vergrößernverkleinern
Japan v United Arab Emirates - 2018 FIFA World Cup Qualifier Group B
Das war nichts. Genki Haraguchi von Hertha verliert mit Japan gegen die Vereinigten Arabischen Emirate © Getty Images

Die Japaner enttäuschen trotz fünf Bundesliga-Stars in der WM-Qualifikation. China liefert Korea einen harten Kampf. Australien zeigt sich souverän.

Die mit fünf Bundesliga-Profis gespickte japanische Nationalmannschaft hat auf dem Weg zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland einen Dämpfer hinnehmen müssen.

Sie verlor ihr erstes Spiel der dritten Qualifikationsrunde gegen die Vereinigten Arabischen Emirate in Saitama überraschend 1:2 (1:1). Australien gewann gegen den Irak 2:0 (0:0), Südkorea besiegte China 3:2 (1:0).

Koo markiert Treffer

Bei den vom ehemaligen Bundes-Co-Trainer Ulli Stielike betreuten Südkoreanern standen in Seoul Dong-Won Ji, Ja-Cheol Koo (beide FC Augsburg) sowie Heung-Min Son (ehemals Hamburger SV und Bayer Leverkusen) in der Startelf. Die Treffer für den WM-Vierten von 2002 erzielten Zheng Zhi (20., Eigentor), Chung-Yong Lee (63.) und Koo (66.), für die Chinesen trafen Hai Yu (75.) und Junmin Hao (77.).

Video

Beim australischen Team, das in Perth durch Treffer von Massimo Luongo (58.) und Tomi Juric (64.) gewann, bereitete Mathew Leckie (FC Ingolstadt) das 1:0 vor. Leverkusens Robbie Kruse wurde in der 65. Minute eingewechselt.

Japan verliert nach Führung

Japan ging nach Vorbereitung des ehemaligen Bundesliga-Spielers Hiroshi Kiyotake durch Keisuke Honda zwar früh in Führung (11.), Ahmed Khalil drehte die Partie jedoch zugunsten der Emirate (20., 54., Elfmeter).

Auch die Einwechslungen von Takashi Usami (FC Augsburg/62.), Genki Haraguchi (Hertha BSC/75.) und Zweitliga-Spieler Takuma Asano (VfB Stuttgart/66.) brachten nichts mehr. Shinji Kagawa (Borussia Dortmund), Gotoku Sakai (Hamburger SV) und Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt) standen in der Startelf, Yoshinori Muto (Mainz 05) wurde nicht eingewechselt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel