Video

Nach seinem Alkohol-Eklat nach dem Länderspiel gegen Schottland steht England-Kapitän Wayne Rooney in der Kritik. Jürgen Klopp springt dem Torjäger zur Seite.

Wayne Rooney hat nach seiner "Party-Nacht" im Teamhotel der englischen Nationalmannschaft prominente Unterstützung erhalten.

Ausgerechnet Jürgen Klopp, der Teammanager des FC Liverpool, sprang dem heftig kritisierten Stürmer-Star des großen Rivalen Manchester United mit dem gewohnten Feuereifer am Donnerstag zur Seite.

"Wir leben alle auf der Sonnenseite des Lebens, verdienen viel Geld und machen den Job, den wir lieben. Und am Ende ist es vielleicht eine Überraschung, dass wir auch menschliche Wesen sind", sagte Klopp.

Video

"Die professionellste Generation"

"Diese Jungs, diese aktuelle Generation, ist die professionellste Generation von Fußballern. Nicht nur in England - aber auch in England - die es je gegeben hat", führte der frühere Dortmunder Trainer aus und ergänzte mit einem Augenzwinkern: "All die Legenden, die wir lieben und bewundern, haben getrunken wie die Teufel und geraucht wie verrückt, aber waren immer noch gute Spieler. Heute tut das keiner mehr. Ich kenne zumindest keinen."

Von Rooney waren in der Boulevardzeitung Sun Fotos aufgetaucht, auf denen er - offensichtlich schwer angeheitert - in der Nacht zum Samstag beim Feiern gezeigt wurde.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1

Englands Nationalcoach Gareth Southgate, der seinen Spielern nach dem 3:0 in der WM-Qualifikation gegen Schottland am vergangenen Freitag frei gegeben hatte, hatte Rooney in Schutz genommen.

Der Spieler selbst hatte sich mit den Worten entschuldigt, die Aktion sei "für jemanden in meiner Position unangebracht." 

Englands Spielern drohen Konsequenzen

Ein Verbandssprecher erklärte derweil, man "überdenke unsere Politik während internationalen Spielen Freizeit zu geben". Er betonte, "dass "alle die Verantwortung haben, sich zu jeder Zeit angemessen zu benehmen." 

Ein Sprecher Rooneys kritisierte unterdessen die Fans, die die Fotos veröffentlichten.

"Wie immer hat Wayne gerne Autogramme gegeben, für Fotos posiert und mit den Gästen gesprochen. Es ist traurig, dass einer oder zwei von ihnen Waynes freundliches Wesen ausgenutzt haben", sagte er und betonte, dass Rooney sich auch "bei allen jungen Fans entschuldigt, die diese Bilder gesehen haben".

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel