vergrößernverkleinern
Tobias Cramer ist Trainer des insolvenzbedrohten Regionalligisten © Imago

Wegen Schulden in Millionenhöhe steht der hessische Traditionsverein Hessen Kassel vor dem finanziellen Aus. Um dies zu verhindern muss schnell viel Geld beschafft werden.

Regionalligist Hessen Kassel droht die Insolvenz.

Der Verein hat Schulden in Höhe von 1,1 Millionen Euro. Dazu kommen kurzfristige Verbindlichkeiten von 400.000 Euro aus dem operativen Geschäft der letzten beiden Geschäftsjahre. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt. "Es geht ums Überleben des Vereins", sagte Aufsichtsratmitglied Matthias Hartmann auf einer Pressekonferenz. 

Um die Insolvenz abzuwenden, benötigt der Tabellensiebte der Regionalliga Südwest in den nächsten zwei Wochen 400.000 Euro, damit der Etat für die laufende Spielzeit gedeckt ist. "Nach unserer Überzeugung gefährdet die Insolvenz den Fortbestand des Vereins", heißt es in der Mitteilung. Für ein Insolvenzplanverfahren sei ein verlässlicher Etat für die Saison 2017/18 nötig.

Den Nordhessen fehlt für die kommende Spielzeit ein Hauptsponsor, da Volkswagen die Zusammenarbeit beendet. Somit ist derzeit erst ein Zehntel des Sponsoring-Etats abgedeckt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel