vergrößernverkleinern
Fans des FC St. Pauli
Fans des FC St. Pauli © Getty Images

Anhänger der zweiten Mannschaft der Hamburger überrennen beim Auswärtsspiel beim VfB die Sicherheitskontrollen. Mehrere Menschen werden verletzt - es hagelt Anzeigen.

Das Regionalliga-Spiel zwischen dem VfB Lübeck und dem FC St. Pauli II (2:0) ist von heftigen Krawallen überschattet worden.

Nach Polizeiangaben haben etwa 80 Fans der Hamburger die Kontrollen vor dem Stadioneingang durchbrochen und den Gästeblock gestürmt.

Dabei wurden mehrere Ordner über den Haufen gerannt, mindestens drei Menschen wurden verletzt.

Rund 200 Polizisten isolierten die Randalierer daraufhin mit einer Menschenkette von den anderen Zuschauern und sorgten dadurch für Ruhe.

Nach dem Spiel wurden die Unruhestifter nur einzeln aus dem Stadion gelassen, nachdem ihre Personalien aufgenommen worden waren.

Nach Behördenangaben wurde wegen Landfriedensbruchs, versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung insgesamt 79 Mal Anzeige erstattet.

Außerdem prüfen die Gastgeber weitere Schritte: "Es ist ein wirtschaftlicher Schaden von 800 Euro entstanden. Wie wir weiter vorgehen, wird noch intern besprochen. Auf jeden Fall bin ich froh, dass sich unsere Fans nicht haben provozieren lassen", sagte Vorstandsmitglied Florian Möller zur Bild.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel