Aue Stadion Erzgebirgsstadion Fahne

FC Erzgebirge Aue –- vom Freizeit- zum Profisport

Im Jahr 1949 wurde der sächsische Fußballverein unter dem Namen BSG Pneumatik Aue gegründet. In den 1950er- und 1960er-Jahren absolvierten Persönlichkeiten wie Dieter Erler, Fußballer des Jahres 1967, und Manfred „Manni“ Kaiser ...

mehr zu FC Erzgebirge Aue »
News
FC St. Pauli v TSV 1860 Muenchen - Second Bundesliga
Fußball / Zweite Liga
1860 will an Bochum vorbeiziehen
Die Münchner Löwen möchten mit einem Dreier den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößern. Kaiserslautern kann gegen Aue seine Serie ausbauen. SPORT1.fm überträgt LIVE. mehr »
Karlsruher SC v VfB Stuttgart - Second Bundesliga
Fussball / Zweite Liga
Stuttgart ballert sich an die Tabellenspitze
Update Obwohl Torjäger Simon Terodde leer ausgeht, feiert der VfB Stuttgart einen klaren Sieg bei Erzgebirge Aue. Im Abschluss präsentieren sich die Schwaben eiskalt. mehr »
Würzburger Kickers gegen Erzgebirge Aue
Fussball / Zweite Liga
Aue beendet Pleitenserie im Aufsteigerduell
Update Aue beendet im Duell der Aufsteiger in Würzburg seine Niederlagenserie, Coach Dotchev bekommt Rückendeckung. Würzburg reicht ein Eigentor nicht zum Sieg. mehr »
Hannover 96
Fussball / Zweite Liga
Hannover erobert Platz 3 zurück
Hannover 96 setzt sich auch mit Glück gegen Erzgebirge Aue durch und klettert auf den Relegationsplatz. Harnik trifft und verballert, Aue lässt Mega-Chancen liegen. mehr »
Eintracht Braunschweig v Hannover 96 - Second Bundesliga
Fußball / Zweite Liga
Hannover - Aue LIVE auf SPORT1.fm
Die Hannoveraner können mit einem Sieg wieder auf einen Aufstiegsplatz rutschen. Der KSC will sich mit einem Erfolg über Sandhausen Luft nach unten verschafffen. mehr »
FC St. Pauli v 1. FC Nuernberg - Second Bundesliga
Fussball / Zweite Liga
Nürnberg setzt seine Aufholjagd fort
Update Der 1. FC Nürnberg siegt trotz Rückschlag bei Erzgebirge Aue und klettert in der Tabelle weiter. Goalgetter Burgstaller lässt den Club nach einem Rückschlag jubeln. mehr »
Andreas Lambertz wechselte 2015 von Fortuna Düsseldorf nach Dresden
Fußball / Zweite Liga
Kampf um Platz zwei auf SPORT1.fm
Zum Auftakt des zwölften Spieltags können Fortuna Düsseldorf (gegen Dresden) und der 1. FC Heidenheim (gegen den Karlsruher SC) auf Platz zwei springen. Im Keller ist Erzgebirge Aue gefordert. mehr »
Fußball / Zweite Liga
DFB hebt Sperre gegen Hertner auf
Das vermeintliche Handspiel des Auer Akteurs gegen 1860 München wird als Spiel mit dem Kopf gewertet - der Platzverweis für Sebastian Hertner ist null und nichtig, mehr »
Fussball / Zweite Liga
Schiri vermasselt Rettungsaktion des Jahres
Update 1860 München gelingt gegen Erzgebirge Aue ein Schritt in die richtige Richtung. Die Löwen spielten eine Halbzeit mit einem Mann mehr und profitieren von einem Irrtum. mehr »
Eintracht Braunschweig v Fortuna Duesseldorf - Second Bundesliga
Fußball / Zweite Liga
Dresden - Braunschweig auf SPORT1.fm
Der Tabellenführer gastiert beim Tabellenzehnten. Die Löwen wollen den Schwung aus dem DFB-Pokal in die Liga mitnehmen. Ebenso die kriselnden Arminen. mehr »

FC Erzgebirge Aue –- vom Freizeit- zum Profisport

Im Jahr 1949 wurde der sächsische Fußballverein unter dem Namen BSG Pneumatik Aue gegründet. In den 1950er- und 1960er-Jahren absolvierten Persönlichkeiten wie Dieter Erler, Fußballer des Jahres 1967, und Manfred „Manni“ Kaiser viele Länderspiele. Im Jahr 1955 ging die Mannschaft als FDGB-Pokalsieger hervor und konnte in den Jahren danach weitere Erfolge verzeichnen. In kurzer Folge wurde die Mannschaft dreimal DDR-Meister (1956, 1957 und 1959) und gehörte von 1963 bis 1990 der DDR-Oberliga an. Seit 1993 trägt der Verein den Namen FC Erzgebirge Aue. Die Heimspiele der Mannschaft finden seit 1950 im Sparkassen-Erzgebirgsstadion statt. Die Heimspielstätte war vor mehreren Umbauten und Erweiterungen bis 1991 unter dem Namen Otto-Grotewohl-Stadion bekannt. Im Jahr 2003 gelang der ersten Mannschaft unter Trainer Gerd Schädlich der Aufstieg in die 2. Bundesliga.

FC Erzgebirge Aue –- die Wende bei den „Veilchen“

Dank der Vereinsfarben Lila und Weiß tragen die Spieler den Spitznamen die „Veilchen“. Die Mannschaft konnte sich in der Vergangenheit zweimal für die Teilnahme am UEFA-Pokal qualifizieren. Insgesamt kann der Verein auf 29 Jahre erfolgreichen Fußball in der ersten Spielklasse der DDR zurückblicken. Nach der politischen Wende geriet der Verein jedoch in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Das Interesse am Fußballclub sank zunehmend, wodurch ein größerer Spielerstamm den Verein verließ. Dies führte zu einer Neuausrichtung des FC Erzgebirge Aue. Im Jahr 1990 leitete Trainer Klaus Toppmöller die sportliche Wende des Vereins ein. In der Saison 1990/1991 verlor die Mannschaft unter seiner Führung kein einziges Spiel. Nach mehreren Rückschlägen in den darauffolgenden Jahren übernahm Gerd Schädlich 1999 das Traineramt. Ihm folgten aufgrund ausbleibender Erfolge zahlreiche Trainer wie Roland Seitz und Heiko Weber. 2003 erfolgte der Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga, in der sich der Verein jedoch nicht dauerhaft etablieren konnte. Nach dem Abstieg kam es 2010 zu einem erneuten Aufstieg.

Bekannte Persönlichkeiten der Vereinsgeschichte

Die professionelle Ausrichtung mit Nachwuchszentrum und Leistungstraining haben den Verein zu einer bekannten Größe im Profifußball und in der Region gemacht. Als wichtige Persönlichkeiten der jüngeren Geschichte des FC Erzgebirge Aue sind Fußballer wie der Mittelfeldspieler Michael Fink und der Abwehrspieler Kevin Pezzoni zu nennen. Auf der Trainerbank nahmen in der Vereinsgeschichte beispielsweise Rico Schmitt und Karsten Baumann Platz.