vergrößernverkleinern
FBL-AFR-2017-CAN-NGA-TAN
Gernot Rohr trainierte bereits mehrere afrikanische Nationalteams © Getty Images

Gernot Rohr startet mit Nigeria mit einem Sieg in die letzte Qualifikationsrunde und eroberte die Tabellenführung zurück. Darmstadts Änis Ben-Hatira jubelt mit Tunesien - und trifft.

Gelungener Start für Trainer Gernot Rohr und die nigerianische Nationalmannschaft in die letzte Qualifikationsrunde zur WM 2018:

Mit dem früheren Bundesligaprofi auf der Bank kam der dreimalige Afrikameister zu einem 2:1 (2:0) beim früheren Kontinentalchampion Sambia.

Mit dem knappen Erfolg am ersten Spieltag setzten sich die Super Eagles an die Spitze der Gruppe B, die namhaften Rivalen Algerien und Kamerun trennten sich am Abend 1:1 (1:1). Nur der Gruppenerste nach sechs Spielen reist zum Weltturnier nach Russland.

Sein erstes Spiel mit Nigeria hatte der 63-jährige Rohr, der im August sein viertes Engagement als Nationaltrainer in Afrika angetreten hatte, Anfang September mit 1:0 gegen Tansania gewonnen. Der gebürtige Mannheimer war zuvor als Nationalcoach für Gabun, den Niger und zuletzt Burkina Faso tätig gewesen.

In der Gruppe A feierte Tunesien ein 2:0 (0:0) über Guinea. Auch der Darmstädter Änis Ben-Hatira (80.) traf.

Die Ergebnisse im Überblick:

Gruppe A:

Tunesien - Guinea 2:0 (0:0) - Tore: 1:0 A. Abdennour (63.), 2:0 Änis Ben-Hatira (80.)

Gruppe B:

Sambia - Nigeria 1:2 (0:2) - Tore: 0:1 Iwobi (33.), 0:2 Iheanacho (42.), 1:2 C. Mbesuma (71.)

Algerien - Kamerun 1:1 (1:1) - Tore: 1:0 Soudani (7.), 1:1 B. Moukandjo (24.) 

Gruppe E:

Kongo - Ägypten 1:2 (1:1) - Tore: 1:0 Dore (24.), 1:1 Salah (41.), 1:2 Shawky El Said (58.)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel