vergrößernverkleinern
Edgardo Bauza muss um seinen Job als Argentinien-Trainer bangen © Getty Images

Argentinien muss um die Teilnahme an der WM in Russland bangen. Trainer Edgardo Bauza wird dies offenbar zum Verhängnis. Ein Nachfolger steht schon bereit.

Argentiniens Nationaltrainer Edgardo Bauza steht offenbar vor dem Aus. Wie ESPN berichtet, soll sich der Verband AFA bereits für eine Entlassung des 59-jährigen Argentiniers entschieden haben.

Der neue AFA-Vorstand um den Präsidenten Claudio Tapia soll demnach am Freitag einstimmig über die Trainerpersonalie entschieden haben. Nicolas Russo, Mitglied des Exekutivkomittees, bestritt dies jedoch: "Wir haben heute nicht über Bauza gesprochen. Wir wollen das in naher Zukunft tun."

Ein Streitpunkt sind dem Bericht zufolge finanzielle Details, denn Bauzas Vertrag würde bei einer erfolgreichen Qualifikation für die WM in Russland bis 2018 laufen.

Sampaoli steht bereit

Als möglicher Nachfolger hat der argentinische Verband offenbar Jorge Sampaoli auserkoren. Der Argentinier soll sogar eine Klausel in seinem Vertrag beim FC Sevilla haben, die es ihm ermöglicht, sein Heimatland zu trainieren. Anfang der Woche hatte der 57-Jährige zudem von seinem "Traum" erzählt, einmal mit Lionel Messi zusammenzuarbeiten.

Bauza hatte die Albiceleste im August 2016 von Tata Martino übernommen. Unter dem 59-Jährigen holte Argentinien drei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen und belegt aktuell nur den fünften Rang in der WM-Qualifikationsgruppe, der lediglich für die Playoffs berechtigen würde.

Mit Messi fehlt der Mannschaft zudem ihr bester Spieler gesperrt, nachdem der Superstar des FC Barcelona einen Schiedsrichter beschimpft hatte. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel