vergrößernverkleinern
FBL-WC-2018-ROU-MNE
Nicolae Stanciu (r.) verschoss in der sechsten Minute der Nachspielzeit einen Elfmeter © Getty Images

Rumäniens neuer Trainer Christoph Daum startet mit einem Remis in die WM-Qualifikation. In der Nachspielzeit lassen die Rumänen dabei die große Siegchance liegen.

Christoph Daum hat bei seinem Debüt als rumänischer Nationaltrainer einen Sieg verpasst.

Zum Auftakt der WM-Qualifikation kamen die Rumänen in der Gruppe E im heimischen Cluj-Napoca am Sonntagabend gegen Montenegro nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Adrian Popa (85.) brachte die Gastgeber in Führung, ehe Stevan Jovetic (87.) kurz darauf ausglich. In der Nachspielzeit verschoss Rumäniens Nicolae Claudiu Stanciu (90.+6) einen Elfmeter und vergab die große Chance auf den Sieg. 

Daum hatte den Trainerposten übernommen, nachdem Vorgänger Anghel Iordanescu bei der EM in Frankreich mit den Rumänen als Gruppenletzter ausgeschieden war.

Auf dem Weg zur WM 2018 in Russland bekommt es Rumänien zudem mit Polen, Kasachstan, Dänemark und Armenien zu tun. 

Die Rumänen hatten sich letztmals 1998 für eine WM-Endrunde qualifiziert, damals scheiterte die in die Jahre gekommene starke Generation um Superstar Gheorghe Hagi im Achtelfinale an Kroatien. Daum, der zuvor rund zwei Jahre pausiert hatte, ist der erste ausländische Nationalcoach in der Geschichte des rumänischen Fußballs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel