SM Caen – Traditionsverein aus der Normandie

Der Verein Stade Malherbe Caen (kurz SM Caen genannt) ist ein professioneller französischer Fußballverein, der in der Stadt Caen im Departement Basse-Normandie beheimatet ist. Der Club wurde am 17. November 1913 gegründet und entstand ...

mehr zu SM Caen »

SM Caen – Traditionsverein aus der Normandie

Der Verein Stade Malherbe Caen (kurz SM Caen genannt) ist ein professioneller französischer Fußballverein, der in der Stadt Caen im Departement Basse-Normandie beheimatet ist. Der Club wurde am 17. November 1913 gegründet und entstand aus einer Zusammenlegung der beiden Vereine Club Malherbe Caennais und Club Sportif Caennais. Der Name des SM Caen geht auf François de Malherbe zurück, einen französischen Poeten, Kritiker und Übersetzer, der ein Sohn der Stadt Caen gewesen ist. Der Verein trägt bei Heimspielen die Farben Rot und Blau und als Auswärtsfarbe Weiß.

Die Geschichte des Vereins

Zu Beginn seiner Geschichte war der Verein nur einer der führenden Amateurklubs in Frankreich, der in seinem ursprünglichen Heimatstadion Stade de Venoix spielte. Erst in den späten 1980er-Jahren konnte sich der Verein Stade Malherbe Caen im französischen Profifußball etablieren, was auf die im Jahr 1985 erworbene offizielle und professionelle Fußball-Lizenz zurückzuführen ist. Nach drei Spielzeiten gelang es dem SM Caen sogar, sich in der ersten Liga zu etablieren. Allerdings führte der Aufstiegskampf den Club beinahe an den Rand des finanziellen Ruins. Dieser konnte erst 1992 erfolgreich abgewendet werden, als der Verein den 5. Platz in der Ligue 1 erreichte und sich damit für den UEFA Cup qualifizierte. Wenige Jahre später stieg der Verein jedoch wieder in die zweite Liga Frankreichs ab.

Der SM Caen nach der Jahrtausendwende

In den ersten Jahren dieses Jahrhunderts erzielte der Fußballverein aus Caen wieder Erfolge: Nach dem erfolgreichen Aufstieg in die Ligue 1 nahm der Club 2005 am Finale der Coupe de la Ligue teil. Dieses Spiel fand gegen Racing Strasbourg statt und endete mit einer Niederlage für Caen. Nach mehrfachen Spielzeiten in der Ligue 2 belegte der Club in der Saison 2013 den dritten Platz und schaffte damit wieder den Aufstieg in die Ligue 1. Um einen erneuten Abstieg zu vermeiden, stärkte der Club im Jahr 2014 seine Mannschaft mit einigen neuen Spielern. Einer davon war der offensive Mittelfeldspieler Julien Féret, der in der vorherigen Saison noch für Stade Rennes auflief und ablösefrei nach Caen wechselte. Sein Marktwert betrug zu diesem Zeitpunkt 2,5 Millionen Euro, wodurch er einer der teureren Spieler des Vereins wurde.