vergrößernverkleinern
UAE-SPORT-CONFERENCE-DUBAI-FIFA
Victor Montagliani (r.) ist Präsident des Fußballverbandes von Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik (CONCACAF) © Getty Images

Mexiko, die USA und Kanada wollen noch in diesem Jahr ihre Bewerbung für die WM 2026 abgeben. Die Mauer-Pläne von US-Präsident Trump scheinen keine Rolle zu spielen.

Die gemeinsame "Mega-Bewerbung" von Kanada, Mexiko und den USA für die "Mega-WM" 2026 rückt immer näher.

Wie Victor Montagliani, Präsident des Fußballverbandes von Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik (CONCACAF), der englischen Zeitung Guardian sagte, wollen die drei Länder ihre Unterlagen noch in diesem Jahr beim Weltverband FIFA einreichen.

Der FIFA-Kongress vergibt die Endrunde, die erstmals mit 48 statt 32 Teilnehmern ausgetragen werden wird, voraussichtlich im Mai 2020. Die Nord- und Mittelamerika-Region ist haushoher Favorit für die Ausrichtung, da die WM 2018 in Europa (Russland) und die 2022 in Asien (Katar) stattfinden wird.

Die von US-Präsident Donald Trump geplante Mauer zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko werde bei der Bewerbung keine Rolle spielen.

"Wir haben nur positive Rückmeldungen bekommen, der Fußball kann stärker sein", sagte Montagliani: "Es ist ein starkes Zeichen, was der Fußball tun kann, um Länder zusammenzubringen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel