vergrößernverkleinern
Joshua Holtby spielt seit 13 Jahren für die Junioren-Teams von Borussia Mönchengladbach © Imago

Die Youth League bietet der Borussia eine perfekte Bühne. Im "Fohlenstall" warten die nächsten Talente auf den Sprung zu den Profis - auch ein bekannter Name ist darunter.

Der große Traum ist allgegenwärtig.

Ob durch die gerahmten Trikots der Spieler im Kabinengang, die es schon geschafft haben. Oder die räumliche Nähe zu den Profis, die sich in der Umkleide gleich gegenüber umziehen.

Oder aber durch die UEFA Youth League, die Königsklasse der Junioren. Dort will die U 19 von Borussia Mönchengladbach am Mittwoch (ab 13.55 Uhr, live im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) wenige Stunden vor der ersten Mannschaft mit einem Sieg gegen den FC Sevilla die Chance auf das Achtelfinale wahren.

Perfekte Bühne

Abgesehen von den sportlichen Zielen ist das für die Borussia eine perfekte Bühne, den Nachwuchs auf höchstem Niveau weiter auszubilden. "Wir können früh testen, ob die Jungs dieser Qualität schon gerecht werden. Es fehlen sicher noch Kleinigkeiten. Es ist aber gut zu sehen, dass dieses Niveau die Dinge, die noch fehlen, aufdeckt. Und es zeigt, dass wir im Jugendbereich auf einem guten Niveau angekommen sind", sagte Borussias Nachwuchsdirektor Roland Virkus im Gespräch mit SPORT1.

Seit Jahren ist die Durchlässigkeit vom regelmäßig mit drei Sternen ausgezeichneten Nachwuchsleistungszentrum hin zum Lizenzbereich in Gladbach Trumpf beim Buhlen um die besten Talente, die im Idealfall den Kader verstärken oder Geld in die Kassen spülen. Die Eigengewächse Tony Jantschke und Patrick Herrmann sind inzwischen Leistungsträger, Marc-Andre ter Stegen brachte eine Ablöse im zweistelligen Millionenbereich.

Jüngstes Beispiel für den machbaren Schritt nach oben und somit Ansporn für den derzeitigen Nachwuchs ist Mahmoud Dahoud, der sich in dieser Saison einen Stammplatz bei den Profis erkämpft hat. Und die nächsten Talente sind schon in Lauerstellung.

Turboabiturient Ndenge

Youngster wie Ba-Muaka Simakala, Moritz Nicolas, Gianluca Rizzo oder Tsiy William Ndenge zum Beispiel. Namen, die derzeit nur Experten etwas sagen. Ndenge durfte im Sommertrainingslager bereits Luft bei den Profis schnuppern, kam zu einigen Testeinsätzen und trainiert immer wieder ganz oben mit.

Mittelfeldmann, Linksfuß, technisch stark, mit einem guten Spielverständnis und generell schnell unterwegs: Abitur mit 16, mit 17 startete Ndenge an der Fachhochschule sein Informatik-Studium.

Ein ganz spezieller Spieler, wie Virkus erklärt. Einer, den man wie viele Nachwuchskicker auch mal bremsen muss. "Man muss schauen, dass die Belastung vernünftig gesteuert wird. Das bedarf vieler Gespräche, denn die Jungs würden natürlich gerne mehr machen", so Virkus.

Holtbys Rucksack

Immer wieder genannt wird auch Joshua Holtby, der seit 13 Jahren im Verein spielt. Und der aufgrund seines Bruders Lewis, bereits Profi beim HSV, immer auch einen kleinen Rucksack mit sich herumträgt. "Den wollen wir nicht noch größer werden lassen. Er ist gerade erst dabei, sich zu entwickeln", so Virkus. Auch das gehört zur Nachwuchsförderung.

Ebenso wie die enge Verzahnung vom Nachwuchs zu den Profis, die inzwischen Andre Schubert trainiert. Nach dem überraschenden Abgang von Ex-Coach Lucien Favre rückte Arie van Lent für Schubert von der U 19 zur U 23 hoch, seinen vorherigen Job übernahm Thomas Flath.

Behutsamer Aufbau

Schuberts Co-Trainer Manfred Stefes bildet weiterhin den Anker zwischen Nachwuchs und Lizenzbereich, kennt die Belastungen der einzelnen Spieler und nimmt Einfluss darauf, wann sie wo spielen und wie sie trainieren. Denn die Junioren sollen vor allem behutsam aufgebaut und herangeführt werden. "Dass sie sofort funktionieren sollen - da würde man ihnen eine zu hohe Bürde auferlegen", sagte Virkus.

Manchmal kann und muss es aber auch schnell gehen. Wenn zum Beispiel wie aktuell einige Leistungsträger bei den Profis ausfallen. Für Virkus soll die Nachwuchsarbeit deshalb "die Wahrscheinlichkeiten erhöhen, dass die Jungs relativ schnell funktionieren, wenn es mal zu solchen Situationen kommt".

Damit der große Traum dann auch in Erfüllung geht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel