vergrößernverkleinern
Germany U21 - Training & Press Conference
Horst Hrubesch gewann als Spieler 1980 die Europameisterschaft © Getty Images

Prag - Der Trainer der U21-Auswahl verrät vor dem entscheidenden Spiel gegen Tschechien, warum er die Mannschaft noch einmal übernahm. Der Grund ist nicht der EM-Titel.

Olympia statt EM-Titel: Horst Hrubesch hat die Aussicht auf eine Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro noch einmal zum DFB gebracht.

"Normalerweise würde ich jetzt einen Monolog starten, der dauert vielleicht eine halbe Stunde, aber als ich die U21 wieder übernommen habe, war das ein Grund", sagte Hrubesch auf der Pressekonferenz vor dem letzten EM-Gruppenspiel der deutschen Auswahl am Dienstagabend gegen Gastgeber Tschechien (ab 20.25 im LIVETICKER).

"Olympia ist ein Turnier, das ich selbst noch nicht gespielt habe. Olympia hat mich fasziniert, nach allem, was ich gehört habe", sagte Hrubesch fast schon schwärmend.

Remis reicht

Deutschland wäre bei einem Einzug ins Halbfinale der EM automatisch für das Olympische Fußballturnier in Rio 2016 qualifiziert. Dazu reicht dem Tabellenführer gegen Tschechien nach dem souveränen 3:0 gegen Dänemark bereits ein Remis.

Auch in Spielerkreisen drehen sich viele Gedanken um das größte Sportturnier der Welt. "Natürlich ist Olympia ein großes Thema für uns. Jeder weiß, dass es nicht viele schaffen, bei Olympia dabei zu sein", sagte Mittelfeldspieler Johannes Geis.

Zum letzten Mal qualifizierte sich die ein Männer-Team 1988 für die Olympischen Sommerspiele. Damals gewann das Team um Uwe Kamps, Holger Fach, Frank Mill und Jürgen Klinsmann für Deutschland im südkoreanischen Seoul die Bronzemedaille.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel