Geschichte und Erfolge des VfB Stuttgart

Der Verein für Bewegungsspiele Stuttgart e. V. wurde am 09. September 1893 gegründet. Zunächst agierten die rund 20 Gründungsmitglieder unter dem Namen FV 93 Stuttgart. Erst durch die Fusion mit dem Verein Kronenklub Stuttgart wurde im ...

mehr zu VfB Stuttgart >
News
Martin Harnik spielt seit 2010 beim VfB Stuttgart
Transfermarkt
Füllkrug und Harnik zu Hannover 96
Niclas Füllkrug verlässt den 1. FC Nürnberg und wechselt zum Ligakonkurrenten Hannover 96. Mit Martin Harnik kommt ein weiterer Offensivspieler nach Niedersachsen. mehr »
Fussball / Bundesliga
Werner: Weniger Druck in Leipzig
Timo Werner nennt den Druck als einen Grund für seinen Wechsel vom VfB Stuttgart zu RB Leipzig und erklärt, in welchem Bereich er sich noch verbessern kann. mehr »
VfB Stuttgart v Hannover 96 - Bundesliga
VFB Stuttgart: Serey Dié wechselt zurück zum FC Basel
Dié wechselt zurück zum FC Basel
mehr »
Fussball / Zweite Liga
Luhukay exklusiv: Keine Aufstiegsgarantie
Exklusiv Im SPORT1-Interview spricht der neue Trainer des VfB Stuttgart, Jos Luhukay, über die Herausforderung beim Top-Favoriten und das klare Ziel Wiederaufstieg. mehr »
Italy U20 v Switzerland U20
Fußball / 2. Bundesliga
Stuttgart holt Talent aus der Schweiz
Von Absteiger zu Absteiger: Der VfB Stuttgart holt Anto Grgic vom FC Zürich. Der Mittelfeldspieler wurde lange beobachtet und unterschreibt bis ins neue Jahrzehnt. mehr »
VfB Stuttgart v Borussia Dortmund - Bundesliga
Fußball / Transfermarkt
Springt Kostic dem HSV noch ab?
Ein italienischer Topklub macht dem Hamburger SV im Werben um Stuttgarts Filip Kostic Konkurrenz. Auch ein spanischer Verein ist noch in der Verlosung. mehr »
FC Ingolstadt v VfB Stuttgart - Bundesliga
Fußball / Zweite Liga
Nächster Rückschlag für Großkreutz
Der Weltmeister kann wegen anhaltender Schmerzen im Oberschenkel nicht am Mannschaftstraining des VfB teilnehmen. Sein Einsatz zum Saisonstart ist in Gefahr. mehr »
Christian Gentner
Fußball / 2. Bundesliga
VfB-Saisonstart LIVE auf SPORT1
Der Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart startet mit einem Montagsspiel (8. August, LIVE auf SPORT1) in die Zweitliga-Spielzeit. Auch der 2. Spieltag ist terminiert. mehr »
Jos Luhukay hat bei seinem neuen Klub VfB Stuttgart einen Zweijahresvertrag unterschrieben
Fussball / EM
Luhukay: "Verlängerung abschaffen"
Exklusiv Jos Luhukay sieht das Niveau der EM 2016 nicht ganz so kritisch wie Ewald Lienen - äußert im Gespräch mit SPORT1 aber einen Verbesserungsvorschlag. mehr »
Ferati fällt für U19-EM aus
Fußball / Transfermarkt
HSV kauft und verleiht VfB-Talent
Arianit Ferati verlässt Stuttgart nach dem Abstieg und wechselt zum Hamburger SV. Dieser verleiht ihn sofort in die Zweite Liga. Ein Defensivmann bleibt hingegen beim VfB. mehr »

Geschichte und Erfolge des VfB Stuttgart

Der Verein für Bewegungsspiele Stuttgart e. V. wurde am 09. September 1893 gegründet. Zunächst agierten die rund 20 Gründungsmitglieder unter dem Namen FV 93 Stuttgart. Erst durch die Fusion mit dem Verein Kronenklub Stuttgart wurde im Jahre 1912 der Name zu VfB Stuttgart geändert. Die Spielklasse im Bereich Fußball war von Beginn an die Südkreisliga, damals die höchste deutsche Spielklasse. Voraussetzung für diese Einstufung war allerdings ein Sieg gegen den FV Mühlburg in einem Entscheidungsspiel. Nach den Kriegen konnte man im Jahre 1950 mit der ersten Deutschen Meisterschaft einen großen Erfolg erzielen. In anderen Saisons folgten weitere Titel. Auch im DFB-Pokal war der VfB Stuttgart erfolgreich: Mehrmals erlangte der Verein diesen Titel. Auf internationaler Ebene waren wichtige Erfolge die Finalteilnahmen im UEFA Cup sowie im damaligen Europapokal der Pokalsieger. Diese Spiele endeten jedoch jeweils mit einer Niederlage.

Stadion und Kennzeichen

Der Verein ist im Laufe der Zeit kontinuierlich gewachsen. Dies wird insbesondere durch die stets wachsende Mitgliederzahl deutlich. Austragungsort der Heimspiele ist die Mercedes-Benz Arena. Seit einem aufwendigen Umbau bietet das Stadion 60.449 Zuschauern Platz. Das Stadion des VfB ist eine der moderneren Spielstätten in Deutschland und wird auch immer wieder für internationale Spiele genutzt. Ein Highlight war beispielsweise die Austragung des Spiels um Platz drei bei der WM 2006 in Deutschland. Das zentrale Erkennungsmerkmal des Vereins in Fußballdeutschland ist der rote Brustring.

Weitere Entwicklung des VfB Stuttgart

Nach einigen eher erfolglosen Jahren machte der VfB Mitte der 90er Jahre wieder positiv auf sich aufmerksam. Auslöser war die Spielerkombination „Balakov, Bobic, Elber“, die den Fans eine sehr anspruchsvolle Spielweise bot. Der ehemalige Stürmer Fredi Bobic übernahm nach seiner Karriere als Fußballspieler das Amt des Sportdirektors beim Stuttgarter Verein. Ein sehr großer Erfolg für die Schwaben war die Meisterschaft im Jahr 2007. In den darauffolgenden Jahren befand sich der Verein häufig in den niederen Regionen der Bundesliga.