vergrößernverkleinern
Horst Hrubesch
Horst Hrubesch stellt sich den Fragen der Journalisten © Getty Images

Der Trainer der U21 stellt sich nach dem Totalausfall seiner Mannschaft den Fragen Presse. Auch die Aussagen der Spieler sind ein Thema. Die PK zum Nachlesen.

Die deutsche U21 ist nach dem bösen Debakel gegen Portugal bei der Europameisterschaft ausgeschieden. Emre Can ging hart mit sich ins Gericht und sagte, dass er sich vielleicht gedacht habe, er sei der Größte. Matthias Ginter stellte derweil die Einstellung seiner Teamkollegen im Vorfeld der Partie in Frage.

Dass ein Besuch in einer Pizzeria ein Grund für das Ausscheiden sei, streiten die Beteiligten aber ab.

Wie sich Horst Hrubesch auf der Pressekonferenz den Totalausfall seiner Mannschaft erklärt, erfahren Sie hier im LIVETICKER.

Aktualisieren

+++ Hrubesch lässt Zukunft offen +++

"Olympia war ein Riesenziel. Das ist ein wahnsinniges Erlebnis. Ich setze meine Ziele immer selber. Ich gucke nach Olympia, wie es weitergeht. Es wäre ganz gut, wenn dann ein junger Trainer wieder käme. Ich kann den Jungs zwar einiges vermitteln, aber ich denke, in der Altersklasse wäre vielleicht noch einer besser, der vom Alter näher ist. Auch wenn ich die Sprache der Spieler spreche."

+++ Nächster Lehrgang im Kopf +++

"Wir haben einen großen Kader. Da gibt es auch noch einen Niklas Süle, einen Jonathan Tah. Unsere Planung für den nächsten Lehrgang läuft schon."

+++ Lob für Medien +++

"Bei Null brauchen wir trotz der Klatsche nicht anfangen. Auch das 7:1 der Nationalmannschaft gegen Brasilien war ein Tag, bei der bei der einen Mannschaft alles klappte und bei der anderen nichts. Solche Tage gibt es. Da ist keiner überheblich."

Auch für die Journalisten gibt es Lob: "Kompliment auch an euch, das war top. Die Mannschaft hat die verdiente Aufmerksamkeit bekommen."

+++ Familie für die Spieler +++

"Man hinterfragt sich sowieso immer. Ich sollte mich nicht hinstellen und sagen 'es war alles richtig'. Aber so wie wir es gemacht haben, das zeigen auch die Spieler, das war schon gut. Wir haben den Spielern irgendwo eine Familie gegeben. Wir haben top gearbeitet. Die Bestätigung bekommen wir von den Spielern."

+++ Hrubesch bremst Erwartungen +++

"Es ist schwer, sich überhaupt für so ein Turnier zu qualifizieren. Das Problem war, dass wir uns zur falschen Zeit eine Auszeit genommen haben. Wir sind überall dabei und sollten nicht so vermessen sein, dass wir überall einen Turniersieg erwarten."

+++ Familie als Frust-Bewältigung +++

Der Besuch seiner Familie und ein Spaziergang mit dem Hund helfen Hrubesch dabei, mit der Niederlage umzugehen. "Ich mach mir schon meine Gedanken und überlege mir, was ich mitnehmen kann. Das kann mich letztendlich nur besser machen."

+++ "Habe keinen Schlüssel" +++

Hrubesch sucht nach Erklärungen. Lob gibt es für die Physios. An den körperlichen Verfassungen habe es trotz der langen Saison nicht gelegen. "Du brauchst Erfolgserlebnisse", spricht Hrubesch von einer Kopfsache.

+++ "Hatten keine klare Hierarchie" +++

"Die Spieler müssen klarer und ehrlicher mit sich reden", sagte Hrubesch. Im Gegensatz zu 2009 seien keine einzelnen Spieler deutlich herausgetreten, die Verantwortung war breiter aufgeteilt. Kapitän Kevin Volland habe seine Sache aber klasse gemacht.

+++ Can verwundert über sich selbst +++

"Bei Emre kannst du zulangen. Emre will ein Anführer sein und diese Rolle haben. Er hat sich gestern selbst öfter gewundert - 'bin ich das wirklich oder bin ich das nicht?'

+++ Rhythmus als Mitgrund? +++

"Auch die Dänen sind gegen Schweden eingebrochen. Vielleicht hat der eine Tag mehr Pause eine Rolle gespielt. Aber das soll keine Entschuldigung oder Ausrede sein. Eine genaue Erklärung für den Aussetzer habe ich nicht."

+++ Verständnis für Ginter +++

"Das war im Rahmen seiner Enttäuschung. Da ist nichts vorgefallen. Ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen. Ich habe Regeln vorgelegt, aber andererseits konnten sie Regeln bestimmen."

+++ Lob für Cans Aussage +++

"Emre muss ja noch lernen. Das finde ich toll von ihm. Selbsterkenntnis ist wichtig. Es ist wichtig, die Sache so zu nehmen, wie sie ist und nicht davon wegzurennen."

+++ Fazit positiv +++

"Mein Fazit fällt insgesamt positiv aus. Ich kann es nicht an dem einen Spiel aufhängen. Es hat riesig Spaß gemacht, außer gestern Abend."

+++ Was sagt Hrubesch? +++

Der Trainer wird sich einigen Fragen stellen müssen. Diese Leistung kurz vor einem möglichen Titelgewinn ist nicht zu erklären.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel