vergrößernverkleinern
FIFA-Präsident Joseph Blatter darf sich über einen satten Gewinn freuen

Sepp Blatter hat am Montagabend in Berlin bekräftigt, dass die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 wie geplant in Katar ausgetragen wird.

"Die WM findet auf jeden Fall in Katar statt. Die Frage ist nur, ob im Winter oder Sommer", sagte der Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA am Rande der Weltpremiere des WM-Films "Die Mannschaft" mit den deutschen Weltmeistern in der Hauptrolle.

Am Sonntag hatten Gerüchte für Aufregung gesorgt, wonach der Schweizer in vertrauter Runde in Oslo erzählt haben soll, dass die übernächste WM aus unterschiedlichen Gründen auf keinen Fall in dem Emirat am Persischen Golf stattfinden werde.

Die FIFA hatte noch am selben Tag klargestellt, dass sie nicht an der WM-Gastgeberrolle von Katar im Jahr 2022 zweifelt. "Die von den Quellen aufgestellten Behauptungen sind unzutreffend. Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 wird in Katar stattfinden", hatte der Weltverband mitgeteilt.

Das Nachrichten-Magazin Der Spiegel berichtet in seiner aktuellen Ausgabe, dass Blatter bei einem Dinner mit Fußball-Funktionären im vergangenen Oktober in Oslo davon gesprochen habe, dass die WM 2022 nicht in Katar stattfinde, weil die dortigen Machthaber den Terror des Islamischen Staates (IS) unterstütze. "Das ist völliger Unsinn. Ich habe Katar niemals mit dem IS in Verbindung in gebracht", sagte Blatter in der deutschen Hauptstadt. Der FIFA-Boss übergab an der Spree DFB-Präsident Wolfgang Niersbach offiziell das goldene FIFA-Badge-Emblem, welches den WM-Pokal zeigt und nur vom amtierenden Weltmeister auf dem Trikot getragen werden darf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel