Video

Cristiano Ronaldo ist bei Portugals Sieg in der WM-Quali gegen Andorra der alles überragende Mann. Ein Herthaner lässt die Schweiz jubeln. Die Färöer schaffen eine Sensation.

Superstar Cristiano Ronaldo hat Europameister Portugal in der Qualifikation zur WM 2018 zum ersten Sieg geführt.

Der 31-Jährige von Real Madrid steuerte vier Tore zum 6:0 (3:0) gegen den Fußballzwerg Andorra bei. Die Portugiesen, die mit einem 0:2 in der Schweiz gestartet waren, verbesserten sich auf den dritten Platz in der Gruppe B.

Nach nicht einmal fünf Minuten hatte Ronaldo zwei mal zugeschlagen (2. und 4.). 

Ronaldo schließt zu Eusebio auf

Mit den vier Buden schoss sich Ronaldo sogar in die Geschichtsbücher. Noch nie im Nationaltrikot konnte der Real-Star in einer Partie viermal treffen. Solch Historisches gelang einst Portugal-Legende Eusebio im WM-Viertelfinale 1966 gegen Nordkorea beim 5:3-Sieg.

Vor den Portugiesen liegen in der Tabelle nun die Eidgenossen und sensationell die Färöer. 

Schweiz dreht die Partie

Die Schweiz siegte mit sieben Bundesligaprofis in der Startelf auch in Ungarn 3:2 (0:0) und liegt mit der Maximalausbeute von sechs Punkten an der Tabellenspitze. (SERVICE: Tabelle Gruppe B)

Der Frankfurter Haris Seferovic (51.) und der Wolfsburger Ricardo Rodriguez (67.) brachten die Gäste zweimal in Führung, zweimal glich der Hoffenheimer Adam Szalai (53. und 71.) aus.

Das Siegtor erzielte der eingewechselte Berliner Valentin Stocker (90.).

Die Färöer siegten überraschend 2:0 (1:0) in Lettland. In der ersten Partie hatten sie Ungarn ein 0:0 abgetrotzt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel