vergrößernverkleinern
Jürgen Klinsmann (2.v.l.) kassierte mit den USA die zweite Niederlage
Jürgen Klinsmann (2.v.l.) kassierte mit den USA die zweite Niederlage © Getty Images

Jürgen Klinsmann gerät in der WM-Qualifikation gehörig unter Druck. Nach der Auftaktpleite gegen Mexiko setzt es gegen Costa Rica eine überraschende Klatsche.

Die USA haben in der Qualifikation für die WM in Russland 2018 eine böse Klatsche kassiert.

Das Team von Jürgen Klinsmann verlor in Costa Rica mit 0:4 (0:1) und damit nach der 1:2-Pleite zum Auftakt gegen Mexiko bereits zum zweiten Mal.

Johan Venegas (43.) schoss die Gastgeber in Führung, Christian Bolanos (68.) und der vom FC Arsenal an Sporting ausgeliehene Joel Campbell (74., 78.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

"Das ist die Niederlage, die mich in meinen fünf Jahren im Amt am meisten schmerzt", sagte Klinsmann.

Für den ehemaligen Bundestrainer, der seit dem Gold Cup 2015 unter Druck steht, werden die Tage nach null Punkten aus zwei Partien damit unruhiger. Costa Rica thront dagegen nach zwei Spielen an der Tabellenspitze.

"Das ist ein bitterer Moment für uns. Wir hätten nicht erwartet, mit zwei Niederlagen zu starten", sagte Klinsmann. In John Brooks (Hertha BSC), Bobby Wood (Hamburger SV), Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt) und Fabian Johnson (Borussia Mönchengladbach) spielten aufseiten der USA vier Bundesligaprofis durch. Christian Pulisic (Borussia Dortmund) wurde in der 69. Minute ausgewechselt.

Die favorisierten Mexikaner konnten ihren Erfolg gegen die US-Amerikaner nicht veredeln. In Panama kam Mexiko nicht über ein 0:0 hinaus, beide Teams liegen hinter Costa Rica mit vier Punkten auf Rang zwei. Honduras ist nach dem 3:1 über Trinidad & Tobago Vierter.

Drei Teams qualifizieren sich direkt für die Endrunde. Am 24. März geht es für die USA mit dem Heimspiel gegen Honduras weiter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel