vergrößernverkleinern
Sergio Agüero verschoss einen Elfmeter
Sergio Agüero verschoss einen Elfmeter © Getty Images

Argentinien verliert erstmals in der Geschichte ein zweites Heimspiel innerhalb der Qualifikation. Brasilien siegt dagegen souverän, Chile jubelt dank Vidal.

Vize-Weltmeister Argentinien hat zum Rückrundenauftakt in der südamerikanischen WM-Qualifikation mit einer historischen 0:1 (0:1)-Heimpleite gegen Paraguay seine Talfahrt fortgesetzt.

Die Gauchos (16) belegen damit in der Tabelle nur noch Rang fünf, der den WM-Umweg Playoffs gegen einen Ozeanienvertreter offen lässt. 

Neuer Tabellenführer der  Eliminatorias ist nach einem 2:0 (1:0) bei Schlusslicht Venezuela Rekord-Weltmeister Brasilien.

Die nun 21 Punkte aufweisende Selecao profitierte auch ohne den gelbgesperrten Superstar Neymar von der Punkteteilung des bisherigen Spitzenreiters Uruguay (20 Zähler) beim 2:2 (1:1) in Kolumbien, das als Tabellenvierter (17) derzeit das letzte Direktticket nach Russland in der Hand hält. Ecuador (17) wahrte mit einem 2:2 (0:2) in Bolivien Platz drei.

Argentinien muss dagegen den Blick eher nach unten richten. Nicht nur Paraguay (15), sondern auch Chile (14) gelang der Anschluss. Der amtierende Copa-America-Champion siegte dank Doppeltorschütze Arturo Vidal von Bayern München mit 2:1 (1:0) gegen den Drittletzten Peru (8).

Ohne den verletzten Weltfußballer Lionel Messi verlor Argentinien erstmals in der WM-Geschichte ein zweites Heimspiel innerhalb einer Eliminatorias. Derlis Gonzalez (18.) traf für Paraguay. Dagegen scheiterte Topstürmer Sergio Agüero nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff per Handelfmeter an Gästeschlussman Justo Villar.

Brasiliens vierten Sieg im vierten Spiel unter Neutrainer Tite leitete Jungstar Gabriel Jesus (8.) mit seinem vierten Tor im vierten Einsatz im "Canarinho"-Trikot ein. Chelsea-Legionär Willian erhöhte kurz nach der Pause (53.) auf 2:0. Im tropischen Regen von Barranquilla ging Eliminatorias-Torjäger Edinson Cavani (7 Treffer) zwar leer aus, sein "Uru"-Sturmkollege Luis Suarez von Spaniens Meister FC Barcelona traf zumindest.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel