vergrößernverkleinern
FBL-WC-2018-ITA-ESP
Italiens Leonardo Bonucci geht nach einem "Zweikampf" mit Diego Costa zu Boden © Getty Images

Spanien-Rüpel Diego Costa fällt gegen Italiens Leonardo Bonucci erneut unangenehm auf. Schiedsrichter Dr. Felix Brych muss sich Kritik gefallen lassen.

Diego Costa gegen Leonardo Bonucci, dieses Duell hielt alles, was es versprach.

Beim Quali-Kracher der Spanier in Italien trafen der Chelsea-Rüpel, der in der Vergangenheit immer wieder für einen Aussetzer gut war, und Italiens knüppelharter Innenverteidiger direkt aufeinander.

Klar, dass da keiner zurückstecken wollte. In der ersten Halbzeit gab es gleich mehrere strittige Szenen zwischen den beiden Hitzköpfen, die Schiedsrichter Dr. Felix Brych zum Unmut der italienischen Fans im Netz nicht ahndete.

Nach hitzigen Zweikämpfen übersah der Deutsche eine Kopfnuss des Spaniers in Richtung Bonucci, der nach leichter Berührung zu Boden ging. Im Anschluss sah Costa dann doch noch Gelb, nachdem er (un)absichtlich im Zweikampf mit dem Ellbogen nach dem Juve-Verteidiger ausschlug und ihn auch traf.

Die Fortsetzung folgte in der zweiten Hälfte: Costa drosch aus Frust den Ball weg, obwohl schon längst abgepfiffen war. Das Juventus-Stadion forderte im Kollektiv zurecht Gelb-Rot, doch Felix Brych ließ Gnade vor Recht walten und ermahnte Costa lediglich.

Trainer Julen Lopetegui reagierte prompt und nahm den Stürmer nur Sekunden nach der Aktion in der 67. Minute vom Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel