vergrößernverkleinern
Spanien mit Bayern-Profi Thiago Alcantara und Italien mit Ciro Immobile bleiben siegreich © Getty Images

Spanien mit Bayern-Star Thiago spielt gegen Mazedonien über weite Strecken glanzlos, gewinnt am Ende aber doch noch deutlich. Italien schlägt Liechtenstein ebenfalls klar.

Spanien und Italien marschieren in der Qualifikation zur WM 2018 weiter im Gleichschritt vorneweg.

Während die Iberer in der Gruppe G am Samstag Mazedonien mit 4:0 (1:0) besiegten, schlugen die Azzuri Liechtenstein in Vaduz mit 4:0 (4:0).

Durch die Erfolge bleiben beide Mannschaften weiter ungeschlagen und führen die Gruppe mit je zehn Punkten an. Die Spitzenposition haben aufgrund des besseren Torverhältnisses die Spanier inne. (Alle Ergebnisse der WM-Qualifikation)

Immobile netzt bei Italiens Sieg

Im Duell mit den punktlosen Mazedoniern verhalf Spanien ein Eigentor von Verteidiger Darko Velkoski (34.) zur Führung. Eine Flanke von Real Madrids Dani Cavajal köpfte er unglücklich ins eigene Tor. (Der Ticker zum Nachlesen)

Victor Vitolo (63.) vom Europa-League-Sieger FC Sevilla erhöhte in der zweiten Halbzeit auf 2:0, ehe Nacho Monreal (84.) und Aritz Aduriz (85.) den Endstand besorgten. Bayern Münchens Thiago und Innenverteidiger Marc Bartra von Borussia Dortmund standen bei den Gastgebern in der Startelf und beendeten das Spiel wohlauf. 

"Ein toller Sieg und ein großartiger Job der ganzen Mannschaft", twitterte Bartra nach dem Abpfiff.

Italien sorgte in Liechtenstein bereits in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse.

Andrea Belotti (11./44.) vom FC Turin überzeugte mit einem Doppelpack, der ehemalige Dortmunder Ciro Immobile (12.) und Antonio Candreva (32.) von Inter Mailand trafen ebenfalls. (Der Ticker zum Nachlesen)

Albanien mit zwei Platzverweisen

Im dritten Duell der Gruppe gewann Israel mit 3:0 (1:0) in Albanien. Eran Zahavi (18., Foulelfmeter), Dan Einbinder (66.) und Eliran Atar (84.) trafen für die Gäste.

Durch den Sieg verdrängte das Team von Trainer Ronny Levy die Albaner von Platz drei. Dort steht Israel mit einem Punkt Rückstand auf das Führungs-Duo. 

Vor dem Führungstor zeigte der deutsche Schiedsrichter Deniz Aytekin Albaniens Berat Djimsiti (17.) wegen einer Notbremse die Rote Karte.

In der zweiten Halbzeit wurde auch Torwart Etrit Berisha (55.) nach einem Kopfstoß des Feldes verwiesen. Den nachfolgenden Strafstoß vergab Torschütze Zahavi (58.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel