SV Werder Bremen –- Vereinsgeschichte in Grün-Weiß

Der Verein wurde am 4. Februar 1899 unter dem Namen „Fußballverein Werder von 1899“ von 16-jährigen Schülern gegründet. Im Jahr 1913 konnte sich die Mannschaft für die Norddeutsche Verbandsliga qualifizieren, stieg aber noch in der ...

mehr zu Werder Bremen >
News
FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-WOLFSBURG-Mats Hummels
Pleite in Bremen: BVB überwintert auf einem Abstiegsplatz
BVB am Tiefpunkt - Hummels schürt die Angst
Update Der BVB überwintert nach der Pleite in Bremen auf einem Abstiegsplatz. Trainer Jürgen Klopp will weitermachen und glaubt an die Wende. Mats Hummels sieht keine Garantie mehr »
Davie Selke (l.) vom SV Werder Bremen im Zweikampf mit Matthias Ginter
BVB-Talfahrt geht in Bremen weiter
Dortmund überwintert auf Abstiegsplatz
Borussia Dortmund unterliegt nach blamabler Leistung in Bremen und überwintert unter dem Strich. Selke und Bartels treffen für Werder. Hummels' Tor kommt zu spät. mehr »
Ciro Immobile-Borussia Dortmund-Jubel
Aufstellungen von Bremen und Dortmund
Klopp setzt auf Immobile und Kirch
Der BVB hofft im Kellerduell bei Werder Bremen (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER und SPORT1.fm) auf Tore von Ciro Immobile. Oliver Kirch soll im Mittelfeld abräumen. Die Formationen. mehr »
Grafik-Viktor Skripnik-Jürgen Klopp
Vor Kellerduell Bremen - Dortmund
Skripniks Angst: "Auf die Fresse" kriegen
Vor dem Kellerduell (Sa., 15 Uhr LIVE-TICKER u. SPORT1.fm) kämpfen Bremen und Dortmund mit Störfeuern. Der Verlierer steht mit einem Bein in der Zweiten Liga. mehr »
Bundesliga: Der 16. Spieltag
Gladbach schießt sich auf Platz drei
Beim 4:1 bei Borussia Mönchengladbach ist Werder Bremen kein ebenbürtiger Gegner und findet sich in der Tabelle ganz unten. Gladbach hingegen hat einen Lauf. mehr »
Borussia Moenchengladbach v Werder Bremen - Bundesliga
Deutliche Pleite in Gladbach
Bei Werder liegen die Nerven blank
Werder Bremen erlebt beim 1:4 in Gladbach einen schlimmen Rückfall. Junuzovic schiebt Frust, Sportchef Eichin reagiert dünnhäutig. Nun wartet das Kellerduell mit Dortmund. mehr »
Melvyn Lorenzen traf bei seinem Startelfdebüt für Werder
Bremen rettet Remis gegen Hannover
Youngster machen Werder Mut im Abstiegskampf
Update Beim 3:3 gegen Hannover erweist sich Bremens Abwehr wieder einmal als Schwachpunkt. Die jungen Spieler lassen den Trainer aber auf eine bessere Zukunft hoffen. mehr »
Joselu (r.) erzielte den Ausgleich in Bremen
Remis zwischen Werder Bremen und Hannover 96
Joselu schlägt zu: Werder bleibt Vorletzter
Werder Bremen und Hannover 96 trennen sich in einem spektakulären Schlagabtausch unentschieden. Werder schlägt spät zurück, steckt aber weiter im Keller. mehr »
Eljero Elia-SV Werder Bremen-Frust
Nach Facebook-Zwist mit Fan
Werder-Coach Skripnik watscht Elia ab
Nach Eljero Elias Facebook-Zwist mit einem Fan wirft ihm Werder-Coach Viktor Skripnik mangelnde Kritikfähigkeit vor. Auch die Spielweise des Niederländers missfällt ihm. mehr »
Thomas Schaaf Viktor Skripnik
Kein Mitleid mit Nachfolger Skripnik
Schaaf lehnt Hilfe für Werder ab
Nach der Klatsche in Frankfurt ist Bremens Coach Viktor Skripnik bedient. Thomas Schaaf mag nicht helfen, zudem fällt auch noch Sebastian Prödl lange aus. mehr »

SV Werder Bremen –- Vereinsgeschichte in Grün-Weiß

Der Verein wurde am 4. Februar 1899 unter dem Namen „Fußballverein Werder von 1899“ von 16-jährigen Schülern gegründet. Im Jahr 1913 konnte sich die Mannschaft für die Norddeutsche Verbandsliga qualifizieren, stieg aber noch in der gleichen Saison wieder ab. Ab 1921 spielte der Verein in der Kreisliga West, der obersten Liga, während der Zeit des Nationalsozialismus war Werder Bremen in der neugegründeten Gauliga Niedersachsen zu finden. Nach Ende des Kriegs wurde der SVW als Verein wieder zugelassen und trat ab 1947 in der Oberliga Nord an. Der Gewinn des DFB-Pokals 1961 war der größte Erfolg dieser Zeit.

Der Aufstieg des SV Werder Bremen in die Bundesliga

Da Werder von 1959-1963 jeweils den zweiten Platz in der Liga erreicht hatte, durfte der Verein ab 1963 in der neugegründeten Bundesliga spielen. Obwohl die Mannschaft in den ersten Jahren erfolgreich war und 1965 sogar deutscher Meister wurde, rutschte sie in den 70er-Jahren auf die hinteren Tabellenränge ab. Im Jahr 1980 folgte der Abstieg in die 2. Bundesliga. Doch es gelang nicht nur der direkte Wiederaufstieg, sondern auch die Entwicklung zu einer Spitzenmannschaft in den 80er-Jahren, die in zwei deutschen Meisterschaften (1988 und 1993), zwei DFB-Pokalen (1991 und 1994) sowie einem Sieg beim Europapokal der Pokalsieger (1992) mündete. Mit dem Weggang des Trainers Otto Rehhagel 1995 endete die große Erfolgsphase der Bremer. Mit Thomas Schaaf als Trainer konnte die Mannschaft ab 1999 aber wieder an alte Erfolge anknüpfen und 2004 sowohl die deutsche Meisterschaft als auch den DFB-Pokalwettbewerb für sich entscheiden.

Wichtige Spieler des SVW und das heimischen Stadion

Die Bremer tragen ihre Heimspiele seit 1930 im Weserstadion aus. Von 2008 bis 2011 wurde das Weserstadion in ein reines Fußballstadion umgewandelt, seitdem bietet es mehr als 40.000 Zuschauern Platz. Zu den bekanntesten Spielern des Vereins gehören sicher die beiden Torwarte Dieter Burdenski und Oliver Reck, der 173 seiner Bundesligaspiele ohne Gegentor beenden konnte. Auch Marco Bode sowie die ehemaligen Torschützenkönige Miroslav Klose, Rudi Völler und der Brasilianer Aílton spielten für den Bremer Verein. Zudem gehörten die Nationalspieler Torsten Frings und Mesut Özil zum Kader des Klubs.