vergrößernverkleinern
Germany U21 Training Camp - Day 3
Horst Hrubesch arbeitet seit 2000 für den DFB © Getty Images

Bei der EM in Tschechien könnte Hort Hrubesch seinen zweiten U21-Titel als Trainer holen. Danach ist wohl bald Schluss - einen großen Traum hat er aber noch.

Horst Hrubesch denkt über einen Abschied von der Trainerbühne im Jahr 2016 nach.

"Es ist dann wohl an der Zeit, dass etwas jüngere Leute mit anpacken. Vielleicht gibt es danach den Trainer Hrubesch nicht mehr", sagte der Coach der deutschen U21-Fußballer kurz vor dem EM-Start in Tschechien der Bild-Zeitung.

Im kommenden Jahr stehen die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro an, für die sich Deutschland beim Erreichen des EM-Halbfinales qualifizieren würde.

Für Hrubesch wäre die erste deutsche Olympia-Teilnahme seit 1988 der perfekte Abschied. "Wäre bei dieser EM die Olympia-Quali nicht möglich, hätte ich den Job nicht übernommen. Ich habe immer von Olympia geträumt", sagte der 64-Jährige.

Der Europameister von 1980 hatte als Trainer 2008 mit dem Gewinn der U19-EM für den ersten deutschen Titel im Juniorenbereich seit 16 Jahren gesorgt.

Ein Jahr später wiederholte er den Triumph in Schweden mit der U21. Als sein Nachfolger Rainer Adrion 2013 in der Vorrunde scheiterte, holte der DFB Hrubesch zurück.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel