vergrößernverkleinern
Netherlands v France - FIFA 2018 World Cup Qualifier
Stürmer Vincent Janssen gab Schiedrichter Damir Skomina eine Teilschuld an der niederländischen Niederlage © Getty Images

Die Niederlande drohen nach der bitteren Niederlage gegen Frankreich nach der EURO 2016 das nächste große Turnier zu verpassen. Der verletzte Robben fehlt Oranje.

Danny Blind schüttelte nur mit dem Kopf. "Ich wäre verrückt, wenn ich das tun würde", sagte der Bondscoach.

Nein, ein zuletzt ins Gespräch gebrachter Rauswurf von "Glasmann" Arjen Robben aus der niederländischen Nationalmannschaft ist für Blind überhaupt kein Thema, auch wenn der Bayern-Star immer wieder angeschlagen ist: "Wenn Robben fit ist, werde ich ihn auch holen."

Robbens Fehlen schmerzt

Wie wertvoll ein fitter Robben, der bisher nur 121 von insgesamt 1260 möglichen Minuten unter Blind gespielt hat, für die Elftal ist, wurde für Oranje einmal mehr am Montagabend in Amsterdam deutlich.

Die junge Mannschaft von Blind machte kein schlechtes Spiel, ließ aber den nötigen Killerinstinkt vermissen und verlor am Ende etwas unglücklich 0:1 (0:1) gegen Frankreich. Es war die erste Heimpleite in der WM-Qualifikation nach 16 Jahren.

Der zuletzt gescholtene Superstar Paul Pogba (30.) schoss den Siegtreffer für den Vize-Europameister, Maarten Stekelenburg im Tor der Niederländer sah bei dem Schuss aus der Distanz alles andere als gut aus.

Angst vor erneutem Scheitern

Und so geht in den Niederlanden die Angst um, nach der EM im Sommer auch die kommende Weltmeisterschaft in Russland zu verpassen.

Nach drei Spielen liegt die ehemalige Fußball-Großmacht auf Rang drei hinter Frankreich und Schweden - nur der Gruppensieger ist direkt für Russland qualifiziert (Die Tabelle der Gruppe A).

Blind wirbt bei Fans und Experten um Geduld. "Es ist noch alles offen", sagte der 55-Jährige. Und Stekelenburg meinte nach seinem Patzer trotzig: "Wir haben noch viele Chancen, uns zu qualifizieren."

Doch einen Ausrutscher dürfen sich die Niederländer bei drei Punkten Rückstand auf Frankreich nicht mehr leisten, gegen Luxemburg (13. November) hofft Blind auf die Rückkehr seiner Altmeister Wesley Sneijder und Robben.

Er braucht sie, zumindest noch auf dem angestrebten Weg nach Russland. "Es ist nicht leicht, von einer Generation Abschied zu nehmen", sagte Blind: "Aber sie haben nicht mehr viele Jahre Zeit. Das ist normal im Fußball."

Schwieriger Generationenwechsel

Spieler wie Rafael van der Vaart, Robin van Persie oder Klaas-Jan Huntelaar hatten sich nach der verpassten EM bereits aus der Elftal verabschiedet, doch die neue Generation muss noch reifen. Die Niederlande hielt zwar gut mit, aber am Ende war Frankreich einfach cleverer.

"Das ist Mist, wir stehen mit leeren Händen da", sagte der junge Angreifer Vincent Janssen von den Tottenham Hotspur, der sich zudem über Schiedsrichter Damir Skomina aufregte.

Der Slowene hatte ihm einen Strafstoß verweigert, nachdem Laurent Koscielny seinen Schuss an den Arm bekommen hatte. "Wenn das kein Elfmeter war, weiß ich auch nicht", sagte Janssen.

In den nächsten sieben Partien geht es für die Niederlande nun darum, dass sich Geschichte nicht wiederholt. Nach der EM 1984 hatte Oranje auch die folgende WM in Mexiko verpasst, das soll nicht noch einmal passieren.

"Wir haben nur ein Ziel: zur WM zu fahren. Dafür werden wir 100 Prozent geben", sagte Janssen. Ein gesunder Arjen Robben würde die Chancen sicher erhöhen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel