RC Lens – ein französischer Verein aus einem Bergbaugebiet

Der Racing Club de Lens (meist einfach als RC Lens bezeichnet) ist ein französischer Fußballclub, der im Norden im Departement Pas-de-Calais liegt. Die Ursprünge des Racing Club Lens reichen zurück bis ins Jahr 1905, ...

mehr zu RC Lens »

RC Lens – ein französischer Verein aus einem Bergbaugebiet

Der Racing Club de Lens (meist einfach als RC Lens bezeichnet) ist ein französischer Fußballclub, der im Norden im Departement Pas-de-Calais liegt. Die Ursprünge des Racing Club Lens reichen zurück bis ins Jahr 1905, als sich Studenten in Lens regelmäßig auf einem Platz trafen, den man „place verte“ (grüner Platz) nannte. 1906 erfolgte die offizielle Gründung des Clubs. Zum damaligen Zeitpunkt lautete der Name des Vereins noch Racing Club Lensois, bis er kurz nach dem Ersten Weltkrieg umbenannt wurde. Der Club hat den Spitznamen „sang et or“ (Blut und Gold), der sich aus den traditionellen Vereinsfarben Rot und Gold herleitet. Da viele Spieler des Clubs bis in die 60er-Jahre Minenarbeiter waren, trug der Verein für lange Zeit auch den Titel „Gueules noires“ („die schwarzen Fressen“), was aber positiv konnotiert war.

Erfolge des Vereins und die Rivalität zum OSC Lille

Lange Zeit hatte der Verein nur wenige Erfolge zu verbuchen und musste sich oft nach oben kämpfen, um in der französischen Topliga spielen zu können. Erste Erfolge von internationalem Ansehen erzielte der Club erst in den Neunzigern. Den Ligapokal gewann der Racing Club de Lens erstmals im Jahre 1994 und im Jahr 1999, nachdem der Verein zuvor im Jahr 1998 im Finale an der Pariser SG scheiterte. In diesem Jahr wurde der RC Lens auch das erste Mal in seiner Geschichte französischer Meister. Der Verein steht in Rivalität zum nördlichen Nachbarn OSC Lille. Diese Rivalität wird als Derby du Nord bezeichnet. Daneben besteht jedoch auch eine lokale Rivalität mit dem Valenciennes FC, der nach der Saison 2013/2014 wieder in die Ligue 2 abstieg.

Wichtige Persönlichkeiten und das Stadion des RC Lens

Ein wichtiger ehemaliger Spieler des Vereins war beispielsweise Charles Itandje. Er war mehrere Jahre Stammtorhüter und absolvierte von 2002 bis 2007 insgesamt 170 Spiele. Der ehemalige Mittelstürmer Ahmed Oudjani erzielte gleich in seinem ersten Profijahr 15 Tore für Racing Lens. Er zeichnete sich vor allem durch seine unbefangene Spielweise aus. Ein weiterer Torwart war Guillaume Warmuz, der elf Jahre für den Club aktiv war und 353 Mal zum Einsatz kam. Der RC Lens trägt seine Heimpiele im „Stade Bollaert-Delelis“ aus, das ungefähr 41.000 Zuschauern Platz bietet. Das Stadion wurde im Jahr 1998 komplett renoviert und war Austragungsort der Fußball-Weltmeisterschaft 1998.