Borussia Dortmund

Tradition im Ruhrpott Borussia Dortmund

Der Ballspielverein Borussia 09 e. V. Dortmund, kurz BVB, gehört zu den erfolgreichsten Fußballvereinen in Deutschland. Gegründet wurde der Verein im Dezember des Jahres 1909. Die Vereinsfarben sind Schwarz und Gelb. Die Fußballmannschaft des Vereins spielte 1974 erstmals im Westfalenstadion, das mit über 80.000 Zuschauerplätzen eines der größten Stadien in Europa ist. 2005 wurde das Stadion in Signal Iduna Park umbenannt.

Rivalitäten und Erfolge Borussia Dortmunds

Seit dem Bestehen des Dortmunder Vereins und des benachbarten Vereins Schalke 04 besteht zwischen den Fans dieser Clubs eine Rivalität, die ihresgleichen sucht. Zum einen spielt die geographische Nähe eine Rolle, zum anderen sind beide Vereine in Arbeitervierteln gegründet worden und avancierten nach dem Zweiten Weltkrieg zu Vorzeigeorganisationen in ihren Heimstädten. In den 2000er Jahren hat außerdem die Rivalität zu Bayern München zugenommen, da die beiden Clubs in mehreren Finals aufeinandertrafen, woran sich auch der große Erfolg des Clubs zeigt seit der Einführung der Bundesliga 1963 konnte mehrfach die Deutsche Meisterschaft gefeiert werden und 1965,1989 sowie 2012 wurde zudem der DFB-Pokal gewonnen. Als erster deutscher Verein gelang es Borussia Dortmund außerdem 1966 den Europapokal der Pokalsieger zu gewinnen. Des Weiteren setzten sich die Dortmunder 1997 im Finale der Champions League durch.

Jugendarbeit und besondere Spieler des BVB

Dortmund ist darüber hinaus für seine gute Jugendarbeit bekannt, die sich vor allem in den Erfolgen bei den deutschen Jugendmeisterschaften zeigt. Immer wieder schaffen es junge Spieler aus der Jugendabteilung, sich in der ersten Mannschaft zu etablieren und sich auch international durchzusetzen. Außerdem gibt es eine lange Liste an herausragenden und besonderen Spielern, die der Verein hervorgebracht hat. Einer dieser Spieler ist August Lenz, der der erste deutsche Nationalspieler war, der bei Dortmund unter Vertrag stand. Außerdem war er während seiner Karriere ausschließlich für den Ruhrpott-Verein tätig. Ebenso bekannt ist Lars Ricken. Er ist gebürtiger Dortmunder und hat in seiner Profikarriere ausschließlich für Dortmund gespielt. Zur Legende wurde er durch seinen entscheidenden Treffer im Finale der Champions League 1997. Zu diesem Zeitpunkt war der Stürmer erst 21 Jahre jung. Im gleichen Jahr wurde er auch in die A-Nationalmannschaft aufgenommen. Weitere bekannte Spieler, die mit Borussia Dortmund verbunden werden, sind Roman Weidenfeller, Mats Hummels und Kevin Großkreutz.

News
Thomas Helmer
Doppelpass-Kolmne von Thomas Helmer
"Zu viel Spanisch eine Gefahr"
Exklusiv SPORT1-Experte Thomas Helmer sieht es als mögliches Risiko an, sollten beim FC Bayern zu viele Spanier in der Mannschaft seien und nur noch Spanisch gesprochen werden. mehr »
Roman Weidenfeller muss pausieren
Dortmunds Keeper verletzt
BVB zwei Wochen ohne Weidenfeller
Borussia Dortmund muss in den nächsten beiden Bundesligaspielen auf Stammtorwart Roman Weidenfeller verzichten. Mitch Langerak vertritt ihn nicht nur im Pokal in München. mehr »
Jörg Schmadtke
Jörg Schmadtke im Volkswagen Doppelpass
Lob für Dortmunds Versicherungs-Schachzug
Exklusiv Nicht nur Kölns Sportdirektor Jörg Schmadtke zeigt im Volkswagen Doppelpass Verständnis für Dortmunds Champions-League-Versicherung. Die Runde lobt den cleveren Schachzug. mehr »
Bayern Muenchen v Borussia Dortmund - Bundesliga
Blumen für Klopp erst später
Rummenigge akzeptiert Blumenstrauß-Absage
Bayerns Vorstandschef äußert sich zur Dortmunder Weigerung, Blumen für Trainer Jürgen Klopp zu empfangen und berichtet von einem Telefonat mit BVB-Boss Watzke. mehr »
Borussia Dortmund v Eintracht Frankfurt  - Bundesliga
Dortmund blickt nach Sieg über Frankfurt auf Pokal
Krawall statt Blumen: Klopp heiß auf Bayern
Update Nach dem Sieg über Frankfurt träumt Borussia Dortmund mehr denn je von Europa und ist heiß auf den Pokal-Coup gegen die Bayern. Abschiedsblumen lehnt Klopp dankend ab. mehr »
Jürgen Klopp wird bei Borussia Dortmund zum Saisonende von Thomas Tuchel abgelöst
Nach Dortmunds Sieg gegen Frankfurt
Klopp will keinen Blumenstrauß der Bayern
Borussia Dortmunds scheidender Trainer möchte sich vor dem Halbfinal-Hit im DFB-Pokal am Dienstag in München nicht vom FC Bayern verabschieden lassen. mehr »
Torschützen unter sich: Pierre-Emerick Aubameyang und Shinji Kagawa (2.v.r.)
Sieg über Eintracht Frankfurt
BVB marschiert in Richtung Europa
Borussia Dortmund nutzt die Patzer der Konkurrenz und verkürzt mit einer souveränen Vorstellung gegen Eintracht Frankfurt den Rückstand auf Platz sechs. mehr »
FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-DORTMUND
BVB dementiert Einigung
Watzke: "Gündogan muss sich entscheiden"
Update Hans-Joachim Watzke bestreitet Berichte, dass der Wechsel von Ilkay Gündogan zu Manchester United klar sei. Für ein "ordentliches Angebot" ist er offen. mehr »
Roman Weidenfeller kann gegen Frankfurt nicht spielen
30. Spieltag LIVE auf SPORT1.fm und im TICKER
BVB ohne Weidenfeller und Gündogan
mehr »
Gündogan geht angeblich - wer kommt?
So baut Tuchel seine Borussia
Dortmunds künftiger Coach Thomas Tuchel arbeitet am Umbruch. Sami Khedira, Max Kruse und Johannes Geis gehören zu den Kandidaten. Ilkay Gündogan steht vor dem Abschied. mehr »