Aue Stadion Erzgebirgsstadion Fahne

FC Erzgebirge Aue –- vom Freizeit- zum Profisport

Im Jahr 1949 wurde der sächsische Fußballverein unter dem Namen BSG Pneumatik Aue gegründet. In den 1950er- und 1960er-Jahren absolvierten Persönlichkeiten wie Dieter Erler, Fußballer des Jahres 1967, und Manfred „Manni“ Kaiser ...

mehr zu FC Erzgebirge Aue »
News
Die wilden 14 Minuten im Erzgebirge
Die wilden 14 Minuten im Erzgebirge
Mann, Mann, Mann! Da brennt die Hölle - und das schon nach wenigen Momenten. Die darauffolgenden 14 Minuten haben es dann aber wirklich in sich. SPORT1.fm-Reporter: Marco Röhling. mehr »
Fussball / Zweite Liga
Bochum triumphiert im Torspektakel
Update Eine turbulente Anfangsphase mit vier Toren in 14 Minuten läutet ein intensives Spiel ein. Eine packende Partie findet mit Bochum einen letztlich verdienten Sieger. mehr »
DSC Arminia Bielefeld v 1. FC Nuernberg - Second Bundesliga
Fussball / Zweite Liga
Nürnberg fordert Union Berlin
Nürnberg will in Berlin den Tabellenzweiten (ab 18 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVETICKER) ärgern. Sandhausen empfängt Dynamo Dresden, Aue trifft auf Bochum. mehr »
Erwin Hoffer
Fußball / 2. Bundesliga
Karlsruhe stoppt Abwärtstrend
Im Spiel gegen Erzgebirge Aue war der Karlsruher SC zum Siegen verdammt. Späte Tore erlösen den KSC und bringen Trainer Thomas Oral Entlastung. mehr »
FC Erzgebirge Aue v DSC Arminia Bielefeld - Second Bundesliga
Fußball / Zweite Liga
Aue wochenlang ohne Keeper Männel
Der Torwart des Zweitliga-Aufsteigers muss gleich zweimal operiert werden, anschließend wartet eine lange Pause. Seinem Stellvertreter wünscht Männel viel Glück. mehr »
FC Erzgebirge Aue v DSC Arminia Bielefeld - Second Bundesliga
Fußball / Zweite Liga
Derby-Kater: Aue schafft nur Remis
Update Nach der Derby-Euphorie kommt Erzgebirge Aue gegen Arminia Bielefeld nicht über ein Unentschieden hinaus. Torwart Martin Männel muss mit Armverletzung ins Krankenhaus. mehr »
FC Erzgebirge Aue v DSC Arminia Bielefeld - Second Bundesliga
Fußball / Zweite Liga
Schwere Verletzung bei Aue-Torhüter
Martin Männel verletzt sich im Spiel gegen Arminia Bielefeld schwer nach einem überharten Einsteigen von Bielefelds Christoph Hemlein - der Keeper kann nicht weiterspielen. mehr »
Köpke vollendet Aues Derby-Doppelschlag
Köpke vollendet Aues Derby-Doppelschlag
Aue außer Rand und Band! Innerhalb einer guten Minute treffen Simon Skarlatidis und Pascal Köpke für die Veilchen im Sachsen-Derby gegen Dynamo Dresden. SPORT1.fm-Reporter: Benni Zander. mehr »
Eintracht Braunschweig feiert den Führungstreffer gegen Erzgebirge Aue
Fußball / Zweite Liga
Braunschweig dank Kumbela makellos
Update Tabellenführer Eintracht Braunschweig fährt bei Erzgebirge Aue den vierten Sieg im vierten Spiel ein. Domi Kumbela sorgt mit einem Doppelpack für den Triumph. mehr »
Greuther Fuerth v FC St. Pauli - 2. Bundesliga
Fußball / 2. Bundesliga
Frankes Wechselbad mit Happy End
Greuther Fürth bezwingt Erzgebirge Aue in einem irren Spiel. Die Fürther führten sicher, ehe Aue zur Aufholjagd ansetzte. Ein "Unglücksrabe" wird am Ende zum Matchwinner. mehr »

FC Erzgebirge Aue –- vom Freizeit- zum Profisport

Im Jahr 1949 wurde der sächsische Fußballverein unter dem Namen BSG Pneumatik Aue gegründet. In den 1950er- und 1960er-Jahren absolvierten Persönlichkeiten wie Dieter Erler, Fußballer des Jahres 1967, und Manfred „Manni“ Kaiser viele Länderspiele. Im Jahr 1955 ging die Mannschaft als FDGB-Pokalsieger hervor und konnte in den Jahren danach weitere Erfolge verzeichnen. In kurzer Folge wurde die Mannschaft dreimal DDR-Meister (1956, 1957 und 1959) und gehörte von 1963 bis 1990 der DDR-Oberliga an. Seit 1993 trägt der Verein den Namen FC Erzgebirge Aue. Die Heimspiele der Mannschaft finden seit 1950 im Sparkassen-Erzgebirgsstadion statt. Die Heimspielstätte war vor mehreren Umbauten und Erweiterungen bis 1991 unter dem Namen Otto-Grotewohl-Stadion bekannt. Im Jahr 2003 gelang der ersten Mannschaft unter Trainer Gerd Schädlich der Aufstieg in die 2. Bundesliga.

FC Erzgebirge Aue –- die Wende bei den „Veilchen“

Dank der Vereinsfarben Lila und Weiß tragen die Spieler den Spitznamen die „Veilchen“. Die Mannschaft konnte sich in der Vergangenheit zweimal für die Teilnahme am UEFA-Pokal qualifizieren. Insgesamt kann der Verein auf 29 Jahre erfolgreichen Fußball in der ersten Spielklasse der DDR zurückblicken. Nach der politischen Wende geriet der Verein jedoch in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Das Interesse am Fußballclub sank zunehmend, wodurch ein größerer Spielerstamm den Verein verließ. Dies führte zu einer Neuausrichtung des FC Erzgebirge Aue. Im Jahr 1990 leitete Trainer Klaus Toppmöller die sportliche Wende des Vereins ein. In der Saison 1990/1991 verlor die Mannschaft unter seiner Führung kein einziges Spiel. Nach mehreren Rückschlägen in den darauffolgenden Jahren übernahm Gerd Schädlich 1999 das Traineramt. Ihm folgten aufgrund ausbleibender Erfolge zahlreiche Trainer wie Roland Seitz und Heiko Weber. 2003 erfolgte der Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga, in der sich der Verein jedoch nicht dauerhaft etablieren konnte. Nach dem Abstieg kam es 2010 zu einem erneuten Aufstieg.

Bekannte Persönlichkeiten der Vereinsgeschichte

Die professionelle Ausrichtung mit Nachwuchszentrum und Leistungstraining haben den Verein zu einer bekannten Größe im Profifußball und in der Region gemacht. Als wichtige Persönlichkeiten der jüngeren Geschichte des FC Erzgebirge Aue sind Fußballer wie der Mittelfeldspieler Michael Fink und der Abwehrspieler Kevin Pezzoni zu nennen. Auf der Trainerbank nahmen in der Vereinsgeschichte beispielsweise Rico Schmitt und Karsten Baumann Platz.