vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C3-FENERBAHCE-STURM-GRAZ
Franco Foda (l.) gilt als heißer Kanidat für die Nachfolge des Österreichs Nationaltrainers Marcel Koller © Getty Images

Graz-Trainer Franco Foda soll nach Medienberichten die Nachfolge beim ÖFB von Marcel Koller übernehmen. Auch ein aktueller Bundesliga-Coach ist im Gespräch.

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Franco Foda gilt in seiner Wahlheimat Österreich als heißer Kandidat auf den Posten des Nationaltrainers.

Zahlreiche Medien in der Alpenrepublik brachten den 51-Jährigen, der zurzeit den österreichischen Erstligisten Sturm Graz trainiert, als Nachfolger für Marcel Koller ins Gespräch, der nach dem fast sicheren Scheitern des ÖFB-Teams in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 vor dem Aus steht. 

Foda blockt noch ab

Foda selbst äußerte sich bei Sky Austria zurückhaltend: "Marcel Koller ist noch im Amt und hat in den letzten Jahren sehr gut gearbeitet. Die Verantwortlichen werden die richtige Entscheidung treffen. Ich habe mich mit dem Thema nicht beschäftigt, meine volle Konzentration gilt Sturm." 

Zudem kritisierte Foda den medialen Umgang mit Koller: "Vor zwei Jahren war Koller der beste Mann in Österreich, jeder hat ihn gemocht. Jetzt wollen ihn viele weghaben, die ihn damals hochgelobt haben. Ich finde das nicht okay, dass jetzt schon über einen Nachfolger diskutiert wird." 

Der Österreichische Fußballbund (ÖFB) hatte angekündigt, in naher Zukunft eine Entscheidung über die Zukunft des ehemaligen Bundesliga-Trainers Koller (1. FC Köln, VfL Bochum) zu treffen.

Als weitere Kandidaten für die Nachfolge des Schweizers gelten Österreichs Rekord-Nationalspieler Andreas Herzog sowie dessen Landsleute Peter Stöger vom 1. FC Köln und Adi Hütter von Young Boys Bern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel