Hamburger SV -– Stammverein der Bundesliga

Der Hamburger Sport-Verein e. V. wurde im Jahr 1919 gegründet, entstand aber aus drei Vorläufervereinen, von denen der älteste bereits 1887 gegründet wurde. Der Club etablierte sich vor allem durch seine Fußballabteilung im deutschen ...

mehr zu Hamburger SV >
News
Dietmar Beiersdorfer wettert gegen HSV-Profis
Dietmar Beiersdorfer wettert gegen HSV-Profis
Der Vorstandsboss der Hamburger geht mit seinen Spielern hart ins Gericht und fordert mehr Leistung. mehr »
Robert Lewandowski (l.) und Johan Djourou treffen zum Rückrundenstart aufeinander
Hamburger SV: Johan Djourou und Michael Gregoritsch für Spiel gegen VfB Stuttgart fraglich
Duo beim HSV angeschlagen
mehr »
Hamburger SV v Borussia Dortmund - Bundesliga
Hamburger SV: Petr Jiracek verhandelt mit Sparta Prag
Jiracek vor Abschied aus Hamburg
mehr »
Dietmar Beiersdorfer ist Vorstandschef des Hamburger SV
Nach verpatztem Saisonstart des HSV
Beiersdorfer nimmt Profis in die Pflicht
Der Vorstandschef des Hamburger SV will seinen kickenden Angestellten künftig "keine Alibis" mehr geben. Nach dem verpatzten Saisonstart müsse man nun liefern. mehr »
Gojko Kacar vom Hamburger SV beim Telekom Cup 2015
Bundesliga: Hamburger SV schlägt Cagliari Calcio im Testspiel deutlich
HSV sammelt Erfolgserlebnis
mehr »
Keine Ruhe beim HSV
Keine Ruhe beim HSV
In der Halbzeitpause des Bundesligaspiels gegen die Bayern soll es eine handfeste Auseinandersetzung bei den Hamburgern gegeben haben. mehr »
Labbadia: Keinen Bock mehr auf "Scheißhausparolen"
Labbadia: Keinen Bock mehr auf "Scheißhausparolen"
HSV-Trainer Bruno Labbadia hat die Nase voll von den altbekannten Durchhalteparolen und spricht Klartext über die Situation beim HSV. mehr »
FC Bayern Muenchen v Hamburger SV - Bundesliga
HSV-Trainer: Keine Gewalt angedroht
Labbadia relativiert Kabinenzoff beim HSV
Update Trainer Bruno Labbadia stellt einen Bericht über eine angebliche Gewaltandrohung in der HSV-Kabine richtig. Weder die Worte, noch der Zeitpunkt wurden korrekt wieder gegeben. mehr »
1. FSV Mainz 05 v Hamburger SV - Bundesliga
Hamburger SV: Bruno Labbadia will keine "Scheißhausparolen" von sich geben
Labbadia: Keine "Scheißhausparolen"
mehr »
Günter Netzer blickt nach vorne
"Sehr, sehr schwierige Saison"
Netzer sorgt sich um den HSV
Exklusiv Günter Netzer geht das Schicksal des HSV nahe. Seinen Ex-Verein sieht er vor einer "sehr, sehr schwierigen Saison". Den Titelkampf hält er für offen wie lange nicht. mehr »

Hamburger SV -– Stammverein der Bundesliga

Der Hamburger Sport-Verein e. V. wurde im Jahr 1919 gegründet, entstand aber aus drei Vorläufervereinen, von denen der älteste bereits 1887 gegründet wurde. Der Club etablierte sich vor allem durch seine Fußballabteilung im deutschen Sport und konnte sich seit der ersten Bundesligasaison 1963/64 durchgehend in der höchsten deutschen Spielklasse halten. Die Spieler des HSV tragen ihre Heimspiele im Volksparkstadion im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld aus. Die Spielkleidung ist in Weiß und Rot gehalten, daher ist die Mannschaft auch als „die Rothosen“ bekannt. Als besonderes Markenzeichen der Heimspielstätte ist die sogenannte „Bundesliga-Uhr“ zu nennen. Diese zeigt die genaue Zeit an, die der Hamburger Verein bereits in der Ersten Bundesliga spielt.

Die größten Erfolge des HSV

In der Vergangenheit konnte der Hamburger SV bereits mehrmals die deutsche Meisterschaft gewinnen (1923, 1928, 1960, 1979, 1982 und 1983), außerdem gewannen die Hamburger in den Jahren 1963, 1976 und 1987 den DFB-Pokal. Auch international kann der Verein Erfolge vorweisen. Zu diesen gehören der Sieg im Europapokal der Pokalsieger 1977 sowie der Sieg im Europapokal der Landesmeister 1983.

Bedeutende Persönlichkeiten des Hamburger SV

Zu den wohl bekanntesten Fußballern, die der Hamburger Fußballverein hervorbrachte, zählt Uwe Seeler. Er wurde zu seiner Zeit als einer der weltbesten Mittelstürmer gefeiert und erreichte mit der deutschen Nationalmannschaft 1966 das Weltmeisterschaftsfinale. Beim Hamburger SV spielte er von 1953 bis 1972 und wurde in der Saison 1963/64 mit 30 Treffern erster Torschützenkönig der Bundesligageschichte. Der Mittelstürmer Horst Hrubesch stand von 1978 bis 1983 bei den Hamburgern unter Vertrag und erzielte in dieser Zeit 96 Tore. Der ehemalige deutsche Nationalspieler wurde mit dem Verein dreimal deutscher Meister. In die Liste der bedeutendsten Hamburger Spieler reiht sich auch Felix Magath ein, der von 1976 bis zu seinem Karriereende 1986 aktiv für den norddeutschen Verein spielte. Zu den treffsichersten Spielern des Vereins zählen außerdem Sergej Barbarez und Manfred Kaltz. Als erfolgreichster Manager der Vereinsgeschichte gilt Günter Netzer, der von 1978 bis 1986 in dieser Position tätig war.