vergrößernverkleinern
FBL-UEFA
UEFA- Boss Aleksander Ceferin droht Konsequenzen an, sollte Europa bei der WM 2026 nicht 16 Startplätze erhalten © Getty Images

UEFA-Chef Aleksander Ceferin droht mit Konsequenzen, sollte der europäische Verband bei der Weltmeisterschaft 2026 nicht mindestens 16 Startplätze bekommen.

Der Ärger um die Aufstockung des Teilnehmerfeldes bei der Weltmeisterschaft 2026 geht in die nächste Runde. UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat nun Ärger angedroht, sollte der europäische Verband nicht 16 Starplätze erhalten.

"16 Mannschaften und jedes europäische Team in einer anderen Gruppe, das ist die rote Linie. Das ist, worauf wir bestehen", sagte der Slowene der New York Times. "So wird es kommen, oder wir machen die Angelegenheit ziemlich kompliziert."

Einige Verbände fordern noch mehr

Bisher dürfen 13 europäische Mannschaften an Weltmeisterschaften teilnehmen. Ceferin hatte wie viele europäische Kollegen im FIFA-Council der Aufstockung auf 16 Gruppen mit je drei Mannschaften zugestimmt. Einige Verbände fordern derweil 20 beziehungsweise 24 Startplätze für Europa. Diesen Wünschen erteilte der UEFA-Chef direkt eine Absage. "Zu sagen, wir wollen die Hälfte der WM-Mannschaften würde mir arrogant erscheinen", äußerte Ceferin.

Beim FIFA-Kongress im Mai in Bahrain werden daher harte Kämpfe zwischen den Funktionären der einzelnen Verbände erwartet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel