1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin -– ein Verein mit langer Ursprungsgeschichte

Rund um den 1. FC Union Berlin

Der 1966 in der DDR gegründete Fußballverein 1. FC Union Berlin blickt auf eine lange Geschichte zurück. Als Ursprungsverein gilt der FC Olympia Oberschönweide von 1906, der seinerseits ...

mehr zu 1. FC Union Berlin >
News
Jens Keller musste bei Union Berlin trotz Platz vier seinen Stuhl räumen
Fußball / 2. Bundesliga
Keller-Berater Eichin kontert Union-Boss
Exklusiv Im Streit um die Entlassung von Trainer Jens Keller bei Union Berlin läutet dessen Berater die nächste Runde ein. Dem Boss der Eisernen widerspricht er bei SPORT1. mehr »
Dirk Zingler ist seit 2004 Präsident von Union Berlin
Fussball / 2. Bundesliga
"Schwerwiegende Gründe" für Keller-Aus
Präsident Gerd Zingler rechtfertigt das überraschende Aus von Trainer Jens Keller bei Union Berlin. Die harsche Kritik daran kann er nicht verstehen. mehr »
Der FC Ingolstadt drehte das Spiel bei Union Berlin
Fußbal / 2.Liga
Elfer-Wirbel: Union gibt Sieg aus der Hand
Ein umstrittener Elfmeter bringt Union Berlin zunächst gegen den FC Ingolstadt in Führung. Die Schanzer schlagen mit einem Strafstoß und Doppelschlag zurück. mehr »
Union Berlin wartet seit vier Spielen auf einen Sieg
Fussball / 2. Bundesliga
Packen Fortuna und Union Berlin die Wende?
Mit Union Berlin und Fortuna Düsseldorf sind am Freitagabend zwei kriselnde Top-Teams der 2. Bundesliga im Einsatz. Es geht gegen Ingolstadt und Braunschweig. mehr »
Fußball / 2. Bundesliga
Nach Keller-Aus: Union patzt im Derby
Update Im ersten Spiel nach Jens Keller verpatzt Union das Debüt von Neu-Trainer Andre Hofschneider. Dynamo macht nach dem Derbysieg tabellarisch einen Riesen-Sprung. mehr »
Jens Kellers erste Cheftrainerstelle war ab Oktober 2010 der VfB Stuttgart
Fussball / Zweite Liga
Keller verrät: So lief mein Rauswurf bei Union
Exklusiv Zwei Tage nach dem Aus bei Union Berlin spricht Trainer Jens Keller bei SPORT1 über die überraschende Entlassung und Anfragen von anderen Vereinen. mehr »
Trainer Jens Keller wurde bei Union Berlin entlassen
Fussball / 2. Liga
Darum warf Union Keller raus
Update Jens Keller muss bei Union Berlin gehen, neben ihm zeigt sich auch ein Spieler bei SPORT1 völlig überrascht. Hinter dem Schritt steckt riskantes Kalkül. mehr »
Fußball / 2. Bundesliga
Später Tiefschlag für Union in Bochum
Nächster Rückschritt für Union Berlin im Aufstiegskampf: Die Eisernen verspielten eine frühe Führung in Bochum und stehen am Ende mit leeren Händen da. mehr »
Fußball / 2. Bundesliga
Union kämpft beim VfL um Anschluss
Union Berlin kann mit einem Sieg in Bochum an den Top 3 der 2. Liga dran bleiben. Dresden bekommt es mit Aue zu tun, Darmstadt muss gegen den Jahn ran. mehr »
1. FC Union Berlin v 1. FC Kaiserslautern - Second Bundesliga
Fussball / 2. Bundesliga
In der 94. Minute! Union schockt Darmstadt
Darmstadt wähnte sich nach zuletzt acht Spielen ohne Sieg schon als Gewinner. In der letzten Minute der Nachspielzeit trifft Union Berlin und wird zum Spielverderber. mehr »

1. FC Union Berlin -– ein Verein mit langer Ursprungsgeschichte

Rund um den 1. FC Union Berlin

Der 1966 in der DDR gegründete Fußballverein 1. FC Union Berlin blickt auf eine lange Geschichte zurück. Als Ursprungsverein gilt der FC Olympia Oberschönweide von 1906, der seinerseits bereits aus mehreren kleinen Vereinen hervorging. Der Verein war schon bald recht erfolgreich, so gelang in den Jahren 1910 bis 1914 der Aufstieg in die höchste Klasse von Berlin und Brandenburg. In den 60 Jahren von 1906 bis 1966 wurde er aufgrund der wechselhaften deutschen Geschichte mehrfach umbenannt. Die Heimatspielstätte des Vereins ist seit 1920 das Stadion „An der Alten Försterei“, das eine Kapazität von 21.717 Plätzen hat. Ein prominenter Fan ist Nina Hagen, die 1998 die neue Hymne „Eisern Union!“ beisteuerte.

Der 1. FC Union Berlin von der Gründung bis zur Wende

Im Zuge einer Umstrukturierung des DDR-Sports wurden 1966 zehn neue Fußballclubs gegründet, darunter auch der 1. FC Union Berlin. Der vormals zweitklassige Verein spielte seitdem in der Oberliga und erreichte in der ersten Saison in dieser Liga den sechsten Platz. Im Jahr 1968 konnte der Club sogar den FDGB-Pokal für sich entscheiden, der in der DDR der nationale Pokalwettbewerb im Fußball war. Ab den 70er-Jahren hatte der Verein aber aufgrund neuer Umstrukturierungen wiederholt mit dem Abstieg zu kämpfen. In der Saison 1985/86 erreichte das Team jedoch einen Intertoto-Cup-Platz und belegte in der gleichen Saison außerdem den zweiten Platz im FDGB-Pokal.

Die Zeit nach der Wende

Als die Ost-Vereine in die bestehende Bundesliga eingegliedert wurden, verpasste der Fußballverein knapp die Qualifikation und spielte fortan in der 3. Liga. Zudem gab es Anfang der 1990er Lizenzprobleme. Wirtschaftlich folgten Jahre der Existenznot, während der Club sich im oberen Teil der Regionalliga Nordost (3. Liga) hielt. Von 1998 an gelang es dem Verein jedoch, sich wirtschaftlich und auch sportlich zu fangen. Der Club stieg auf und spielte ab der Saison 2001/2002 in der Zweiten Bundesliga. Zudem erreichte der Verein im DFB-Pokal 2001 den zweiten Platz im Finalspiel gegen den FC Schalke 04 und qualifizierte sich damit für den UEFA-Cup. Nach drei Jahren in der Zweiten Bundesliga stieg der Verein erneut ab und landete 2005 schließlich in der Oberliga. In den Folgejahren gelang dem Team der Wiederaufstieg, so dass der Verein in der Saison 2009/2010 zweitklassig spielte.