Video

Eine Delegation des DFB hat am Dienstag vor dem Gruppenspiel der U21-EM gegen Tschechien die Gedenkstätte im ehemaligen Lager Theresienstadt nördlich von Prag besucht.

Die Delegation um Sportdirektor Hansi Flick wurde durch das ehemalige Lager und das jüdische Ghetto geführt und legte auf dem Friedhof einen Kranz mit der Aufschrift "Die Erinnerung bleibt" nieder.

Im Gespräch mit einem Zeitzeugen wurde die Delegation auch über die Rolle der lagerinternen Fußballliga informiert, die für viele der damals Inhaftierten Ablenkung vom Grauen des Lageralltags bot.

Zu der DFB-Abordnung gehörten auch die Vizepräsidenten Ronny Zimmermann und Peter Frymuth sowie die Vertreter der DFL, Andreas Rettig und Uwe Harttgen.

In das ehemalige Lager in Terezin waren ab 1941 über 100.000 Juden deportiert worden, für die meisten eine Zwischenstation auf dem Weg in die Konzentrationslager im Osten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel