Video

Der Nachwuchskoordinator des FC Bayern bemängelt die Chancenverwertung bei der Niederlage in London. Die FCB-Talente würden zu sehr auf schöne Tore aus sein.

Michael Tarnat hat den fehlenden Siegeswillen als Hauptursache für die 0:2-Niederlage beim FC Arsenal in der UEFA Youth League ausgemacht.

"Die Großen machen die Tore, weil sie sie erzwingen wollen. Bei uns hat man manchmal das Gefühl, wir wollen den Ball verschnörkelt ins Tor schießen. Wenn wir ein Tor machen, läuft das Spiel auch anders", meinte der FCB-Nachwuchskoordiator bei SPORT1.

Vor allem vor der Pause hätte man in Führung gehen müssen: "Die Engländer waren uns körperlich überlegen, aber wir hatten in der ersten Halbzeit die ein oder andere Torchance mehr wie Arsenal. Da müssen wir einfach das Tor machen."

Nach einem Doppelschlag von Alex Iwobi, dem Neffen des ehemaligen Bundesligastars J.J. Okocha, in der 74. und 78. Minute war die dritte Niederlage im dritten Youth-League-Spiel perfekt.

Um wieder in die Erfolgsspur zu kommen, hat der ehemalige Bundesligaprofi ein einfaches Rezept parat: "Die Jungs müssen lernen, sich jeden Tag wieder aufs Neue zu fokussieren und sich jeden Tag verbessern zu wollen. Dann gewinnen wir auch die Spiele."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel