Video

Prag - Nach dem mageren Remis zum Auftakt der U21-EM zeigt Deutschland im zweiten Spiel eine deutliche Steigerung und fährt den ersten Sieg ein. Der Kapitän trifft doppelt.

Nach dem Schlusspfiff wurde Kevin Volland zum Staatsmann. Nach dem Motto "hoch siegen, tief stapeln" trat der Kapitän der deutschen U21 sofort wieder auf die Euphoriebremse.

"Die Ausgangslage ist immer noch gefährlich, aber wenn wir so spielen wie heute, sind wir nur schwer zu schlagen", sagte der überragende Doppeltorschütze nach dem verdienten 3:0 (1:0) gegen Dänemark im ZDF.

Dabei war die Leistungsexplosion der DFB-Auswahl im Vergleich zum mageren 1:1 zum Auftakt nicht zu übersehen: "Wir haben eine ganz andere Mentalität gezeigt als gegen Serbien, viel schneller kombiniert und sind auch besser zum Abschluss gekommen. Wir haben richtig gut gespielt", erklärte Volland nach dem ersten Sieg im zweiten Spiel der EM.

Olympia-Ticket in Sichtweite

Mitverantwortlich für die steigende Formkurve sei nicht zuletzt die Fitness: "Wir haben uns im Trainingslager gut vorbereitet. Wir sind alle topfit und können über volle 90 Minuten marschieren", so der Offensivmann weiter.

Vor dem letzten Spieltag hat die Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch nun die Tabellenführung in Gruppe A übernommen.

Schon Platz zwei zum Vorrundenabschluss wäre gleichbedeutend mit der Olympia-Teilnahme.

Kapitän schnürt Doppelpack

Der in die Sturmspitze gerückte Volland (1899 Hoffenheim) traf in Prag in der 32. und 48. Minute, zudem war Weltmeister Matthias Ginter von Borussia Dortmund (53.) erfolgreich.

Durch den klaren Sieg blieb die in allen Belangen überlegene deutsche Mannschaft auch im zwölften Pflichtspiel unter Rückkehrer Hrubesch ungeschlagen.

Gegen Tschechien reicht am Dienstag ein Remis, um sicher das Halbfinale zu erreichen und 2016 als erste deutsche Mannschaft seit 28 Jahren zu Olympischen Spielen zu fahren. Die Gastgeber hatten Serbien am Nachmittag deutlich mit 4:0 (2:0) bezwungen.

Hrubesch stellt Startelf um

Vor 13.268 Zuschauern im Stadion Eden zeigte das DFB-Team nach anfänglichen Schwierigkeiten eine rundum überzeugende Vorstellung (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).

Über die linke Seite sorgte der starke Amin Younes (1. FC Kaiserslautern) immer wieder für Gefahr, auch die Abwehr stand mit den ins Team gerückten Verteidigern Nico Schulz (Hertha BSC) und Dominique Heintz (1. FC Kaiserslautern) nach Startschwierigkeiten deutlich sicherer.

Ab der 25. Minute drückte das DFB-Team mit insgesamt vier neuen Spielern in der Startelf der Partie immer mehr den Stempel auf. "Für uns war wichtig, von Anfang an in die Partie zu kommen. Das hat geklappt und mit der Zeit wurde es dann auch immer besser", meinte Hrubesch, der das Resultat für "hochverdient" hielt.

Younes wirbelt, Volland trifft

Der nicht zu stoppende Younes (27.) zirkelte den Ball zunächst nur wenige Zentimeter am Tor vorbei (SERVICE: Die Statistiken des Spiels).

Wenig später blieb Volland dann eiskalt und schob den Ball nach einem Steilpass von Emre Can (FC Liverpool) an Schlussmann Jakob Busk vorbei aus spitzem Winkel ins Tor.

Nach der Pause sorgte der Europameister von 2009 dann schnell für klare Verhältnisse.

DFB-Team lässt Chancen liegen

Erst versenkte Volland einen Freistoß aus 26 Metern wuchtig im Tor, der 22-Jährige hat nun schon elf Tore in 20 Spielen für die U21 auf dem Konto. Wenig später köpfte Ginter nach Flanke von Younes ungehindert zum 3:0 ein.

Anschließend nahm Deutschland das Tempo aus dem Spiel und brachte den Sieg locker nach Hause. Max Meyer von Schalke 04 aus acht Metern (58.) und Volland (69.) hätten das Ergebnis noch höher schrauben können.

"Die Jungs sind einfach gut, wenn die ins Laufen kommen, dann sind sie schwer zu halten", zog Hrubesch ein zufriedenes Fazit.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel