vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-SLO-UKR
Kevin Kampl (l.) von Bayer Leverkusen hat der slowenischen Nationalmannschaft für die anstehenden WM-Quali-Spiele abgesagt © Getty Images

Kevin Kampl bekommt nach der Absage für die Länderspiele von seinen slowenischen Teamkollegen harsche Kritik. Seine Mitspieler fühlen sich von Kampl im Stich gelassen.

Kevin Kampl von Bayer Leverkusen hat sich von den WM-Qualifikationsspielen der slowenischen Nationalmannschaft beurlauben lassen, um eine Pause einzulegen - und erntet nun dafür deutliche Kritik aus dem Kreis seiner Mannschaftskollegen.

"Wir wissen, dass Kevin ein wichtiger Teil des Teams ist und die Mannschaft ihn gegen die Slowakei und England gebraucht hätte. In diesem Fall haben wir das Gefühl, dass er uns im Stich lässt", heißt es in einem gemeinsamen Statement des Teams auf der Verbands-Homepage.

Slowenien trifft am Samstag auf die Slowakei (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) und muss am Dienstag gegen England ran (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER).

Leverkusens Sportchef Rudi Völler steht hinter seinem Spieler: "Wir stehen zu 100 Prozent hinter Kevin. Er ist ein Vollprofi, der nie eine Verletzung vortäuschen würde."

Das Verhältnis zwischen dem slowenischen Nationaltrainer Srecko Katanec und Bayer Leverkusen sei laut Völler eher unterkühlt. Laut des Sportchefs habe der Slowenen-Coach noch keinen Kontakt zu Bayer gesucht.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel