Hamburger SV - Stammverein der Bundesliga

Der Hamburger Sport-Verein e. V. wurde im Jahr 1919 gegründet, entstand aber aus drei Vorläufervereinen, von denen der älteste bereits 1887 gegründet wurde. Der Club etablierte sich vor allem durch seine Fußballabteilung...
mehr zu Hamburger SV »

News
Peter Knäbel
Ermittlungen gegen Dokumente-Finderin
Wende in der Rucksack-Affäre - HSV reagiert
Update Im Fall des verschwundenen Rucksacks mit sensiblen Dokumenten von Sportdirektor Peter Knäbel gerät die Finderin ins Visier der Polizei. Der HSV fühlt sich bestätigt. mehr »
Horst Heldt sauer auf HSV
Horst Heldt sauer auf HSV
Schalkes Manager findet deutliche Worte zu seinen Transferverhandlungen mit Kollege Peter Knäbel vom HSV. mehr »
"Hunt passt gut zu Hamburg"
"Hunt passt gut zu Hamburg"
Dieser HSV-Fan kann nur Gutes am Transfer von Aaron Hunt finden. mehr »
Aaron Hunt präsentiert sein neues HSV-Trikot.
Hunt freut sich auf neues Kapitel
Hunt voller Tatendrang nach HSV-Wechsel
Aaron Hunt wechselte in letzter Minute zum Hamburger SV. Nach der enttäuschenden Saison in Wolfsburg blickt der Spielmacher jetzt nur noch nach vorne. mehr »
Die Top-Transfers der Bundesligisten
Für 300 Millionen: Die Bundesliga kauft ein
Die Bundesliga gibt in diesem Sommer eine Megasumme für neue Spieler aus. Bayern und Wolfsburg glücken dabei die Königstranfers. SPORT1 nennt alle Top-Verpflichtungen. mehr »
Horst Heldt ist Sportvorstand von Schalke 04
Nach geplatztem Transfer
Heldt motzt über HSV: "Eine Frechheit!"
Dass der Hamburger SV die geplante Ausleihe von Marvin Friedrich auf den letzten Drücker noch scheitern lässt, bringt den Sportvorstand von Schalke 04 zur Weißglut. mehr »
Aaron Hunt spielt küntig für den HSV
Wechsel von Wolfsburg zum HSV
Hunt unterschreibt in Hamburg
Update Aaron Hunt wechselt kurz vor Ende der Transferperiode vom VfL Wolfsburg zum Hamburger SV. Der 28-Jährige unterschreibt einen Drei-Jahres-Vertrag bei den Hanseaten. mehr »
Emir Spahic wechselte von Leverkusen anch Hamburg
Ein Spiel Sperre für Emir Spahic vom Hamburger SV
Ein Spiel Sperre für Spahic
mehr »
Hamburger SV v VfB Stuttgart - Bundesliga
Transfermarkt: Lasogga bekennt sich zum HSV - Hunt kommt
Lasogga will beim HSV bleiben - kommt Hunt?
Der Stürmer entscheidet sich offenbar für einen Verbleib beim Bundesliga-Dino - und gegen eine Offerte aus England. Ein Wolfsburger soll den Konkurrenzkampf verschärfen. mehr »
Rene Adler erlitt eine schwere Schulterprellung
Hamburger SV: Torwart Rene Adler muss eine Woche pausieren
HSV: Eine Woche Pause für Adler
mehr »

Hamburger SV - Stammverein der Bundesliga

Der Hamburger Sport-Verein e. V. wurde im Jahr 1919 gegründet, entstand aber aus drei Vorläufervereinen, von denen der älteste bereits 1887 gegründet wurde. Der Club etablierte sich vor allem durch seine Fußballabteilung im deutschen Sport und konnte sich seit der ersten Bundesligasaison 1963/64 durchgehend in der höchsten deutschen Spielklasse halten. Die Spieler des HSV tragen ihre Heimspiele im Volksparkstadion im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld aus. Die Spielkleidung ist in Weiß und Rot gehalten, daher ist die Mannschaft auch als die Rothosen bekannt. Als besonderes Markenzeichen der Heimspielstätte ist die sogenannte Bundesliga-Uhr zu nennen. Diese zeigt die genaue Zeit an, die der Hamburger Verein bereits in der Ersten Bundesliga spielt.

Die größten Erfolge des HSV

In der Vergangenheit konnte der Hamburger SV bereits mehrmals die deutsche Meisterschaft gewinnen (1923, 1928, 1960, 1979, 1982 und 1983), außerdem gewannen die Hamburger in den Jahren 1963, 1976 und 1987 den DFB-Pokal. Auch international kann der Verein Erfolge vorweisen. Zu diesen gehören der Sieg im Europapokal der Pokalsieger 1977 sowie der Sieg im Europapokal der Landesmeister 1983.

Bedeutende Persönlichkeiten des Hamburger SV

Zu den wohl bekanntesten Fußballern, die der Hamburger Fußballverein hervorbrachte, zählt Uwe Seeler. Er wurde zu seiner Zeit als einer der weltbesten Mittelstürmer gefeiert und erreichte mit der deutschen Nationalmannschaft 1966 das Weltmeisterschaftsfinale. Beim Hamburger SV spielte er von 1953 bis 1972 und wurde in der Saison 1963/64 mit 30 Treffern erster Torschützenkönig der Bundesligageschichte. Der Mittelstürmer Horst Hrubesch stand von 1978 bis 1983 bei den Hamburgern unter Vertrag und erzielte in dieser Zeit 96 Tore. Der ehemalige deutsche Nationalspieler wurde mit dem Verein dreimal deutscher Meister. In die Liste der bedeutendsten Hamburger Spieler reiht sich auch Felix Magath ein, der von 1976 bis zu seinem Karriereende 1986 aktiv für den norddeutschen Verein spielte. Zu den treffsichersten Spielern des Vereins zählen außerdem Sergej Barbarez und Manfred Kaltz. Als erfolgreichster Manager der Vereinsgeschichte gilt Günter Netzer, der von 1978 bis 1986 in dieser Position tätig war.