vergrößernverkleinern
Rico Weiler vom KFC Uerdingen
Rico Weiler präsentierte sich am Samstag als äußerst fairer Sportsmann © imago

Rico Weiler vom KFC Uerdingen hat hat in der Regionalliga mit einer bemerkenswerten Fairplay-Geste für Aufsehen gesorgt.

Der Defensivspieler hatte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den vermeintlichen Siegtreffer gegen Alemannia Aachen erzielt, den Schiedsrichter Thomas Altgeld (Bochum) bereits anerkannte.

Weiler gab jedoch zu, den Ball mit der Hand gespielt zu haben, der Unparteiische korrigierte seine Entscheidung, das Spiel endete 1:1.

Besonders bemerkenswert ist die Geste des 24-Jährigen, weil sie Einfluss auf Auf- und Abstieg haben könnte.

Aachen übernahm durch den Punkt die Tabellenführung mit eben diesem Zähler Vorsprung auf die 2. Mannschaft von Borussia Mönchengladbach, die aber zwei Spiele weniger absolviert hat.

Die Uerdinger haben zwar acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge, hatten zuvor aber mit vier Niederlagen in Serie bei 1:16 Toren einen bemerkenswerten Negativlauf hingelegt.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel