1. FC Union Berlin -– ein Verein mit langer Ursprungsgeschichte

Rund um den 1. FC Union Berlin

Der 1966 in der DDR gegründete Fußballverein 1. FC Union Berlin blickt auf eine lange Geschichte zurück. Als Ursprungsverein gilt der FC Olympia Oberschönweide...
mehr zu 1. FC Union Berlin »

News
Felix Kroos (l.) bleibt Union Berlin treu
Fußball / Zweite Liga
Fix! Union schnappt sich Kroos
Die Köpenicker binden den bisher ausgeliehenen Bruder von Weltmeister Toni Kroos fest an sich, Werder Bremen kassiert eine Ablöse. Kroos zeigt sich erleichtert. mehr »
Daniel Mesenhöler
Fußball / Transfermarkt
Union Berlin holt Torhüter aus Köln
Der Zweitligist aus Köpenick verstärkt sich mit einem Nachwuchskeeper des 1. FC Köln. Der 20-Jährige soll bei den "Eisernen" den Konkurrenzkampf im Tor beleben. mehr »
Fußball / Zweite Liga
Union mit Rekordsieg bei Wood-Abschied
Union Berlin schlägt beim letzten Spiel von Bobby Wood Aufsteiger SC Freiburg. Ein sensationeller Treffer leitet den Sieg ein. Neu-Hamburger Wood muss lange warten. mehr »
Bobby Wood wechselt vom 1. FC Union Berlin zum Hamburger SV
Fußball / Bundesliga
HSV verpflichtet Unions Torjäger Wood
Der Hamburger SV sichert sich die Dienste des pfeilschnellen US-Nationalstürmers für vier Jahre - und überweist dafür eine stattliche Summe nach Berlin. mehr »
Arminia Bielefeld v Fortuna Duesseldorf  -  2. Bundesliga
Fussball / Zweite Liga
Arminia gewinnt letztes Heimspiel
Die Arminia verabschiedet sich im letzten Heimspiel mit einem Sieg gegen Union von den Fans. Erst in der zweiten Halbzeit fallen die Tore. Die Gäste haben Alu-Pech. mehr »
1. FC Union Berlin  - Team Presentation
Fußball / 2. Bundesliga
Kessel köpft Union zum Sieg
Dank einer überlegenen zweiten Halbzeit baut Union seine Heimserie aus. Abwehrspieler Benjamin Kessel sorgt mit einem tollen Kopfball für das Tor des Tages. mehr »
Fußball / Zweite Liga
Club vertagt Freiburger Aufstiegsfeier
Update Der 1. FC Nürnberg dreht gegen den 1. FC Union Berlin erstmals seit 1984 wieder einen 0:2-Rückstand zur Pause. Die Party des Sport-Clubs muss deshalb warten. mehr »
Fussball / Zweite Liga
Knipser Wood köpft Union zum Sieg
Update Dank des Tortorjäger baut Union Berlin gegen Heidenheim seine Heimserie aus und verbessert sich in der Tabelle. Eine Standardsituation entscheidet das Spiel. mehr »
Fortuna Duesseldorf v Union Berlin  - 2. Bundesliga
Fußball / Zweite Liga
Düwel: "Keller muss kritikfähig sein"
Exklusiv Im Gespräch mit SPORT1 begrüßt der ehemalige Berliner Trainer Norbert Düwel die Verpflichtung Jens Kellers. Er rät Keller aber, sich ein dickes Fell zuzulegen. mehr »
Der SC Paderborn kassiert seine 15. Saisonpleite
Fußball / Zweite Liga
Paderborn erlebt Debakel gegen Union
Update Vier Gegentreffer in der ersten Hälfte brechen dem SCP früh das Genick. Die Abstiegsnot wird immer größer. Berlins Bobby Wood stellt einen Vereinsrekord auf. mehr »

1. FC Union Berlin -– ein Verein mit langer Ursprungsgeschichte

Rund um den 1. FC Union Berlin

Der 1966 in der DDR gegründete Fußballverein 1. FC Union Berlin blickt auf eine lange Geschichte zurück. Als Ursprungsverein gilt der FC Olympia Oberschönweide von 1906, der seinerseits bereits aus mehreren kleinen Vereinen hervorging. Der Verein war schon bald recht erfolgreich, so gelang in den Jahren 1910 bis 1914 der Aufstieg in die höchste Klasse von Berlin und Brandenburg. In den 60 Jahren von 1906 bis 1966 wurde er aufgrund der wechselhaften deutschen Geschichte mehrfach umbenannt. Die Heimatspielstätte des Vereins ist seit 1920 das Stadion „An der Alten Försterei“, das eine Kapazität von 21.717 Plätzen hat. Ein prominenter Fan ist Nina Hagen, die 1998 die neue Hymne „Eisern Union!“ beisteuerte.

Der 1. FC Union Berlin von der Gründung bis zur Wende

Im Zuge einer Umstrukturierung des DDR-Sports wurden 1966 zehn neue Fußballclubs gegründet, darunter auch der 1. FC Union Berlin. Der vormals zweitklassige Verein spielte seitdem in der Oberliga und erreichte in der ersten Saison in dieser Liga den sechsten Platz. Im Jahr 1968 konnte der Club sogar den FDGB-Pokal für sich entscheiden, der in der DDR der nationale Pokalwettbewerb im Fußball war. Ab den 70er-Jahren hatte der Verein aber aufgrund neuer Umstrukturierungen wiederholt mit dem Abstieg zu kämpfen. In der Saison 1985/86 erreichte das Team jedoch einen Intertoto-Cup-Platz und belegte in der gleichen Saison außerdem den zweiten Platz im FDGB-Pokal.

Die Zeit nach der Wende

Als die Ost-Vereine in die bestehende Bundesliga eingegliedert wurden, verpasste der Fußballverein knapp die Qualifikation und spielte fortan in der 3. Liga. Zudem gab es Anfang der 1990er Lizenzprobleme. Wirtschaftlich folgten Jahre der Existenznot, während der Club sich im oberen Teil der Regionalliga Nordost (3. Liga) hielt. Von 1998 an gelang es dem Verein jedoch, sich wirtschaftlich und auch sportlich zu fangen. Der Club stieg auf und spielte ab der Saison 2001/2002 in der Zweiten Bundesliga. Zudem erreichte der Verein im DFB-Pokal 2001 den zweiten Platz im Finalspiel gegen den FC Schalke 04 und qualifizierte sich damit für den UEFA-Cup. Nach drei Jahren in der Zweiten Bundesliga stieg der Verein erneut ab und landete 2005 schließlich in der Oberliga. In den Folgejahren gelang dem Team der Wiederaufstieg, so dass der Verein in der Saison 2009/2010 zweitklassig spielte.