1. FC Koeln v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Szabolcs Huszti – der ungarische Mittelfeldspieler

Szabolcs Huszti wurde am 18. April 1983 im ungarischen Miskolc geboren. Als 14-Jähriger besuchte Huszti ein Probetraining von Ferencváros TC, woraufhin er in die Jugendmannschaft des Vereins aufgenommen wurde. Dort erhielt er 2002 ...

mehr zu Szabolcs Huszti »
Letzte 10 Bundesliga-SpieleSaison 2016/2017
Mehr fitbit Daten »Präsentiert von

Szabolcs Huszti – der ungarische Mittelfeldspieler

Szabolcs Huszti wurde am 18. April 1983 im ungarischen Miskolc geboren. Als 14-Jähriger besuchte Huszti ein Probetraining von Ferencváros TC, woraufhin er in die Jugendmannschaft des Vereins aufgenommen wurde. Dort erhielt er 2002 auch seinen ersten Profivertrag und wurde mit Ferencváros 2003 ungarischer Pokalsieger, 2004 folgte die ungarische Meisterschaft. Im selben Jahr wurde er an den FC Sopron ausgeliehen, bevor er 2005 dauerhaft zum FC Metz in die französische Ligue 1 wechselte. Dort stand er in seiner ersten Saison in 18 Spielen auf dem Platz und schoss ein Tor, jedoch stieg der FC Metz aufgrund fehlender Lizenzen am Ende der Saison ab.

Von Hannover 96 nach St. Petersburg und wieder zurück

Daraufhin kam Huszti 2006 zu Hannover 96, wo er insbesondere mit 18 Toren in drei Saisons glänzte. Im Februar 2009 wechselte er zu Zenit St. Petersburg, wo er sein erstes Spiel gegen den VFB Stuttgart im UEFA-Cup bestritt und direkt in der zweiten Minute des Spiels traf. 2010 konnte er mit St. Petersburg die russische Meisterschaft gewinnen. Im Sommer 2012 kehrte Szabolcs Huszti nach Hannover zurück und wurde dort zum wichtigen Mittelfeldspieler, gleich am zweiten Spieltag gab er vier Torvorlagen. Nach dem fünften Spieltag hatte er bereits drei Tore und sieben Torvorlagen auf seinem Konto. Im Februar 2013 zog er sich jedoch einen Muskelfaserriss zu und fehlte Hannover bis zum Saisonende. Trotzdem wurde er 2013 zum zweiten Mal nach 2006 zum ungarischen Fußballer des Jahres gewählt. Im Juli 2014 wechselte er nach China zu Changchun Yatai. Eineinhalb Jahre später, im Januar 2016, verpflichtete ihn Eintracht Frankfurt für 250 Tausend Euro. Er erhielt einen Vertrag bis 2018.

Szabolcs Huszti in der ungarischen Nationalmannschaft

Huszti debütierte in der Nationalmannschaft Ungarns am 25. April 2004 gegen Japan, zu diesem Zeitpunkt war Lothar Matthäus noch der Trainer Ungarns. Er erzielte dabei gleich sein erstes Tor, indem er in der 90. Minute einen Strafstoß zum 3:2-Endstand verwandelte. Zunächst war Huszti bis zum Jahresende 2007 von der ungarischen Nationalmannschaft suspendiert, kehrte aber Anfang 2008 beim freundschaftlichen Länderspiel gegen die Slowakei gleich wieder in die Startelf zurück. Am 9. September 2010 trat er aus der Nationalmannschaft zurück. In einem offenen Brief verkündete Huszti, dass er sich zukünftig nur noch auf seine Karriere im Verein konzentrieren wolle.