Video

Das kleine Münchner Derby in der Regionalliga Bayern wird erneut von unschönen Szenen überschattet. Der FC Bayern II trotzt 1860 München II dezimiert ein Remis ab.

Der FC Bayern II und der TSV 1860 München II haben sich am 3. Spieltag der Regionalliga Bayern mit einem Unentschieden getrennt. Das mit Brisanz behaftete kleine Münchner Derby im Grünwalder Stadion endete 0:0.

Pyrotechnik beim Derby FC Bayern gegen 1860 München
Beim Münchner Derby wird erneut Pyrotechnik gezündet © SPORT1

Nach wenigen Sekunden musste das Spiel bereits unterbochen werden, weil Zuschauer Pyrotechnik auf das Feld geworfen hatten. Nach Entfernung des Feuerwerkskörpers konnte die Partie aber forgesetzt werden. Etwa 1000 Einsatzkräfte der Polizei waren im Einsatz, um für die nötige Sicherheit zu sorgen.

Den besseren Start erwischten die Blauen. Mit hohem Tempo erspielte sich 1860 mehrere gute Chancen, ließ diese aber ungenutzt. Fabian Benko traf kurz vor der Pause nur die Latte.

Ab der 43. Minute mussten die Bayern mit einem Mann weniger auskommen. Verteidiger Felix Pohl sah nach einer Notbremse die Rote Karte.

Im weiteren Spielverlauf erspielten sich beide Teams einige Torgelegenheiten. Diese wurden jedoch zum Teil fahrlässig vergeben. Die größeren davon hatten die Löwen, die auch insgesamt die bessere Mannschaft waren.

Auf der Tribüne wurde neben Felix Magath auch Christian Ziege gesichtet. Der ehemalige Nationalspieler hatte sich bei SPORT1 selbst für einen Posten als Sportdirektor bei den Löwen ins Spiel gebracht.

Magath brachte sich im Interview mit SPORT1 für ein mögliches Engagement bei der Zweitligamannschaft in Stellung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel