1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin -– ein Verein mit langer Ursprungsgeschichte

Rund um den 1. FC Union Berlin

Der 1966 in der DDR gegründete Fußballverein 1. FC Union Berlin blickt auf eine lange Geschichte zurück. Als Ursprungsverein gilt der FC Olympia Oberschönweide von 1906, der seinerseits ...

mehr zu 1. FC Union Berlin >
News
Fussball / Zweite Liga
Union siegt und beißt sich oben fest
Update Die Berliner feiern einen Arbeitssieg beim Karlsruher SC und verdrängen Braunschweig vom Relegationsplatz. Ein KSC-Verteidiger erlebt einen bitteren Tag. mehr »
St. Pauli befindet sich im Aufwind. Gegen Bielefeld soll die Siegesserie fortgesetzt werden
Fussball / 2. Bundesliga
St. Pauli im Kellerduell auf der Alm
St. Pauli ist zu Gast bei Arminia Bielefeld, Dresden tritt gegen Hannover 96 an und Berlin fordert den KSC. Der 21. Spieltag der 2. Liga im LIVETICKER und bei SPORT1.fm. mehr »
Fussball / 2. Bundesliga
Traum-Freistoß: Kroos feiert Kroos
Update Felix Kroos leitet mit einem kunstvollen Schuss den Sieg von Union Berlin gegen Arminia Bielefeld ein. Neben Coach Keller ist auch Bruder Toni begeistert. mehr »
FC St. Pauli v VfB Stuttgart - Second Bundesliga
Fussball / 2. Bundesliga
Stuttgart will Tabellenspitze ausbauen
Tabellenführer Stuttgart ist gegen Sandhausen gefordert, Bielefeld und St. Pauli im Abstiegskampf. Der Zweitligasonntag im LIVETICKER und bei SPORT1.fm. mehr »
1. FC Union Berlin v VfL Bochum 1848 - Second Bundesliga
Fussball / Zweite Liga
Gerechtes Remis im hitzigen Ost-Duell
Update Durch das torlose Unentscheiden treten Dynamo Dresden und Union Berlin in der Tabelle auf der Stelle. Für die Sachsen ist es schon das siebte zu-Null-Spiel in dieser Saison. mehr »
Kann St. Pauli-Trainer Ewald Lienen mit der richtigen Taktik den Tabellenführer aus Braunschweig schlagen?
Fußball / 2. Bundesliga
Kiez-Kicker reisen zum Tabellenführer Braunschweig
Erster gegen Letzter, ein Ostduell und Abstiegskampf in Karlsruhe. Die Sonntags-Spiele am 19. Spieltag der 2. Bundesliga im Livesticker und bei SPORT1.fm mehr »
Die Fans kommen Union Berlin teuer zu stehen
2. Liga: Union Berlin muss wegen Fans 30.000 Euro zahlen
Hohe Geldstrafe für Union Berlin
mehr »
1. FC Union Berlin v VfL Bochum 1848 - Second Bundesliga
Fußball / 2. Bundesliga
Polter führt Union zum Comeback-Sieg
Update Union Berlin beherrscht den VfL Bochum über lange Strecken, aber die Bochumer gehen in Führung. Dann bringt Rückkehrer Sebastian Polter Union auf die Siegerstraße zurück. mehr »
1. FC Union Berlin v SpVgg Greuther Fuerth - Second Bundesliga
Fußball / Zweite Liga
Huddersfield angelt sich auch Union-Torjäger Quaner
Top-Torjäger Collin Quaner verlässt Union Berlin Richtung Huddersfield Town - und trifft beim englischen Zweitligisten auf zahlreiche weitere deutsche Legionäre. mehr »
Fußball
Verwirrung um Freistoß-Hämmer - Gladbach siegt
Beim AOK Traditionsmasters in Berlin gibt es Regel-Verwirrung um die Freistoß-Kracher von Union-Legende Torsten Mattuschka. Gladbach sichert sich den Sieg. mehr »

1. FC Union Berlin -– ein Verein mit langer Ursprungsgeschichte

Rund um den 1. FC Union Berlin

Der 1966 in der DDR gegründete Fußballverein 1. FC Union Berlin blickt auf eine lange Geschichte zurück. Als Ursprungsverein gilt der FC Olympia Oberschönweide von 1906, der seinerseits bereits aus mehreren kleinen Vereinen hervorging. Der Verein war schon bald recht erfolgreich, so gelang in den Jahren 1910 bis 1914 der Aufstieg in die höchste Klasse von Berlin und Brandenburg. In den 60 Jahren von 1906 bis 1966 wurde er aufgrund der wechselhaften deutschen Geschichte mehrfach umbenannt. Die Heimatspielstätte des Vereins ist seit 1920 das Stadion „An der Alten Försterei“, das eine Kapazität von 21.717 Plätzen hat. Ein prominenter Fan ist Nina Hagen, die 1998 die neue Hymne „Eisern Union!“ beisteuerte.

Der 1. FC Union Berlin von der Gründung bis zur Wende

Im Zuge einer Umstrukturierung des DDR-Sports wurden 1966 zehn neue Fußballclubs gegründet, darunter auch der 1. FC Union Berlin. Der vormals zweitklassige Verein spielte seitdem in der Oberliga und erreichte in der ersten Saison in dieser Liga den sechsten Platz. Im Jahr 1968 konnte der Club sogar den FDGB-Pokal für sich entscheiden, der in der DDR der nationale Pokalwettbewerb im Fußball war. Ab den 70er-Jahren hatte der Verein aber aufgrund neuer Umstrukturierungen wiederholt mit dem Abstieg zu kämpfen. In der Saison 1985/86 erreichte das Team jedoch einen Intertoto-Cup-Platz und belegte in der gleichen Saison außerdem den zweiten Platz im FDGB-Pokal.

Die Zeit nach der Wende

Als die Ost-Vereine in die bestehende Bundesliga eingegliedert wurden, verpasste der Fußballverein knapp die Qualifikation und spielte fortan in der 3. Liga. Zudem gab es Anfang der 1990er Lizenzprobleme. Wirtschaftlich folgten Jahre der Existenznot, während der Club sich im oberen Teil der Regionalliga Nordost (3. Liga) hielt. Von 1998 an gelang es dem Verein jedoch, sich wirtschaftlich und auch sportlich zu fangen. Der Club stieg auf und spielte ab der Saison 2001/2002 in der Zweiten Bundesliga. Zudem erreichte der Verein im DFB-Pokal 2001 den zweiten Platz im Finalspiel gegen den FC Schalke 04 und qualifizierte sich damit für den UEFA-Cup. Nach drei Jahren in der Zweiten Bundesliga stieg der Verein erneut ab und landete 2005 schließlich in der Oberliga. In den Folgejahren gelang dem Team der Wiederaufstieg, so dass der Verein in der Saison 2009/2010 zweitklassig spielte.