vergrößernverkleinern
FSV Zwickau v BFC Dynamo - Regionalliga Nordost
Das Verfahren gegen Björn Brunnemann wird gegen eine Zahlung von 2000 Euro eingestellt © Getty Images

Im neuerlichen Wettskandal-Prozess ist das Verfahren gegen Björn Brunnemann vom Berliner Regionalligisten BFC Dynamo gegen eine Zahlung von 2000 Euro eingestellt worden.

Brunnemann musste sich vor dem Bochumer Landgericht wegen Beihilfe zum Betrug eines Betrügers verantworten. Der 34-Jährige war von Rene Schnitzler in den Skandal gezogen worden, beide waren von 2007 bis 2009 Teamkollegen beim Zweitligisten FC St. Pauli.

BFC-Kapitän Brunnemann hatte wegen des Termins in Bochum das Nachholspiel seines Klubs am Mittwoch beim VfB Auerbach (1:0) verpasst. "Er hat uns über den Prozess und den Sachverhalt informiert. Wir stehen zu ihm", hatte BFC-Coach Thomas Stratos unlängst erklärt. 

Brunnemanns ehemaliger Kumpel Schnitzler soll 2008 im Trikot des FC St. Pauli an Wettbetrügereien beteiligt gewesen sein und 100.000 Euro von der Wettmafia erhalten haben, um Spiele zu verschieben. Die Manipulation streitet Schnitzler ab. Schnitzler hatte in dem Prozess zuletzt von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht. 

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel