1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin -– ein Verein mit langer Ursprungsgeschichte

Rund um den 1. FC Union Berlin

Der 1966 in der DDR gegründete Fußballverein 1. FC Union Berlin blickt auf eine lange Geschichte zurück. Als Ursprungsverein gilt der FC Olympia Oberschönweide von 1906, der seinerseits ...

mehr zu 1. FC Union Berlin >
News
1. FC Union Berlin v 1. FC Nuernberg - Second Bundesliga
Fußball / Bundesliga
Union gewinnt Nachhol-Testspiel
Union Berlin gewinnt sein Testspiel gegen Queens Park Rangers im zweiten Anlauf. Der erste Test wurde wenige Tage zuvor wegen eines Gewitters abgebrochen. mehr »
U19 FC Schalke 04 v U19 FC Bayern Muenchen - German Championship Semi Final
Fußball / Transfermarkt
Bayern-Talent auf dem Sprung
Der letztjährige Kapitän von Bayerns U19 absolviert ein Probetraining bei einem deutschen Zweitligisten. Beim FCB gehörte der Verteidiger zum Stammpersonal. mehr »
Dynamo Dresden v RB Leipzig - DFB Cup
Fussball / 2. Liga
Union schnappt Dynamo Schlüsselspieler weg
Union Berlin bastelt weiter mit Hochdruck am Kader für die kommende Saison. Die Köpenicker eisen einen Leistungsträger aus Dresden los. mehr »
1. FC Koeln v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga
Fußball / Bundesliga
Geldstrafen gegen Köln und Union
Das unsportliche Verhalten der jeweiligen Fans kommt dem 1. FC Köln und Union Berlin teuer zu stehen. Das DFB-Sportgericht verurteilt die beiden Klubs zu Geldstrafen. mehr »
Lasse Sobiech (l.) wird sich um Simon Terodde (M.) kümmern müssen
Fußball / 2. Bundesliga
Der Spielplan der 2. Bundesliga im Überblick
Der VfL Bochum eröffnet die neue Saison in der 2. Bundesliga gegen den FC St. Pauli. SPORT1 hat den kompletten Spielplan der Saison 2017/18 in der Übersicht. mehr »
Fußball / 2. Bundesliga
"Alte" Försterei!? Das ist Unions neues Schmuckstück
Kult-Zweitligist Union Berlin präsentiert sein neues Schmuckstück. Die "Alte Försterei" soll bis 2020 auf knapp 37.000 Plätze ausgebaut werden. mehr »
Brazil v Germany - Final: Men's Football - Olympics: Day 15
Transfermarkt
Union verpflichtet Olympiateilnehmer
Grischa Prömel wechselt vom Karlsruher SC zu Union Berlin. Der Mittelfeldspieler gewann mit Deutschland Silber bei den Olympischen Spielen 2016. mehr »
FC St. Pauli v 1. FC Union Berlin - Second Bundesliga
Fussball / Zweite Liga
Pogatetz wechselt in die Heimat
Der österreichische Innenverteidiger verlässt die Eisernen ablösefrei und setzt seine Karriere bei einem Erstliga-Aufsteiger Linzer ASK fort. mehr »
Fußball / 2. Bundesliga
Union Berlin beendet beste Saison mit Sieg
Mit einem Sieg bei Greuther Fürth beendet Union seine beste Zweitliga-Saison der Geschichte. Fürth bleibt aber vor Rivale Nürnberg. mehr »
Fussball / 2. Bundesliga
Unions letzte Aufstiegshoffnung dahin
Union Berlin nutzt die Schützenhilfe aus Bielefeld nicht und enttäuscht gegen den 1. FC Heidenheim. Damit sind die letzten zarten Aufstiegshoffnungen dahin. mehr »

1. FC Union Berlin -– ein Verein mit langer Ursprungsgeschichte

Rund um den 1. FC Union Berlin

Der 1966 in der DDR gegründete Fußballverein 1. FC Union Berlin blickt auf eine lange Geschichte zurück. Als Ursprungsverein gilt der FC Olympia Oberschönweide von 1906, der seinerseits bereits aus mehreren kleinen Vereinen hervorging. Der Verein war schon bald recht erfolgreich, so gelang in den Jahren 1910 bis 1914 der Aufstieg in die höchste Klasse von Berlin und Brandenburg. In den 60 Jahren von 1906 bis 1966 wurde er aufgrund der wechselhaften deutschen Geschichte mehrfach umbenannt. Die Heimatspielstätte des Vereins ist seit 1920 das Stadion „An der Alten Försterei“, das eine Kapazität von 21.717 Plätzen hat. Ein prominenter Fan ist Nina Hagen, die 1998 die neue Hymne „Eisern Union!“ beisteuerte.

Der 1. FC Union Berlin von der Gründung bis zur Wende

Im Zuge einer Umstrukturierung des DDR-Sports wurden 1966 zehn neue Fußballclubs gegründet, darunter auch der 1. FC Union Berlin. Der vormals zweitklassige Verein spielte seitdem in der Oberliga und erreichte in der ersten Saison in dieser Liga den sechsten Platz. Im Jahr 1968 konnte der Club sogar den FDGB-Pokal für sich entscheiden, der in der DDR der nationale Pokalwettbewerb im Fußball war. Ab den 70er-Jahren hatte der Verein aber aufgrund neuer Umstrukturierungen wiederholt mit dem Abstieg zu kämpfen. In der Saison 1985/86 erreichte das Team jedoch einen Intertoto-Cup-Platz und belegte in der gleichen Saison außerdem den zweiten Platz im FDGB-Pokal.

Die Zeit nach der Wende

Als die Ost-Vereine in die bestehende Bundesliga eingegliedert wurden, verpasste der Fußballverein knapp die Qualifikation und spielte fortan in der 3. Liga. Zudem gab es Anfang der 1990er Lizenzprobleme. Wirtschaftlich folgten Jahre der Existenznot, während der Club sich im oberen Teil der Regionalliga Nordost (3. Liga) hielt. Von 1998 an gelang es dem Verein jedoch, sich wirtschaftlich und auch sportlich zu fangen. Der Club stieg auf und spielte ab der Saison 2001/2002 in der Zweiten Bundesliga. Zudem erreichte der Verein im DFB-Pokal 2001 den zweiten Platz im Finalspiel gegen den FC Schalke 04 und qualifizierte sich damit für den UEFA-Cup. Nach drei Jahren in der Zweiten Bundesliga stieg der Verein erneut ab und landete 2005 schließlich in der Oberliga. In den Folgejahren gelang dem Team der Wiederaufstieg, so dass der Verein in der Saison 2009/2010 zweitklassig spielte.