Video

Rot-Weiß Oberhausen bleibt dank eines umkämpften Derbysiegs in der Regionalliga West auf Tuchfühlung zur Spitze. Ein Traumtor von Platzek ist für Essen zu wenig.

Rot-Weiß Oberhausen hat das hitzige Derby in der Regionalliga West gegen Rot-Weiss Essen für sich entschieden.

Das Team von Andreas Zimmermann entschied das Nachbarschaftsduelle mit 2:1 (2:0) für sich und verkürzte dank des Erfolgs den Rückstand auf Tabellenführer Sportfreunde Lotte auf drei Punkte. Essen verpasste hingegen einen Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt und ist mit zwei Punkten Vorsprung vor der Abstiegszone Tabellenzehnter.

Simon Engelmann (3.) und Patrick Bauder (18., Foulelfmeter) trafen für RWO. Die Gäste kamen durch ein sehenswertes Tor von Marcel Platzek (59.) lediglich zum Anschlusstreffer. Essens Tolga Cokkosan flog kurz vor Schluss wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz (86.).

Vor der Partie legten beide Mannschaften in Gedenken der Opfer der Anschläge von Paris eine Schweigeminute ein. In bewegenden Worten gab RWO-Stadionsprecher Christian Straßburger ein Statement gegen den Terror ab.

"Es ist mehr denn je nun wichtig, Geschlossenheit zu beweisen, nachzudenken und keinen Hass zu schüren", sagte Straßburger. "Wir dürfen den wenigen, die versuchen unsere Freiheit zu zerstören nicht das Gefühl geben, ihre Taten würden zu Erfolgen führen."

Pyro sorgt für Unverständnis

Unmittelbar danach sorgte das Abbrennen von Pyrotechnik im Block der Heimfans für Unmut.

"Das ist für mich nicht nachzuvollziehen und ist genau das falsche Zeichen", sagte Essens Sportdirektor Andreas Winkler bei SPORT1. "Das spricht nicht für unsere Einigkeit, aber ich glaube schon, dass jeder im Stadion verstanden hat, worum es in diesen Tagen geht und da sollten wir uns von denen, die meinen Pyro zünden zu müssen, nicht durcheinanderbringen lassen."

Die Gastgeber erwischten im Stadion Niederrhein einen Auftakt nach Maß. Engelmann traf nach einem Querpass von David Jansen im Nachsetzen (3.) zur frühen Führung.

Bauder behält die Nerven

Nach einem Foul von Richard Weber an Felix Haas legte Bauder per Strafstoß für RWO nach. Der Mittelfeldspieler verwandelte damit auch seinen 13. Elfmeter für Oberhausen.

Essen war fortan um den Anschlusstreffer bemüht, Kasim Rabihic scheiterte mit einem Freistoß von der linken Seite aber am Pfosten.

Nach dem Seitenwechsel hatte RWE mehr Glück im Abschluss. Ein Traumtor von Platzek (59.) brachte die Gäste zurück ins Spiel. Der Stürmer traf mit einem Schlenzer von der Strafraumkante in den rechten Winkel. Unmittelbar danach vergaben wiederum Platzek und Benjamin Baier den möglichen Ausgleichstreffer.

In der Schlussphase wurde es hitzig. Nach einem Einsteigen von Alexander Scheelen gegen Kevin Grund (75.) entschied Schiedsrichter Markus Wollenweber nicht auf Strafstoß - sehr zum Unmut der Essener.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel