargfrede, einem ehemaligen Profifußballer, geboren. Im Alter von sechs Jahren trat der Fußballer dem TuS Heeslingen bei. Im Jahr 2004 entschied er sich für die Nachwuchsabteilung des SV Werder Bremen, in die er ablösefrei wechselte. Bereits vier Jahre darauf stand er mit der zweiten Mannschaft des Vereins in der Regionalliga Nord auf dem Platz. Sein Debüt gab er am 12. April 2008 gegen den FC Rot-Weiß Erfurt. Das Spiel endete mit einem 3:1-Sieg. Mit der Mannschaft stieg Philipp Bargfrede in der Saison 2008/09 in die neugegründete 3. Liga ein. Am 26. Juli 2008 stand der Mittelfeldspieler in dieser erstmals gegen die SpVgg Unterhaching auf dem Platz und musste sich mit seiner Mannschaft 3:0 geschlagen geben. Dennoch folgte sein Aufstieg in die erste Mannschaft des Bremer Vereins.

Die Profikarriere von Philipp Bargfrede beim SV Werder Bremen

Bereits in der Saison 2009/10 wurde der Mittelfeldspieler von Trainer Thomas Schaaf in die erste Mannschaft berufen. Im Spiel gegen Eintracht Frankfurt am 8. August 2009 kam er als Einwechselspieler für Tim Borowski in der 74. Minute zum Einsatz und gab damit sein Bundesligadebüt. Fast zeitgleich gab der Spieler im Alter von 20 Jahren sein Debüt für die U-21-Nationalmannschaft Deutschlands am 11. August im Testspiel gegen die Türkei. Für die zweite Mannschaft seines Vereins hatte Philipp Bargfrede zu diesem Zeitpunkt insgesamt 19 Spiele absolviert, in denen er ein Tor erzielte. Es folgte die Teilnahme mit Werder Bremen an der Europa League 2009/10. Der Mittelfeldspieler bestritt sieben Pokalspiele, doch sein Verein schied im Achtelfinale aus. Bargfrede gab in der Folgesaison im Alter von 21 Jahren sein Debüt in der UEFA Champions League am 14. September 2010, nachdem sich die Mannschaft für die Teilnahme qualifiziert hatte. Das Spiel gegen Tottenham Hotspur endete 2:2. Während der Vorbereitung auf die folgende Saison erlitt der Fußballer eine Verletzung am Meniskus, die ihn zu einer mehrmonatigen Pause zwang. Am 30. November 2013 konnte Bargfrede jedoch sowohl sein Comeback als auch sein erstes Bundesligator beim 4:4 gegen Hoffenheim feiern. 2014 wurde sein Vertrag für drei Jahre verlängert.