vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-LEIPZIG
Die Südtrbüne leistete sich gegen RB Leipzig gleich mehrere Fehltritte © Getty Images

Ultras wollen nach der Tribünensperre offenbar die U23 des BVB bei RWO unterstützen. Ein Sicherheitsrisiko im Stadion könnte zum Problem werden. Klarheit steht bevor.

Borussia Dortmund muss im Heimspiel am Samstag gegen den VfL Wolfsburg (15.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf die Unterstützung zahlreicher Fans verzichten. Nach den Vorfällen gegen RB Leipzig sperrte der DFB die Südtribüne für eine Partie.

Wie mehrere Medien berichteten, planen die BVB-Ultras deshalb, die Dortmunder U23 beim Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Oberhausen (Samstag, 14 Uhr) in der Regionalliga zu unterstützen.

Aufgrund einer Baustelle am Stadion Niederrhein ist wegen des zu erwartenden Ansturms eine Austragung der Partie aber noch nicht sichergestellt.

RWO gerüstet

"Stand ist, dass derzeit die Gesamtlage diskutiert wird. Wir als Rot-Weiß Oberhausen haben erklärt, dass wir das Spiel problemlos ausrichten können", sagte Organisationsleiter Jörg Groth bei SPORT1. "Streitpunkt war noch eine Baustellenabsicherung, weil wir zurzeit noch eine Baustelle im Stadion haben. Wir haben nach Rücksprachen mit Fachunternehmen geklärt, dass wir das gewährleisten können und uns auch vom Ordnungsdienst her entsprechend aufstellen. Wir gehen Stand jetzt davon aus, dass am Samstag gespielt wird."

Eine entsprechende Bestätigung solle am Mittwoch kommuniziert werden.

Am Morgen war RWO noch unsicher, ob die Partie ausgetragen werden könne. "Wir warten selbst auf Rückmeldung (der Polizei), ob das Spiel und wohin es verlegt wird. Wir planen nun für mehrere Szenarien und wollen natürlich früh genug Gewissheit haben, wann wir spielen", meinte Marketingleiter Maximilian Gregorius bei SPORT1.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel