vergrößernverkleinern
Willy Aubameyang spielt seit November 2014 für den FC Kray © SPORT1/imago

Essen und München - Der FC Kray will im Niederrheinpokal erneut Rot-Weiss Essen besiegen (ab 18.25 Uhr auf SPORT1). Ein Weltenbummler mit berühmtem Namen steht im Fokus.

In Essens Fußballszene gab es in der Vergangenheit eine klare Rollenverteilung. Rot-Weiss war die Nummer eins der Stadt. Bis 2007 sahen die Fans an der Hafenstraße noch Zweitliga-Fußball. Zu dieser Zeit spielte der FC Kray in der Landesliga. Auf Asche.

Doch die Zeiten in der Stadt haben sich geändert. Beide Teams treten mittlerweile in der Regionalliga an. In dieser Saison haben die kleinen Krayer den großen RWE sogar zwei Mal geschlagen.

Nun peilt der FC den dritten Sieg an. Im Halbfinale des Niederrheinpokals kommt es erneut zum Stadtderby (ab 18.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Gesetz der Serie soll greifen

Krays Trainer Michael Lorenz setzt auf das Gesetz der Serie und einen prominenten Namen: Ein gewisser Herr Aubameyang soll die RWE-Angreifer stoppen. William-Fils heißt der Spieler mit Vornamen, doch seine Teamkollegen nennen ihn nur Willy.

Dass der Gabuner nun das Krayer Trikot trägt, hat er seinem Bruder Pierre-Emerick und auch Jürgen Klopp zu verdanken.

"Ich war vereinslos und habe ungefähr ein Jahr lang bei Borussia Dortmund mittrainiert. Aber ich musste eine Mannschaft finden, in der ich auch spielen konnte. Also hat mein Bruder seinen Trainer gefragt, ob er mir dabei behilflich sein kann, einen Verein zu finden", sagt der 28-Jährige im Gespräch mit SPORT1.

Unterschrift im November

Klopp besaß Kontakte nach Kray, Willy Aubameyang wurde zum Probetraining eingeladen und überzeugte. Im November unterschrieb er einen Vertrag beim Regionalligisten.

Seine Erfahrung könnte im Abstiegskampf ein wichtiger Faktor sein. Die hat Aubameyang auf seiner Europatour reichlich gesammelt. Beim FC Kilmarnock in Schottland. Bei der KAS Eupen in Belgien. Oder beim AS Saint-Etienne in Frankreich.

Zu Beginn seiner Karriere stand er sogar beim AC Mailand unter Vertrag. Allerdings kam er unter Trainer Carlo Ancelotti nur zu einem Pflichtspiel in der Coppa Italia.

Im Kader mit Ronaldo und Kaka

"Zu der Zeit als ich bei Milan war, haben dort viele große Namen gespielt, Weltfußballer sogar. Es war eine große Mannschaft mit Spielern wie Ronaldo, Kaka, Paolo Maldini und Alessandro Nesta. Da war es für einen jungen Spieler natürlich schwierig, Fuß zu fassen", erzählt Aubameyang.

In Kray gibt es so einen Rummel nicht. Hier steht der gabunische Nationalspieler mit Studenten und Feierabendfußballern auf dem Platz. "Es ist wie eine kleine, glückliche Familie. Wir lachen viel und wir halten zusammen", sagt Aubameyang über sein Team.

Spaß hat er auch, wenn er mit Pierre-Emerick zusammen ist. Dann gibt meistens der jüngere Bruder den Ton an. Willy Aubameyang bezeichnet sich als ruhigeren Typen. Er setzt sich beim Jubel keine Comicmaske auf und steuert auch keinen sündhaft teuren Sportwagen durchs Ruhrgebiet.

Der Star auf der Tribüne

Pierre-Emerick Aubameyang liebt dafür die große Show. Wahrscheinlich wird er seinen Lamborghini am Dienstag vor dem Stadion Essen parken. "Er hat mir gesagt, dass er kommen wird", sagt Willy Aubameyang.

Der BVB-Star will seinen Bruder anfeuern, damit dieser ein großes Ziel erreicht: Durch einen Sieg über RWE könnten die Krayer den Grundstein für die Teilnahme am DFB-Pokal setzen.

Mit Schützenhilfe ist der große Coup möglich: Im anderen Halbfinale fordert am Mittwoch Rot-Weiß Oberhausen den MSV Duisburg. Wenn sich die Gäste durchsetzen und gleichzeitig die Drittliga-Saison unter den besten Vier abschließen, ist der Gewinner des Essener Derbys demnächst im großen Lostopf.

Willy Aubameyang käme dann seinem Traum näher - einem Duell mit Borussia Dortmund: "Das wäre eine gute Sache. Es wäre toll, gegen eine so große Mannschaft zu spielen - und wenn dann noch mein Bruder beim Gegner dabei ist, fände ich das umso schöner."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel