Paris Saint Germain

Paris St. Germain – junger Fußball aus Frankreich

Der Fußballverein aus der französischen Hauptstadt, dessen offizieller Name Paris Saint-Germain Football Club lautet, hat seine Heimatspielstätte im Stadion Parc des Princes. Dieses Stadion bietet 49.500 Zuschauern Platz. ...

mehr zu Paris Saint Germain >
News
FBL-EUR-C1-PSG-BARCELONA
Fußball / Transfers
Erstes Barca-Angebot für Verratti?
Barcelona macht wohl im Werben um Marco Verratti ernst. Allerdings muss Barca eine Hürde überwinden, um Paris Saint-Germain an den Verhandlungstisch zu bringen. mehr »
FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-DEMBELE
Fußball / Transfermarkt
PSG-Boss kontaktiert Dembele
Paris Saint-Germain knüpft erste Kontakte zu Dortmunds Shooting Star. Der französische Topklub will sich im Poker offenbar in eine gute Position bringen. mehr »
Germany - Training & Press Conference
Fussball / DFB-Team
Das sagt Trapp zum Kampf ums deutsche WM-Tor
Exklusiv Kevin Trapp spricht bei SPORT1 über den Konkurrenzkampf der Torhüter im DFB-Team beim FIFA Confederations Cup und PSG-Kollege Julian Draxler. mehr »
Raphael Guerreiro spielt seit einer Saison für den BVB
Fußball / Transfermarkt
Paris denkt an nächsten BVB-Star
Paris Saint-Germain nimmt nach der Absage an Pierre-Emerick Aubameyang den nächsten Dortmunder ins Visier. Raphael Guerreiro soll Maxwell beerben. mehr »
Cristiano Ronaldo
Fussball / Transfermarkt
PSG geht bei Ronaldo in die Offensive
Nach seiner angekündigten Flucht von Real Madrid, deutete sich im Fall Cristiano Ronaldo zuletzt eine Kehrtwende an. Doch PSG geht wohl in die Offensive. mehr »
Transfers
Verratti angeblich mit Barca einig
Zwischen dem italienischen Nationalspieler von Paris Saint-Germain und Barcelona ist wohl alles klar - Probleme bei einem Wechsel macht nur noch PSG. mehr »
Cristiano Ronaldo und Florentino Perez
Fussball / Transfermarkt
Drohender Abschied: Das ist Reals Plan mit Ronaldo
Florentino Perez spricht im Fall Cristiano Ronaldo ein Machtwort. Die Fluchtgedanken seines Superstars sieht der Real-Präsident gelassen - er spielt auf Zeit. mehr »
FBL-EUR-C1-BARCELONA-PSG
Transfermarkt
Verratti: "Lasst mich zu Barca"
Eigentlich galt Marco Verrattis Verbleib bei Paris Saint-Germain als sicher, jetzt offenbar die nächste Wende. Der Italiener soll auf seine Freigabe hoffen. mehr »
Fußball / Transfermarkt
Ronaldo will weg von Real: Das sind seine Optionen
Cristiano Ronaldo will Real Madrid verlassen. Zu welchem Klub könnte der Weltfußballer gehen? Oder revidiert er seine Meinung? SPORT1 zeigt Ronaldos Optionen. mehr »
Pierre-Emerick Aubameyang kassierte Absagen von PSG und Quanjian
Fußball / Transfermarkt
Scheitert Aubameyangs Wechsel an Steuer?
Neben Paris Saint-Germain gibt auch Tianjin Quanjian Pierre-Emerick Aubameyang einen Korb. Der Grund dafür könnte in einer neuen Transfer-Regel liegen. mehr »

Paris St. Germain – junger Fußball aus Frankreich

Der Fußballverein aus der französischen Hauptstadt, dessen offizieller Name Paris Saint-Germain Football Club lautet, hat seine Heimatspielstätte im Stadion Parc des Princes. Dieses Stadion bietet 49.500 Zuschauern Platz. Gegründet wurde Paris SG am 12. August 1970 und die Vereinsfarben sind Blau und Rot. Paris St. Germain ging aus dem 1904 gegründeten Vorstadtclub Stade Saint-Germain hervor. Letzterer hatte sich Anfang der 1970er für den Aufstieg in die zweite Division qualifiziert. Den Platz in der zweiten Liga nahm der Nachfolgerclub Paris St. Germain ein, der es sogar bis in die oberste französische Spielklasse, damals noch die Division 1, schaffte. Der Fernsehsender Canal+ war seit 1991 im Besitz des Vereins und er wurde 2006 vom US-amerikanischem Unternehmen Colony Capital erworben.

Der Meistertitel in den 1980er-Jahren

Nach einer Reorganisation, die durch den französischen Fußballverband initiiert wurde, und einigen strukturellen Problemen im Verein, wurde Modeschöpfer Daniel Hechter in der Zeit von 1974 – 1978 Präsident bei Paris St. Germain. Mit Trainer Just Fontaine erfolgte 1974 der Wiederaufstieg in die Division 1. Große Erfolge konnten in den 1980ern erzielt werden. Zweimal wurde der französische Fußballpokal gewonnen und in der Saison 1985/86 erreichte der Verein den Meistertitel. In den 90ern setze sich die erfolgreiche Ära fort: Erneut wurde dreimal der Pokal gewonnen und in der Spielzeit 1993/94 abermals die Liga. Berühmte Spieler-Persönlichkeiten brachte der Verein in diesem Zeitraum unter anderem mit dem Liberianer George Weah hervor. Er wurde in der darauffolgenden Spielzeit Torschützenkönig der Champions League und 1995 zu Europas Fußballer des Jahres sowie zum Weltfußballer gewählt.

Höhen und mäßige Erfolge von Paris St. Germain

Die Saison 1995/96 war eine der erfolgreichsten der Vereinsgeschichte. Im Finale des Europapokals der Pokalsieger besiegte Paris Saint-Germain den SK Rapid Wien mit einem 1:0. Im darauffolgenden Jahr gelang dem Verein der erneute Einzug ins Finale des gleichen Pokalspiels, allerdings gewann der FC Barcelona. Trotz großer Investitionen in talentierte Spieler konnte man an diese Zeit im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends nicht anknüpfen. In erster Linie konnte St. Germain nicht mehr in der Liga überzeugen, weshalb der Verein ins Mittelfeld der Tabelle rutschte. In der Saison 2007/08 konnte der Club nur knapp dem Abstieg entkommen und die Spielzeit 2010/11 wurde lediglich mit dem vierten Platz abgeschlossen. 2013 und 2014 wurde der Verein französischer Fußballmeister.