vergrößernverkleinern
Amenyido, Laukart und Kopacz für den BVB ind er Youth League
Hoffen auf einen Einsatz für den BVB in der UEFA Youth League: Etienne Amenyido (l.), Alexander Laukart (m.) und David Kopacz (r.) © Getty Images

Die UEFA Youth League startet in die neue Spielzeit. SPORT1 präsentiert die Partie Legia Warschau gegen Borussia Dortmund LIVE im TV. Dazu weitere Spiele auf SPORT1+.

Die Champions der Zukunft messen sich auch 2016/17 in der UEFA Youth League. In der Gruppenphase, die an den Spieltagen der UEFA Champions League stattfindet, zeigt SPORT1 in der Regel zwei Livepartien mit deutscher Beteiligung pro Spieltag im Free-TV.

Die Youngster von Borussia Dortmund greifen am Mittwoch in der UEFA Youth League an. Im ersten Spiel geht es gegen Legia Warschau (ab 15.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM). Nachdem die Dortmunder in der vergangenen Saison nicht in der Champions League vertreten waren, musste auch die Jugend des BVB pausieren. Diese Saison haben sie wieder die Chance, einen großen Schritt in Richtung des professionellen Fußballs zu machen.

Juventus gegen Sevilla - Sporting muss nach Madrid

Auch die jungen Wilden von Juventus Turin und dem FC Sevilla (ab 15.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM) werden sich die Ehre geben. Zudem trifft der Nachwuchs des amtierenden Champions-League-Siegers Real Madrid auf Sporting Lissabon (ab 17.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

Rund 40 Spiele LIVE

Dazu gibt es weitere Livespiele auf dem Pay-TV-Sender SPORT1+ sowie im Online- und Mobile-Livestream auf SPORT1.de zu sehen. Insgesamt überträgt SPORT1 auf seinen Plattformen in der kommenden Saison rund 40 Spiele inklusive des UEFA-Youth-League-Finals live. 

Gesucht wird der Nachfolger des FC Chelsea, dessen U19 in den zwei vergangenen Spielzeiten triumphierte. In diesem Jahr werden die Londoner ihren Titel aber aufgrund des Wettbewerbsmodus nicht verteidigen können. 

SPORT1 erklärt, wie dieser funktioniert und wer 2016/17 teilnimmt.

- Der Modus

In der Gruppenphase wird zwischen den nationalen Meistern und den Nachwuchsmannschaften der Champions-League-Teilnehmer unterschieden.

Die Nachwuchsteams spielen in denselben Gruppen und an denselben Spieltagen wie die jeweiligen Herrenteams. Allerdings schaffen nur die Gruppensieger den direkten Sprung ins Achtelfinale. 

Video

Bei den 32 nationalen A-Jugend-Meistern werden zwei Runden im K.o.-Modus gespielt. Die acht Gewinner müssen für die Runde der besten Sechzehn jedoch eine Zwischenrunde überstehen. Dort treffen sie auf die Zweitplatzierten der Nachwuchsmannschaften-Gruppenphase. 

Die Teilnehmer bei den Meistern setzen sich aus den Titelgewinnern der 32 besten Länder der UEFA-Koeffizientenrangliste zusammen, deren Herrenteams nicht den Sprung in die Champions League geschafft haben.

- Die Teilnehmer

Wie bereits erwähnt, sind die U19-Teams der 32 Champions-League-Teilnehmer vertreten:

Die Gruppen der Nachwuchsmannschaften der Champions-League-Teilnehmer im Überblick © SPORT1

Das sind Begegnungen der ersten K.o.-Runde der nationalen Meister:

FC Nitra (Slowakei) - FC Malaga (Spanien)
Puskas Academia FC (Ungarn) - PAOK Saloniki (Griechenland)
APOEL Nikosia (Zypern) - AS Rom (Italien)
NK Domzale (Slowenien) - FK Cukaricki (Serbien)
Breidablik Kopavogur (Island) - Ajax Amsterdam (Niederlande)
HJK Helsinki (Finnland) - Cork City FC (Irland)
RSC Anderlecht (Belgien) - FC Midtjylland (Dänemark)
Rosenborg Trondheim (Norwegen) - AIK Solna (Schweden)
FC Viitorul (Rumänien) - Sheriff Tiraspol (Moldawien)
HSK Zrinjski Mostar (Bosnien-Herzegowina) - FC Zürich (Schweiz)
RB Salzburg (Österreich) - Vardar Skopje (Mazedonien)
Sparta Prag (Tschechien) - Mladost Podgorica (Montenegro)
FK Qäbälä (Aserbaidschan) - Dinamo Moskau (Russland)
Maccabi Haifa (Israel) - Schachtjor Soligorsk (Weißrussland)
Dinamo Tiflis (Georgien) - Kairat Almaty (Kasachstan)
Altinordu (Türkei) - Lewski Sofia (Bulgarien)

Das sind Begegnungen der zweiten K.o.-Runde der nationalen Meister:
Puskas Academia/PAOK - Breidablik/Ajax 
APOEL/Rom - HJK Helsinki/Cork
Nitra/Malaga - Anderlecht/Midtjylland
Rosenborg/AIK - Domzale/Cukaricki
Altinordu/Lewski Sofia - Sparta Prag/Mladost Podgorica
Viitorul/Sheriff - Zrinjski/Zürich 
Maccabi Haifa/Schachtjor Soligorsk - Qäbälä/Dinamo Moskau
Salzburg/Vardar - Dinamo Tiflis/Kairat Almaty

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel