SV Werder Bremen –- Vereinsgeschichte in Grün-Weiß

Der Verein wurde am 4. Februar 1899 unter dem Namen „Fußballverein Werder von 1899“ von 16-jährigen Schülern gegründet. Im Jahr 1913 konnte sich die Mannschaft für die Norddeutsche Verbandsliga qualifizieren, stieg aber noch ...

mehr zu Werder Bremen >
News
Thomas Tuchel von Borussia Dortmund auf einer Pressekonferenz
Pressekonferenzen im TICKER zum Nachlesen
Tuchel: "Bin bis heute sehr unglücklich"
Update Tuchel freut sich trotz der unglücklichen Trennung auf seine Rückkehr nach Mainz, Effenberg auf sein Trainerdebüt. Heidel nimmt Stellung zu den Schalke-Gerüchten. mehr »
Jannik Vestergaard leidet unter einem grippalen Effekt
Eichin will Fans mitnehmen
Bremen bangt um Vestergaard
Der Einsatz des dänischen Verteidigers gegen Bayern ist noch unsicher. Auch ein Regisseur droht auszufallen. Über Robert Lewandowskis Form schmunzelt Viktor Skripnik. mehr »
Skripnik
Rückendeckung für Werder-Coach
Bode stützt Skripnik
Werder Bremens Aufsichtsrat Marco Bode hat Trainer Viktor Skripnik den Rücken gestärkt. Der gesamte Verein stehe hinter dem Coach. mehr »
Hannover 96 v Werder Bremen - Bundesliga
Bode glaubt an Skripniks Fahigkeiten
Rückendeckung für Skripnik
Update Nach vier Bundesliga-Pleiten in Folge steht Werder Bremen gehörig unter Druck. Für Aufsichtsratschef Marco Bode ist Coach Viktor Skripnik weiter der Richtige für Werder. mehr »
Wuerzburger Kickers v Werder Bremen  - DFB Cup
Werder Bremen besiegt RB Leipzig im Testspiel mit 3:0
Werder schlägt Leipzig klar
mehr »
Aron Johannsson von Werder Bremen
Aron Johannsson von Werder Bremen fehlt auf unbestimmte Zeit
Werder vorerst ohne Johannsson
mehr »
Eichin lobt FC Bayern
Eichin lobt FC Bayern
Thomas Eichin von Werder Bremen würdigt im Gespräch mit Sport1 die Leistung des FC Bayern München. mehr »
Claudio Pizarro von Werder Bremen fasst sich an den Kopf
Kritik von Lemke und Eichin
Pizarros Retter-Siegel blättert
Exklusiv Schon ein paar Wochen nach seiner Rückkehr stellt sich Bremen die Pizarro-Frage. Der Stürmer bringt Unruhe in den Verein. Willi Lemke und Thomas Eichin steuern gegen. mehr »
Claudio Pizarro von Werder Bremen fasst sich an den Kopf
Krise bei Werder Bremen
Lemke zählt Pizarro an: "Das war nicht schlau"
Exklusiv Claudio Pizarro macht sich mit seiner Europa-Euphorie bei Werder Bremen keine Freunde. Willi Lemke weist den Peruaner bei SPORT1 mit deutlichen Worten zurecht. mehr »
Bremen: Lemke rügt Pizarro
Lemke zählt Pizarro an
Werder in die Champions League? Bremens ehemaliger Manager Willi Lemke hat Stürmer Claudia Pizarro im exklusiven SPORT1-Interview für seine offensiven Aussagen kritisiert. mehr »

SV Werder Bremen –- Vereinsgeschichte in Grün-Weiß

Der Verein wurde am 4. Februar 1899 unter dem Namen „Fußballverein Werder von 1899“ von 16-jährigen Schülern gegründet. Im Jahr 1913 konnte sich die Mannschaft für die Norddeutsche Verbandsliga qualifizieren, stieg aber noch in der gleichen Saison wieder ab. Ab 1921 spielte der Verein in der Kreisliga West, der obersten Liga, während der Zeit des Nationalsozialismus war Werder Bremen in der neugegründeten Gauliga Niedersachsen zu finden. Nach Ende des Kriegs wurde der SVW als Verein wieder zugelassen und trat ab 1947 in der Oberliga Nord an. Der Gewinn des DFB-Pokals 1961 war der größte Erfolg dieser Zeit.

Der Aufstieg des SV Werder Bremen in die Bundesliga

Da Werder von 1959-1963 jeweils den zweiten Platz in der Liga erreicht hatte, durfte der Verein ab 1963 in der neugegründeten Bundesliga spielen. Obwohl die Mannschaft in den ersten Jahren erfolgreich war und 1965 sogar deutscher Meister wurde, rutschte sie in den 70er-Jahren auf die hinteren Tabellenränge ab. Im Jahr 1980 folgte der Abstieg in die 2. Bundesliga. Doch es gelang nicht nur der direkte Wiederaufstieg, sondern auch die Entwicklung zu einer Spitzenmannschaft in den 80er-Jahren, die in zwei deutschen Meisterschaften (1988 und 1993), zwei DFB-Pokalen (1991 und 1994) sowie einem Sieg beim Europapokal der Pokalsieger (1992) mündete. Mit dem Weggang des Trainers Otto Rehhagel 1995 endete die große Erfolgsphase der Bremer. Mit Thomas Schaaf als Trainer konnte die Mannschaft ab 1999 aber wieder an alte Erfolge anknüpfen und 2004 sowohl die deutsche Meisterschaft als auch den DFB-Pokalwettbewerb für sich entscheiden.

Wichtige Spieler des SVW und das heimischen Stadion

Die Bremer tragen ihre Heimspiele seit 1930 im Weserstadion aus. Von 2008 bis 2011 wurde das Weserstadion in ein reines Fußballstadion umgewandelt, seitdem bietet es mehr als 40.000 Zuschauern Platz. Zu den bekanntesten Spielern des Vereins gehören sicher die beiden Torwarte Dieter Burdenski und Oliver Reck, der 173 seiner Bundesligaspiele ohne Gegentor beenden konnte. Auch Marco Bode sowie die ehemaligen Torschützenkönige Miroslav Klose, Rudi Völler und der Brasilianer Aílton spielten für den Bremer Verein. Zudem gehörten die Nationalspieler Torsten Frings und Mesut Özil zum Kader des Klubs.